Die zehn größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Die „Oasis of the Seas“ und die „Allure of the Seas“ belegen in diesem Ranking beide Platz eins. Die Queen Mary II kommt nur noch auf Platz drei.

Sie sind schon echte Giganten – die größten Kreuzfahrtschiff der Welt. Diese schwimmenden Kleinstädte bewegen tausende von Menschen über die sieben Weltmeere und bieten dazu noch jeglichen erdenklichen Luxus. In dieser Liste stehen die zehn größten Kreuzfahrtschiffe, die derzeit unterwegs sind. Als Maßstab wurde für das Ranking die Bruttoraumzahl (BRZ) herangezogen.

1. „Oasis of the Seas” und „Allure of the Seas”

Die beiden Schwesterschiffe „Oasis of the Seas“ sowie „Allure of the Seas“ sind die beiden größten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Die „Oasis of the Seas“ lief im Oktober 2009 vom Stapel, die „Allure of the Seas“ im Herbst 2010. Beide Schiffe wurden auf der Werft STX Europe in Turku, Finnland gebaut. Die Schiffe verfügen über ein Raummaß von 222.582 BRZ. Die Schiffe sind 361 Meter lang und 47 Meter breit. Die Kreuzfahrtriesen verfügen über 16 Decks, und 5400 Passagiere finden auf den Schiffen Platz. Die Besatzung umfasst 2165 Mitarbeiter, die Schiffe werden betrieben von der Reederei Royal Carribean Cruise Line.

2. „Freedom of the Seas”, „Liberty of the Seas” und „Independence of the Seas”

Diese drei Schiffe fahren ebenfalls für die Royal Carribean Cruise Line. Die „Freedom of the Seas“ nahm ihren Dienst im Mai 2006 auf, die „Liberty of the Seas“ im April 2007 und die „Independence of the Seas“ im April 2008. Alle drei Schiffe wurden bei Masa Yards in Turku, Finnland gebaut. Die BRZ beträgt 154.407, die Schiffe verfügen über 13 Decks und bieten Platz für 3600 Passagiere. Die Schiffe sind 339 Meter lang und 38,6 Meter breit. Die Besatzungszahl liegt bei 1360.

3. „Queen Mary II“

Lange Zeit wurde die „Queen Mary II“ als die Königin unter den Kreuzfahrtschiffen der Welt gefeiert. Jetzt landet sie nur noch auf Platz drei. Das Schiff wird von der Reederei Cunard Line betrieben und ist im Dezember 2003 abgeliefert worden. Das Schiff ist 345 lang, 41 Meter breit und hat eine BRZ von 148528. 2592 Passagiere werden von 1250 Besatzungsmitgliedern über die Ozeane gefahren. Gebaut wurde das Schiff bei Chantiers de l’Atlantique in Frankreich.

4. „Voyager of the Seas“, „Explorer of the Seas“, „Adventure of the Seas”, „Navigator of the Seas” und „Mariner of the Seas”

Auch diese vier Schwesterschiffe fahren im Dienste der Royal Carribean Cruise Line. Die Schiffe haben eine Länge von 311 Metern, eine Breite von 38,6 Metern und eine BRZ von 138.279. Die Schiffe wurden von 1999 bis 2003 abgeliefert. Sie verfügen über 13 Decks, bieten Platz für 3138 Passagiere und verfügen über eine Besatzung von 1181 Personen.

5. „Msc Fantasia“ und „Msc Splendida“

Die „Msc Fantasia“ und die „Msc Splendida“ fahren für die Reederei Msc Kreuzfahrten und wurden im Dezember 2008 beziehungsweise im Juni 2009 in Betrieb genommen. Sie haben eine Länge von 333,3 Metern, eine Breite von 37,9 Metern und BRZ von 137.936. 3274 Passagier können mitfahren und werden von 1320 Besatzungsmitgliedern betreut. Gebaut wurden die Schiffe bei STX Europe in Frankreich.

6. „Carnival Dream“ und „Carnival Magic“

Die „Carnival Dream“ fährt im Dienste von Carnival Cruise Lines und wurde von Fincantieri, Monfalcone, Italien gebaut. Sie ist seit 2009 auf den Meeren unterwegs. 2011 soll das Schwesterschiff „Carnival Magic“ dazukommen. Die Schiffe haben eine Länge von 306 Metern, eine Breite von 37,2 Metern und eine BRZ von 128.251. 3646 Passagiere finden auf den 14 Decks Platz. 1367 Menschen arbeiten auf der „Carnival Dream“.

7. „Celebrity Solstice“, „Celebrity Equinox“ und „Celebrity Eclipse“

Diese drei Schiffe wurden von 2008 bis 2010 von der Papenburger Meyerwerft für die Reederei Celebrity Cruises gebaut. Zwei weitere Neubauten sollen 2011 und 2012 folgen. Die Schiffe haben eine Länge von 315 Metern, eine Breite von 36,8 Meter und eine BRZ von 121.878. 2852 Passagiere sowie 1250 Besatzungsmitglieder finden auf den Schiffen Platz.

8. „Diamond Princess“ und „Sapphire Princess“

Diese beiden Schiffe wurden 2004 in Nagasaki in Japan von der Werft Mitsubishi Heavy Industries als Produkt monatelanger Arbeit abgeliefert. Die „Diamond Princess“ und die „Sapphire Princess“ fahren für die Reederei Princess Cruises, die zur Reederei Carnival Cruise Lines gehört. Die Schiffe haben eine Länge von 290 Metern, eine Breite von 37,5 Metern und eine BRZ von 115.875. 2674 Passagiere sowie 1238 Mannschaftsmitglieder können mitfahren.

9. „Carribean Princess“, „Crown Princess“, „Emerald Princess“, „Ruby Princess“, „Ventura” und „Azura”

Bis auf die „Ventura” fahren diese Schiffe alle für Princess Cruises, die „Ventura“ steht im Dienste von P&O Cruises, ebenfalls aber wie Princess Cruises ein Tochterunternehmen von Carnival Cruise Lines. Abgeliefert wurden diese Schiffe von Fincantieri, Italien von 2004 bis 2010. Die Schiffe haben eine Länge von 289 Metern und ein Breite von 36 Metern. Die BRZ beträgt 112.894. 3110 Passagiere treffen auf 1100 Mannschaftsmitglieder.

10. „Carnival Conquest“, „Carnival Glory“, „Carnival Valor“, „Carnival Liberty”, „Carnival Freedom”, „Carnival Splendour”, „Costa Concordia”, „Costa Serena”, „Costa Pacifica”, „Costa Favolosa” und „Costa Fascinos”

Diese Schiffe wurden alle von 2002 bis 2009 abgeliefert und bei Fincantieri in Italien gebaut. Die „Costa Favolosa“ und die „Costa Fascinosa“ befinden sich derzeit noch im Bau. Die Schiffe haben eine Länge von 290,2 Metern und eine Breite von 35,5 Metern. Das Schiff kann 2974 Gäste aufnehmen und verfügt über eine Besatzung von 1150 Mitgliedern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.