Eco-Boudoir ist sexy und mehr als grün

Sinnliche Öko-Dessous aus Großbritannien. Eco-Boudoir ist luxuriöse Unterwäsche mit ökologischem Gewissen und das Londoner Unternehmen lässt Männer- und Frauenherzen gleichermaßen höher schlagen.

Ökologisch korrekte Mode ist trendy und steht in keinerlei Verbindung mehr zu den sackartigen Gewändern, die noch Anfang der 1980er Jahre unter dem Begriff „Öko-Mode“ das Herz einer jeder modebewussten Frau zum Erliegen gebracht hat. Doch die Zeit heilt alle Wunden und die Designer haben festgestellt, dass auch ökologisch korrekte Stoffe sich hervorragend zur Herstellung einer Haut-Couture Linie eignen. Doch nicht nur Hosen und Shirts aus Biobaumwolle sollten sich im Kleiderschrank befinden, viel wichtiger ist doch das „unten drunter“.

Eco-Boudoir ist mehr als naturweiß

Das ein Hauch von Nichts wie BH`s , Tangas oder Hemdchen verführerisch und zugleich umweltverträglich sind, beweist das Londoner Label Eco-Boudoir. Sinnlich und edel präsentiert sich die aktuelle Kollektion von Jenny White, der Gründerin des Öko-Lingerie Labels. Naturweiß und kratzig war gestern, Eco-Boudoir führte auf seiner Homepage eine verführerische Winterkollektion in rot und schwarz vor. Aber auch die aktuelle Sommerkollektion, mit den dominierenden Farben weiß und rot, muss sich nicht verstecken. Ein einziger Blick genügt, um die sommerliche Leichtigkeit der Schlafanzüge, Negligés oder Pantys zu erkenne. Der in dezenten weiß-grau Schattierungen gehaltene Seidenbodys mit Wasserfallkragen ist jedoch viel zu Schade, um ihn hinter einem Rollkragenpullover zu versteckt. Dieser Body ist dafür gemacht im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. Doch die Produktpalette von Eco-Bourdoire beschränkt sich nicht alleine auf verführerische Lingerie. Wäschesäckchen und Schlafmasken aus Babumsgewebe gehören ebenso zum Repertoire wie handgenähte Decken oder Kissen aus chromfreiem Leder.

Eco-Boudoir ist gut für Körper und Seele

Bio-Seide, Bio-Baumwolle, Bambus oder Holzfasern. Andere Materialien kommen Jenny White nicht in die Unterwäsche. Das lässt das Herz eines jeden echten Ökos höher schlagen. Keine Pestizide, keine chemischen Farbstoffe. Natur pur auf unsere Haut. Lange Transportwege und schlecht bezahlte, chinesische Arbeiterinnen? Fehlanzeige! Das junge britische Unternehmen lässt im eigenen Land fertigen. Das kostet Zeit und Fingerfertigkeit, denn ein einzelner knapper Slip kann aus bis zu dreißig Einzelteilen bestehen. Dieser Qualitätsstandart zahlt sich jedoch aus. Die Dessous von Eco-Boudoir sind ein echter Renner und Jenny Whites provokanter Werbesolgan „Wenn Du nicht weißt, was in Deinem Höschen steckt – solltest Du es dann tragen?“ tat sein übriges, um die fesche Unterwäsche der jungen Designerin unters Volk zu bringen. Die heißen Teile können in den großen Kaufhäusern wie Harvey Nichols oder Harrods ergattert werden. Doch auch auf der Firmeneigenen Homepage werden die Öko-Dessous vertrieben. Wie wahrer Luxus für die Haut aussieht, zeigt die neueste Kampagne des Londonder Labels. Heiß und sinnlich, verführerisch und glamourös. Öko kann so sexy sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.