Acht Minuten für einen flachen Bauch

Ein Programm, das den Bauch in Bestform bringen kann. In vier Wochen ist es möglich, an Bauchumfang zu verlieren. Acht Minuten täglich reichen aus.

Um Erfolg mit dem Bauch-Fitnessprogramm zu haben, ist es wichtig, konsequent täglich acht Minuten die Übungen durchzuführen. Es ist ratsam, das Training am Morgen zu starten, da die Fettverbrennung nach dem Aufstehen am effektivsten ist.

Zu Beginn wärmt man sich nach Belieben auf. Joggen oder schnelles Gehen sind empfehlenswert. Danach dehnt man die Muskulatur, streckt die Arme Richtung Himmel und erzielt eine Spannung im Körper. Anschließend legt man sich auf den Bauch und hebt den Körper so weit es geht an. Zu beachten ist, dass sich nur der Oberkörper nach oben bewegt. Nun setzt man sich gerade auf den Boden, streckt die Füße gerade vor sich aus und versucht mit beiden Armen die Fußspitzen zu erreichen. Alle drei Ausführungen sollten öfter wiederholt werden.

Effektive und richtige Bauchübungen

Zum Einstieg setzt man sich gerade auf einen Stuhl und bringt beide Arme seitlich in eine 90-Grad-Position. Nun versucht man, das linke Knie zum rechten Ellenbogen zu bewegen. Das gleiche gilt für die andere Seite. Dabei Einatmen. Beim Ausatmen geht man wieder in die Ausgangsposition zurück. Diese Übung sollte in ca. zwei Minuten durchgeführt sein.

Hat man einen Medizinball zur Hand, hält man diesen in der Sitzposition gerade ausgestreckt vor sich. Beim Drehen nach links und rechts bewegt man den Kopf mit dem Ball. Nach dieser kurzen Ausführung legt man den Ball beiseite, hält sich an der Stuhlkante fest, hebt die Beine Richtung Brust und senkt sie wieder ab. Auch diese Übung verlangt eine gewisse Wiederholungsanzahl.

Den Rücken gezielt stärken

Zunächst legt man sich mit dem Bauch gerade auf den Boden und hebt den gespannten Körper so an, dass das Gewicht einzig und allein auf Fußspitzen und Unterarmen liegt. Diese Spannung 30 Sekunden halten, wieder auf den Boden senken und wiederholen. Bei der zweiten Übung kniet man sich auf den Boden und stützt sich mit den Händen in Schulterhöhe ab, um den bekannten Katzenbuckel zu machen. Nun drückt man den Rücken so gut es geht durch und lässt ihn sich anschließend wieder nach unten in die gerade Ausgangsposition senken.

Für die seitlichen Bauchmuskeln legt man sich auf die linke Seite, streckt die Beine aus, stellt den Unterarm des Stützarmes auf den Boden und legt den freien Arm auf die Hüfte. Der Körper wird vom Boden abgehoben, wird 30 Sekunden in dieser Position gehalten, gesenkt und dies wird anschließend wiederholt. Die gleiche Prozedur ist mit der rechten Seite durchzuführen.

Übungen mit dem Gymnastikball oder einer Wand

Der Bauch liegt auf dem Ball und man geht mit den Händen langsam nach vorne. In der Endposition liegen nur noch die Füße auf dem Ball. Jetzt schieben die Füße den Ball zu den Knien. Die dabei entstehende Spannung wird kurz gehalten. Danach geht man zurück in die Anfangsstellung.

Legt man sich gerade auf den Rücken, streckt die Arme seitlich vom Körper nach Außen, klemmt den Fitnessball zwischen die Beine und bewegt die Beine von links nach rechts, so trainiert die Übung die Bauch-, Bein-, und Rückenmuskulatur. Während der Durchführungsphase liegen die Schultern immer flach auf dem Boden. Die Übung soll knapp zwei Minuten ausgeführt werden.

Ist das Training gezielt auf Bauch und Arme angesetzt, so stellt man sich einer Wand gegenüber und streckt die Arme gerade zur Wand, sodass diese gerade die Wand erreichen. Der Körper ist stets gerade zu halten. Beim Einatmen nach vorne lehnen – dabei stützt man sich immer noch mit den Händen ab. Die Nase berührt leicht die Wand und während des Ausatmens strebt man in die Ausgangsposition zurück. Auch diese Übung wird mehrmals wiederholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.