Akupunktur für die Schönheit

Die kosmetische Akupunktur ist kein fernöstlicher Faltenfighter, sondern eine energetisch ausgleichende Therapie für Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit.

In Deutschland wird die Akupunktur u.a. bei akuten und chronischen Schmerzen, neurologischen Krankheiten wie Migräne oder bei vegetativen Störungen erfolgreich eingesetzt. Weniger bekannt ist, dass sich mit der aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) stammenden Therapieform auch Hautstörungen und Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis oder Ekzeme behandeln lassen. Eine schönere Haut dank Akupunktur? Ja, denn in der TCM bilden Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit eine Einheit. Diese innere und äußere Schönheit manifestiert sich im Gesicht als Spiegelbild von physischer Gesundheit und emotionalem Wohlbefinden. Diese ganzheitliche Sichtweise dürfte einer der Gründe sein, warum die TCM von vielen Menschen so geschätzt wird.

US-Trend facial rejuvenation acupuncture

Immer mehr Experten entdecken die im wahrsten Sinne des Wortes schönen Seiten der Akupunktur-Therapie. In den USA erfreut sich die kosmetische Akupunktur steigender Beliebtheit. Die „facial rejuvenation acupuncture“ liegt voll im Trend. Ein Grund: Viele Frauen suchen nach sanften Methoden der Hautverjüngung. Auch so mancher Hollywood-Star soll seine Schönheit nach dem Prinzip von Ying und Yang harmonisieren. Es heißt, dass Gwyneth Paltrow und Sharon Stone auf die kosmetische Akupunktur vertrauen. Schon macht die griffige Parole „Akupunktur statt Botox“ die Runde. Natürlich kann man die Akupunktur nicht mit einer Botox-Behandlung vergleichen, da beide Methoden höchst unterschiedlich wirken. Vereinfacht könnte man sagen: Die (kosmetische) Akupunktur aktiviert, Botox hingegen lähmt – und zwar den behandelten Muskel.

Von der Hokuspokusmedizin zur anerkannten alternativen Heilmethode

Die Deutsche Akademie für Akupunktur e.V. beschreibt die Akupunktur als eine Reizung von genau festgelegten Akupunkturpunkten durch Einstiche mit Nadeln, wodurch Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert werden können. Die Akupunkturpunkte liegen allesamt auf Körperbahnen, die Meridiane genannt werden. In ihnen kreist nach altchinesischer Auffassung die Lebensenergie (Qi) mit ihren Yin- und Yang-Anteilen. Sind diese beiden Komponenten in Balance, ist der Gesundheitszustand im Idealbereich. Ein Ungleichgewicht hingegen führt früher oder später zu Krankheiten. In der klassischen Schulmedizin gab es viele Skeptiker, die die Akupunktur als Hokuspokusmedizin ablehnten. Das hat sich mittlerweile geändert. Auch wenn die moderne Wissenschaft noch nicht exakt geklärt hat, wie die Akupunktur funktioniert, konnte diese alternative Therapieform ihre Wirksamkeit in diversen Studien nachweisen. Deshalb übernehmen die gesetzlichen Kassen bei bestimmten Indikationen, etwa bei Schmerzen der Lendenwirbelsäule, die Kosten einer Behandlungen, wenn der Arzt seine Qualifikation nachweisen kann.

Behandlungsstrategie der kosmetischen Akupunktur

Die kosmetische Akupunktur sollte nicht als trendiger fernöstlicher Faltenfighter gesehen werden. Vielmehr geht es darum, getreu der TCM-Philosophie ein Ungleichgewicht auszugleichen. Ein TCM-Arzt wird nie das Gesicht isoliert betrachten, sondern den Menschen als Ganzes wahrnehmen.

Die TCM sieht komplexe Beziehungen zwischen der Haut und bestimmten Organen. TCM-Connaisseure sind mit der Lehre der Fünf Elemente (Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz) vertraut. Alle menschlichen Organe und ihre Funktionen werden in Gruppen aufgeteilt und den fünf Elementen zugeordnet. So entstehen Beziehungsprofile, die dem TCM-Therapeuten die strategische Richtung weisen. Hauttypen spielen hier eine interessante Rolle. Eine dünne, trockene Haut ist auf einen Fett- und Feuchtigkeitsmangel zurückzuführen. Eine westlich geprägte Aussage. Für den TCM-Arzt hingegen ist dieser Hauttyp ein Indiz dafür, dass ein Yin-Mangel besteht. Das Behandlungsziel lautet deshalb nicht „Fett- und Feuchtigkeitsdefizite in der Haut ausgleichen“, sondern „dünne Yin-Flüssigkeiten tonisieren“. Je nach Hauttyp werden nun bestimmte Akupunkturpunkte punktiert, um den Energiefluss zu aktivieren. Selbstverständlich bekommt der Patient ebenfalls individuelle Gesundheits- und Ernährungsempfehlungen, um Dysbalancen zu beseitigen.

Qi-Fluss und Faltenreduzierung

Was darf nun ein Patient nach einer kosmetischen Akupunktur erwarten? In der TCM-Sprache würde man vermutlich sagen: Energieblockaden werden aufgelöst und das Qi (Qi steht hier für Hautfunktionen) wird reguliert. Auch Alterserscheinungen – die als Energiedefizite betrachtet werden können – lassen sich zurückdrängen, wenn das Qi (also die Lebensenergie) wieder fließt. Das klingt natürlich zauberhaft, aber was passiert konkret? Nun, TCM-Therapeuten berichten u.a., dass der Teint tatsächlich frischer und praller aussieht und die Hautdurchblutung verbessert wird. Dies ist wiederum gut für die die Kollagen- und Elastinproduktion. Die beschriebenen Beauty-Effekte sollen sich nach 10 bis 15 Sitzungen einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.