Das Super-Organ Gehirn

Mensch hat einiges zu bieten, was seine grauen Zellen anbelangt. Bewusst und unbewusst. Aber wie kann man aus Un(ter)bewusstem Vorteile ziehen?

Kaum ein anderes Organ gibt den Wissenschaftlern von früher und heute so viele Rätsel auf wie das Gehirn. Wie ist es möglich, dass ein menschliches Hirn, das genauso wie das Hirn eines Tieres aus Zellen und Nervenbahnen besteht, um so vieles wirkungsvoller arbeiten kann, als das von allen anderen bekannten Lebensformen? Obwohl gerade in den letzten beiden Jahrzehnten besonders viele neue Erkenntnisse gewonnen wurden, ist man sich in Wissenschaftskreisen einig: Das erlangte Wissen über das Gehirn ist gering, wie der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein.

Die 5 Sinne und das Unterbewusstsein

Das Gehirn arbeitet Akkord, 24 Stunden täglich. Und es ist kein leichter Job: Mit allen Sinnen nimmt ein Mensch pro Sekunde 11 Millionen Sinneseindrücke wahr.

Handlungen, die momentan vordergründig unsere Aufmerksamkeit erfordern, werden bewusst ausgeführt, man konzentriert sich. Es sind 40 Sinneseindrücke pro Sekunde, die das Gehirn bewusst verwalten kann. Alle anderen Eindrücke werden mittels Autopilot erfasst, gefiltert, geordnet, und im Unterbewusstsein abgespeichert. Sogar im Schlaf verarbeitet und entwirrt unser komplexestes Organ unsere Erinnerungen und Eindrücke.

Wie der Name Unterbewusstsein schon sagt, kann man nicht bewusst auf die Erfahrungen, die hier aufbewahrt werden, zugreifen. Wohl aber hilft es uns täglich bei der Bewertung von Situationen oder Personen, bei Entscheidungen und Vorstellungen – es spricht zu uns in Form des wohlbekannten Bauchgefühls.

Forscher sind sich einig, das geistige Potenzial wird bei keinem Menschen vollständig ausgenutzt. Es gibt aber einige Menschen auf der Welt, die es besser als andere verstehen, die Kapazitäten ihres Denkorgans auszunützen.

Savants, die Wissenden

Alle bekannten Genies haben gemeinsam, dass sie sich in einem besonderen Bereich des Merkens oder Wissens durch herausragende Leistungen auszeichnen. In der Wissenschaft ist man sich uneinig, wie solche Inselbegabungen entstehen. Klar ist man sich aber darüber, dass für geniale Fähigkeiten die rechte Gehirnhälfte zuständig ist. Mathematik, photographisches Gedächtnis, künstlerische Begabung, sie alle werden von der rechten Hemisphäre gesteuert. Die linke dagegen regelt die Sprache und die Fähigkeit, Abläufe und Zusammenhänge zu erkennen.

Oft haben die Eigner von so genannten Inselbegabungen (rechte Hirnhälfte) auf der anderen Seite (linke Hirnhälfte) Einbußen zu verbuchen, die ein normales Leben erschwert möglich machen, wie es zum Beispiel bei Autisten der Fall ist.

Unterbewusstseins-Manipulation durch Hypnose

Eine Hypnose ist ein Zustand der gesteigerten geistigen Konzentration auf eine bestimmte Sache, ohne Ablenkung von außen wahrzunehmen. In diesem Zustand ist das Unterbewusstsein aufnahmebereit für Änderungen von Verhaltensweisen oder Erweiterungen von Denkmustern, die dann in erwachtem Zustand als selbstverständlich hingenommen werden (zum Beispiel die Entwöhnung vom Rauchen).

Mentales Training

Um im Alltag Vorteile aus seinem Unterbewusstsein ziehen zu können, kann man es mit einer Methode, die sich Mentales Training nennt, trainieren. Sie zielt darauf ab, bewusst erdachte Bilder von Sieg oder Erfolg oder anderen Zielen immer und immer wieder ins Unterbewusstsein zu projektieren. Basis des mentalen Trainings bildet die Annahme, dass der Auslöser zur Erschaffung von Realität immer zuerst ein Gedanke war. Kontrolliert man seine Gedanken, erschafft man die neue Realität nach seinen Vorstellungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.