Alles über Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Einmal im Jahr erwischt es fast jeden. Meist ist eine Kombination aus Schmuddelwetter und Leichtsinn der Grund. Mit diesen Tipps behandeln Sie die Erkältung sanft.

Ob eine einfache Erkältung oder gar die Grippe: Beides sind Virusinfekte der Atemwege. Bei dem einen beginnt es im Nasen-Rachen-Raum mit einem Kratzen im Hals, beim anderen eher mit einer verstopften Nase oder Husten. Wer jetzt schnell Rücksicht auf diese ersten Erkältungsanzeichen nimmt, hat gute Chancen, glimpflich davon zu kommen! Am Besten nehmen Sie sich sofort eine Auszeit, halten sich warm und trinken viel (zwei bis drei Liter Wasser, Tee oder Hühnersuppe mit Kräutern und Gemüse).

Halsschmerzen

Hier hilft Salbeitee, den Sie trinken oder gurgeln können. Auch Salbeibonbons beruhigen den Rachen. Sollte Ihnen der Geschmack nicht zusagen, können Sie auf Mentholbonbons oder spezielle Gurgelmittel ausweichen. Manche Bonbons, Pastillen oder Sprays enthalten ein sogenanntes Lokalanästhetikum wie Benzocain oder Lidocain. Sie lindern den Halsschmerz.

Husten

Mit Husten reinigt sich Ihre Lunge von Staub, Schleim und Fremdkörpern. Helfen Sie ihr, indem sie nicht rauchen und stattdessen ein heißes Dampfbad aus Kamillenblüten inhalieren. Hustentees aus Spitzwegerichkraut, Malven oder Isländischem Moos (Apotheke) stillen den Reiz. Hält sich der Husten hartnäckig, empfiehlt sich ein Hustenlöser, der das Selbstreinigungssystem der Bronchien unterstützt. Hier wirkt beispielsweise Efeuextrakt wahre Wunder.

Schnupfen

Dieses Erkältungssymptom ist meist besonders lästig. Nasentropfen, -sprays oder –gele lassen die Schleimhäute rasch abschwellen. Aber Vorsicht: Sie sollten höchstens fünf Tage hintereinander genommen werden, da sonst eine Gewöhnung eintritt. Nasenspülungen mit Salz haben keinerlei Nebenwirkungen. Allerdings ist Salz nicht gleich Salz. Empfehlenswert ist Meersalz oder Emser Salz, da es aus mehr Verbindungen besteht als normales Haushaltssalz.

Grippe

Wenn Sie schlagartig müde geworden sind, starken Husten und hohes Fieber haben, kaum Luft bekommen und sogar erbrechen, könnte es sich um eine Grippe handeln. Ihre Behandlung gehört unbedingt in die Hände eines Arztes!

Wie sie einer Erkältung oder Grippe vorbeugen

Eine Grippe wird von Influenza-Viren ausgelöst. Man kann sich gegen sie impfen lassen. Dies sollten vor allem ältere oder geschwächte Menschen tun. Auch die „normale“ Erkältung wird von Viren ausgelöst, die sich schnell vermehren. Vor ihnen schützen Sie sich am besten, wenn Sie Menschenansammlungen, Küsschengeben, Zugluft, kalte Füße und nasse Haare vermeiden. Sie können Ihr Immunsystem auch trainieren, indem Sie mäßig aber regelmäßig Sport treiben, in die Sauna gehen und sich viel an der frischen Luft aufhalten. Eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse gehört ebenso dazu wie ausreichend Erholung und Schlaf.

Sollte es Sie dennoch einmal erwischt haben, üben Sie sich in Geduld. Denn ob mit oder ohne Arzt, bis eine Erkältung ganz ausgeheilt ist, dauert es gut 14 Tage! Und selbst noch vier Wochen danach ist das körperliche Immunsystem geschwächt. Sie merken das zwar nicht mehr, aber Ihr Körper ist noch in der Rekonvaleszenz. Einen Marathon sollen Sie jetzt also nicht laufen! Wie Sie langsam wieder in Ihr tägliches Sportprogramm einsteigen können, erfahren Sie in dem Artikel „Sport nach Erkältung oder Grippe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.