Autofinanzierung – so finden Sie einen günstigen Autokredit

Besonders wenn es um die Anschaffung eines Neuwagens geht, ist die Autofinanzierung oft unumgänglich. Wer möchte schon jahrelang sparen, um einen Neuwagen cash zahlen zu können?

Für viele Menschen ist die Anschaffung eines Autos zudem unumgänglich. Egal ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen, die Autofinanzierung stellt heute keine größere Schwierigkeit dar vorausgesetzt, ein regelmäßiges Einkommen ist vorhanden und es besteht kein Schufa Eintrag.

Welche Möglichkeiten der Autofinanzierung gibt es?

Für die Autofinanzierung haben Sie grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten und es ist sehr wichtig, sich im Vorfeld genau zu informieren und die einzelnen Kreditangebote zu vergleichen. Beim Kauf eines Neuwagens ist normalerweise die Autofinanzierung über das Autohaus die günstigste Variante. Hier sind die Zinsen oft sehr viel niedriger als bei der Hausbank. Die Autohäuser arbeiten in den meisten Fällen mit den Banken der Autohersteller zusammen wie beispielsweise der Volkswagen Bank.

Eine weitere Möglichkeit ist es, bei der eigenen Hausbank einen ganz normalen Kredit aufzunehmen, um das Auto zu finanzieren. Diese Möglichkeit bietet sich vor allem an, wenn man das Auto gebraucht kauft. Vergleichen Sie aber auch hier die Laufzeiten und Zinsen und erkundigen Sie sich auch bei anderen Banken nach den Konditionen für einen Autokredit. Im Internet finden Sie zudem zahlreiche Seiten, auf denen Sie einen online Auto-Kreditvergleich durchführen können. So lassen sich die Konditionen der verschiedenen Anbieter meistens auf einen Blick vergleichen. Verlassen Sie sich jedoch nicht auf einen einzigen Versicherungsvergleich, denn die Ergebnisse können durchaus von Seite zu Seite variieren.

Auch der ADAC bietet einen Autokredit für seine Mitglieder an. Die Vertragsbedingungen des ADAC Autokredites sind zwar recht gut, so sind beispielsweise Sondertilgungen nach sechs Monaten ohne Gebühren möglich, leider sind die Zinsen jedoch nur bei einer Laufzeit von zwölf Monaten mit 4,9 Prozent gut. Bei Laufzeiten von 36 oder 72 Monaten gehört der Autokredit des ADAC mit 6,9 und 7,9 Prozent eher zu den schlechteren Angeboten.

Was Sie bei Abschluss eines Autokredites sonst noch beachten sollten

Die folgende Grundregel gilt im Prinzip für jeden Kredit: Wählen Sie die Laufzeit für ihren Kredit so, dass Sie die monatliche Belastung auf jeden Fall immer problemlos tragen können. Vergessen Sie dabei auch nicht die zusätzlichen Kosten wie Versicherungen, Steuern und Benzin, die das neue Auto verursacht. Manchmal ist eine längere Laufzeit mit einem höheren Zinssatz die bessere Wahl. Entscheiden Sie sich außerdem für ein Auto, das Sie sich auch leisten können. Lassen Sie sich lieber zuerst über die Autofinanzierung beraten, bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell entscheiden. Dann können Sie das Auto nach Ihrem persönlichen Kreditrahmen auswählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.