Damenmäntel eroberten die Frauenwelt

Schon vor dem ersten Weltkrieg wurde der Mantel bekannt. Im früheren 20. Jahrhundert begeisterten die Damen das begrenzte wasserdichte und leichte Baumwollgewebe Gabardine. Heute nur noch unvorstellbar durch die Hightechfasern.

Bis hin ins späte 19. Jahrhundert waren bei den Damen die Umhänge beliebter als die Mäntel. Der Grund dafür war die frühere Mode, sie konnte nur schwer unter einen Damenmantel versteckt werden. Die sportliche Betätigungen der Damen wurden jedoch immer präsenter und bedeutungsvoller. Dadurch konnte auch ein Damenmantel gut darüber getragen werden und dieser wurden so zum Newcomer in der Mode der Damenwelt. Damals war die Mode noch eigen, daher gab es eine sehr große Palette an einer Vielzahl von Damenmänteln. Die verschiedenen Qualitäten des Damenmantels wurde auch bedacht. Denn wer zum Beispiel mit dem Fahrrad unterwegs war, brauchte einen Mantel der Regen undurchlässig, Wind-, sowie Staub abweisend war. In den früheren Zeiten hatte der Regenmantel noch eine knöchellange Länge.Demnach entstanden geschmackvolle, aber auch zweckmäßige Mantelmodelle.Drei dieser Modelle sind zum einen der so genannte Lodenmantel und der A-Linie-Mantel und zum anderen der Trenchcoat.

Der Lodenmantel ist ein unzeitgemäßes Modell

Der Lodenmantel ist ein Modell was meistens lang mit Schulterkoller und Kellerfalte getragen wird. Von einigen wird dieser als ausdruckslos und unzeitgemäß betrachtet, für andere wiederum ist der Lodenmantel nicht weg zu denken. Die Definition Loden besagt nur die Tuchqualität nicht aber den Schnitt. Angesagt ist der Lodenmantel nicht nur bei den deutschen Frauen des 20. Jahrhunderts, ebenso tragen die Frauen beispielsweise in Italien, Spanien, Belgien diesen Mantel an kalten und schlechten Wettertagen.

Der A-Linie-Mantel ist eine Augenweite für den Abend

Der A-Linie-Mantel ist für Frauen die gern weite Kleider oder Röcke tragen genau das perfekte Mantelmodell. Farb- und Stoffart sind von der aktuellen Mode abhängig, auf Grund dessen das diese zum Teil für eine spezielle Kollektion entworfen werden. Dieser Mantel ist in einer frauenhaften Form angefertigt worden. Dies fällt an Hand der Knöpfe, Kragen, Taschen usw. auf. Allerdings ist es auch möglich ein zeit unbegrenztes Modell, was eine universale Farb- und Stoffart hat, zu wählen. Die Farben wie Beige, ein dunkles Blau oder ein Schwarz sind hierfür sehr gut geeignet. Grandios zu tragen ist dieser Mantel in lang auch zu einem schönen Abendkleid.

Der Trenchcoat ist ein schönes und beliebtes Mantelmodell

Dieses Modell unter den Mäntel ist sehr gut geeignet für die Jahreszeitenübergänge. Das bedeutet das dieser Mantel ein Renner im Frühjahr, sowie im Herbst ist. Auch bei den Modelabels stellt sich dieser Mantel immer wieder mit in den Vordergrund. Der Trenchcoat bietet ein leichtes tragekomfort für die Frau und schützt des Weiteren auch noch an schlechten Wettertagen. Allerdings werden die Regenmäntel nicht nur an Regentagen getragen. Durch die unterschiedlichen Gewebearten, wie Seide oder Kunstfasergewebe, ect. eignen sie sich genauso gut an sonnigen Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.