Der beste Schlank-Tag: Abends gibt es Eiweiß und Vitamin C

Regelmäßiges Essen hält den Stoffwechsel aktiv und verhindert gefährlichen Heißhunger. Eiweiß und Vitamin C regen nachts die Fettverbrennung an.

Nicht hungern, sondern regelmäßig essen und vor dem Schlafen Eiweiß und Vitamin C essen – das ist das beste Mittel für alle, die dauerhaft abnehmen möchten. Denn nur so bleibt der Stoffwechsel aktiv, werden Heißhunger-Attacken vermieden und die Fettverbrennung optimal angeregt. Diät-Expertin Susanne Ploog gibt sechs Tipps für den besten Schlank-Tag. Tipps zum Durchhalten gibt es in ihrer „Schlank-Psychologie“.

Morgens: Gute Energie-Lieferanten essen

Morgens braucht der Organismus einen Kick, um Stoffwechsel und Fettverbrennung von seinem Nacht- auf das Tages-Programm umzuschalten. Darum ist das Frühstück so wichtig und sollte nicht ausfallen. Ein Obstsalat mit Joghurt liefert dem Körper sättigende Ballaststoffe und wichtiges Eiweiß. Wer es lieber pikant mag, erreicht denselben Effekt mit diesem Frühstück: Ein Vollkornbrötchen mit 40 Gramm Lachsschinken (Fettrand entfernen) und eine kleine Salatgurke in Scheiben essen. Dazu am besten grünen Tee trinken. Der macht durch sein Koffein genauso wach wie Kaffee, regt aber mit seinen Biostoffen die Fettverbrennung besser an.

Vormittags: Einen Eiweiß-Snack knabbern

Zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr hilft ein eiweißreicher Snack, fit und leistungsfähig zu bleiben, füllt aber nicht zu sehr vor dem Mittagessen. Gute Eiweiß-Snacks sind:

  • 1 Becher (150 Milliliter) Trinkjoghurt mit 100 Milliliter Tomatensaft
  • 1 Becher (150 Milliliter) Trinkjoghurt mit zwei pürierten frischen Aprikosen
  • 1 hart gekochtes Ei mit etwas Senf
  • 26 Gramm Parmesankäse
  • 100 Gramm Magerquark mit Zimt
  • 50 Gramm Putenbrust-Aufschnitt mit zwei Gewürzgurken
  • 100 Gramm Hüttenkäse mit Paprikapulver

Mittags: Fettarm genießen

Leichte, fettarme Gerichte mit maximal 500 Kalorien sind mittags optimal, weil sie sättigen, aber nicht müde und dick machen. Gute Mittags-Mahlzeiten sind:

  • Gedünstetes Gemüse mit Hähnchenfilet, Fischfilet oder magerem Steak
  • Gemüsesuppen mit Kartoffel und Geflügel-Einlage
  • Pasta-Gerichte mit Tomatensoßen (helle Sahnesoßen haben zu viele Kalorien)

Von diesen drei Varianten darf man essen bis man wirklich angenehm satt ist. Das Dessert lieber weglassen, denn Zucker treibt das Dickmacher-Hormon Insulin in die Höhe. Viel besser ist es, nach dem Hauptgericht einen zügigen 15-Minuten-Spaziergang an der frischen Luft zu machen. So werden die Zellen mit reichlich Sauerstoff für die Fettverbrennung versorgt.

Nachmittags: Ein Kohlenhydrat-Snack füllt die Energiespeicher

Wenn die Leistungskurve gegen 15.00 Uhr absackt, braucht der Körper neue Energie, am besten aus einem kohlenhydratreichen Snack. Gute Kohlenhydrat-Snacks sind:

  • 25 Gramm Reiswaffeln
  • 30 Gramm getrocknete Aprikosen
  • Ein Vollkornzwieback mit einem Teelöffel Marmelade
  • Vier Grissini-Stangen
  • Drei Vollkornkekse

Den kleinen Snack nicht nebenbei hinunterschlingen, sondern gut kauen und bewusst genießen. Ein Becher grüner Tee steigert den Schlank- und Wach-Effekt.

Abends: Leichtes füllt den Magen

Wer mit knurrendem Magen vor dem Fernseher sitzt, knabbert garantiert kalorienreiche Chips und Salzstangen. Spätestens um 19.00 Uhr sollte man ein vernünftiges, aber leichtes Abendbrot essen. Optimal sind eine Scheibe Vollkornbrot mit fettarmem Belag und ein großer gemischter Salat mit Joghurt-Dressing.

Vor dem Schlafen: Eiweiß und Vitamin C

Das Betthupferl ist ganz wichtig, damit über Nacht die Produktion von Schlank-Hormonen angeregt wird. Denn wenn wir schlafen, leistet der Körper Reparatur-Arbeiten und verbrennt Fett. Dafür braucht er die Kombination von Eiweiß und Vitamin C. Essen Sie 30 Gramm mageren Putenbrust-Aufschnitt mit etwas frischem Zitronensaft beträufelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.