Das kollektive Unterbewusstsein

Das Unterbewusstsein als Teil eines größeren kollektiven Netzwerks.

Einführung

Jeder Mensch hat ein Bewusstsein und ein Unterbewusstsein.

Das Bewusstsein ist zuständig für die Wahrnehmung jeglicher Art, ob es sich dabei um Sehen, Riechen, Hören Schmecken oder Fühlen handelt.

Mit seinem Bewusstsein trifft man alle bewussten Entscheidungen, entscheidet zwischen richtig oder falsch oder zwischen gut oder schlecht.

Das Bewusstsein ist immer aktiv, wenn man wach ist. Wenn man schläft, ist es ausgeschaltet.

Das Unterbewusstsein dagegen ist immer aktiv, egal ob man schläft oder wach ist.

Es ist zuständig für die Atmung, den Herzschlag, den Stoffwechsel und die Verdauung.

Von besonderer Bedeutung ist jedoch die Tatsache, dass in ihm die tiefsten Überzeugungen verankert sind, nach denen man sein Leben ausrichtet.

Die Art, wie man sich verhält, wie man redet, welche Körperhaltung man hat und wie man gewohnheitsmäßig handelt, hat seinen Ursprung im Unterbewusstsein.

Auch alle Eingebungen jeglicher Art, seien es Ideen, Sehnsüchte oder Vorahnungen, gehen aus dem Unterbewusstsein hervor.

Das Unterbewusstsein kann auch als Ursprungsort von kreativen Einfällen gelten.

Trägt man Ideen und Träume lange genug mit sich herum, so finden Sie schließlich ihren Weg ins Unterbewusstsein und werden dort von diesem bearbeitet und zu fertigen Ausführungsplänen zusammengesetzt.

Dennoch stellt sich die Frage, was eigentlich im Unterbewusstsein vorgeht, und wo plötzlich besondere Einfälle und Ideen ihren Ursprung haben.

Geistesblitze aus dem Nichts sind immer wieder etwas Erstaunliches und geradezu Übernatürliches.

Da drängt sich doch die Vermutung auf, dass das Unterbewusstsein mit etwas Größerem und Umfassenderem verbunden ist.

Es liegt nahe, dass es ein noch größeres Unterbewusstsein gibt, in dem das menschliche Unterbewusstsein eingebettet ist.

Die Frage nach dem, was dieses größere Unterbewusstsein ist und welche Bedeutung es hat, ist dabei von großem Interesse.

Das kollektive Unterbewusstsein und seine Bedeutung

Alle Dinge dieser Welt sind miteinander verbunden. Auch wenn das äußerlich nicht unbedingt zu erkennen ist, sind auf molekularer und energetischer Ebene alle Lebewesen und Gegenstände miteinander vernetzt.

Und so muss auch unser Unterbewusstsein mit den Unterbewusstseinen anderer Menschen verbunden sein.

Alle diese Unterbewusstseine bilden ein gigantisches Netzwerk, das in seiner Gesamtheit das kollektive Unterbewusstsein darstellt.

In diesem großen Unterbewusstsein ist alles Wissen der Menschheit gespeichert. Alles, was jemals gedacht, vorgestellt, erlebt und empfunden wurde, ist hier abgelegt.

Zugang erhält man zu ihm in einem Zustand tiefster Entspannung, in dem der Verstand weitgehend ausgeschaltet ist aber auch, wenn man schläft und träumt.

Entscheidend ist natürlich, dass man sich selbst darum bemüht, über sein Unterbewusstsein Zugang zum kollektiven Unterbewusstsein zu erlangen.

Das kann man erreichen, in dem man sich regelmäßig tief entspannt, aber auch, in dem man seine Träume ernst nimmt und sie versucht, zu deuten.

Dass das eigene Unterbewusstsein mit dem anderer Menschen verbunden ist, merkt man daran, wenn man einen Menschen schon nach kurzer Zeit mag oder nicht mag. Auf einer tieferen Ebene, man nenne es Intuition oder Instinkt, spürt man, ob man sich zu einem Menschen hingezogen fühlt oder nicht.

Man hat dann entweder ein angenehmes oder unangenehmes Gefühl.

Dieser Vorgang ist erstaunlich und atemberaubend.

Genauso ist es, wenn Zwillinge untereinander spüren, wenn ein anderer in Gefahr ist, oder wenn eine Mutter gefühlsmäßig registriert, wenn mit ihrem Kinde etwas nicht stimmt.

Das kollektive Unterbewusstsein und das eigene Leben

Wenn man in seinem Leben wirklich glücklich sein will, dann sollte man lernen, auf sein Unterbewusstsein zu hören, welches mit dem kollektiven Unterbewusstsein verbunden ist.

Es teilt einem nämlich mit, was man möchte und was nicht. Man sollte lernen, positiven Impulsen aus seinem Unterbewusstsein nachzugehen.

Denn es versorgt einen mit Eingebungen und Ideen.

Es ist am Anfang nicht ganz leicht, einen Zugang zum kollektiven Unterbewusstsein zu bekommen und seine Sprache zu verstehen. Denn es spricht nicht in Form von Worten, sondern in Form von Gefühlen, Ahnungen, Visionen und Vorstellungsbildern zu einem.

Diese Sprache muss man erst verstehen lernen, indem man sich möglichst oft mit seinem Unterbewusstsein in Verbindung setzt.

Denn die daraus hervorgehenden Ideen und Ahnungen haben für das eigene Leben eine große Bedeutung.

Aus ihnen lässt sich ableiten, wohin einen das eigene Leben führen wird und wozu man sich berufen fühlt.

Auch wenn man besondere aber noch unfertige Ideen hat, hilft einem das kollektive Unterbewusstsein weiter, indem es mit völlig neuen Zusammenhängen reagiert, die einen weiter bringen.

Zusammenfassung

Das eigene Unterbewusstsein ist mit dem kollektiven Unterbewusstsein verbunden.

Im kollektiven Unterbewusstsein befinden sich alle Ideen und Erfahrungen der Menschheit.

Über sein Unterbewusstsein kann man Zugang zum kollektiven Unterbewusstsein erlangen.

Es reagiert in Form von Ideen, Ahnungen, Visionen und Vorstellungsbildern.

Es kann einem mitteilen, wohin einen die Lebensreise führen soll und wozu man berufen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.