Ausgleich zum stressigen Alltag: Sportreisen

Sportreisen sind eine gute Gelegenheit, körperliche Aktivität und Urlaub miteinander zu verbinden. Vor allem Mallorca bietet ein umfassendes Angebot.

Fitness ist eine Voraussetzung, um den Alltag zu überstehen. Ein Ausgleich zum Job ist immer wichtig, um ein Gleichgewicht herzustellen. Denn Stress und Bewegungsmangel setzen vielen meist kräftig zu. Wem der tägliche Gang ins Fitnessstudio auf die Dauer zu langweilig wird, sollte Sportreisen ausprobieren.

Sport in einem Urlaubsland zu treiben, kann viele Vorteile bringen: Unter Beobachtung erfahrener Trainer und einer Traumkulisse fällt es vielen leichter zu trainieren. Die Stimmung ist entspannt und die Menschen sind gut gelaunt. Sonne, Meer und das traumhafte Klima tun ihr Übriges. Außerdem wirkt sich der Abstand von zu Hause wohltuend aus. Weder die übliche Routine noch Sorgen lenken davon ab, den Körper in Bewegung zu bringen. Mit ein wenig Disziplin wird man sich auch nicht von der Landschaft ablenken lassen.

Sportreisen in südländische Urlaubsorte

Die Insel Mallorca ist bekannt für ihre Angebote unterschiedlicher Sportreisen. Unter der Sonne der spanischen Insel findet jeder den richtigen Mix verschiedener Aktivitäten: Wandern, Radfahren, Schwimmen und Personal-Training. Das Sportprogramm ist so ausgelegt, dass noch private Zeit bleibt, um zu entspannen und den Urlaubsort zu entdecken. Denn die Gelegenheit zur Erholung ist essentiell. Nur wer sich erholt, schafft sich Kraftreserven für den Alltag.

Entlang der türkischen Südküste zu segeln oder zu biken, ist ein Geheimtipp für all diejenigen, die einen abenteuerreichen Sporturlaub suchen. Der Tag beginnt mit einem Kopfsprung von der Bordwand in das türkisfarbene Mittelmeer. Danach wird der Segelturn fortgesetzt und die schönsten Buchten zwischen Marmaris und Fethiye angefahren. Mit dem Trekking-Bike geht es dann über das Festland – durch Wälder, Bergdörfer und Schluchten. Der Clou an der ganzen Sache: Übernachtet wird auf dem Segelschiff, was bedeutet, dass man jeden Tag einen neuen Ort entdecken kann.

Wer sich gerne beim Laufen auspowert, der ist in Südwestfrankreich gut aufgehoben. In Salerm in den französischen Mittelpyrenäen befindet sich ein Lauf-Camp, das ambitionierte Läufer professionell betreut. Das Team kümmert sich um Atemtechniken, Dehnübungen und psychologische Durchhaltetricks. Und dabei wird richtig trainiert – das Camp ist nichts für schwache Nerven: Pro Tag geht es je nach Leistungsgruppe zwischen acht und 34 Kilometer an Seen und Wäldern vorbei. Die Landschaft Südwestfrankreichs zu entdecken ist dabei inklusive.

Gesunde Ernährung im Sporturlaub

Die Sportreisen bieten meist spezielle Angebote für eine Ernährungsumstellung an. Man lernt, wie man sich gesünder ernähren kann bzw. welche Lebensmittel kalorienärmer sind. Die Angebote reichen von Kochkursen, bei denen man gesunde Speisen selbst zubereitet, über Vorträge zu Ernährungsformen wie Trennkost bis hin zu Kuren. Im Urlaub hat man endlich einmal die Zeit, bewusst auf seine Ernährung zu achten. Im stressigen Berufsalltag ist das meist nicht möglich. Alles muss schnell gehen – vielen fehlt dabei die Zeit, gesund zu essen.

Ein großer Vorteil ist, dass man in dem fremden Land auch unbekannte Speisen für sich entdecken kann. So schafft man sich Abwechslung zu seinem gewohnten Speiseplan. Dass eine vielseitige und ausgewogene Ernährung dem Körper gut tut, das wissen längst nicht nur Ernährungswissenschaftler. Auch im Urlaub gilt, der Verzehr von Fett, insbesondere von gesättigten Fetten, sowie von Zucker und alkoholischen Getränken sollte in Maßen gehalten werden. Die empfohlene Tagesdosis von fünf Obstsorten wird in Südeuropa kein Problem darstellen.

Ein Sporturlaub trägt in jedem Fall zur Verbesserung der Fitness und des eigenen Körpergefühls bei. Wer sich zu Hause nur schlecht aufraffen kann, Sport zu treiben, sollte sich einmal überlegen, in einen Sporturlaub zu fahren. Das Angebot ist groß, alle bekannten Urlaubsorte bieten spezielle Sport- und Ernährungsprogramme an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.