Ein Baby entsteht – Die Entwicklungsstufen in der Schwangerschaft

Wie genau entsteht eigentlich ein neuer Mensch? Welche Entwicklung durchläuft die befruchtete Eizelle vom Embryo, zum Fötus, zum Baby?

Trotz individueller Unterschiede, entwickelt sich das Baby in der Schwangerschaft meist mehr oder weniger gleich. Die Entwicklung des Kindes und seiner Organe folgt dabei einem bestimmten Zeitplan.

Eine komplikationslos verlaufende Schwangerschaft dauert in der Regel um die 267 Tage von der Befruchtung bis zur Geburt. Bis zur neunten Schwangerschaftswoche wird das Kind als Embryo, danach als Fötus bezeichnet. Die Schwangerschaft wird in 3 Trimester (auch Trimenon) eingeteilt. Die befruchtete Eizelle (Blastozyste) nistet sich ca. fünf bis sieben Tage nach der Befruchtung in der Gebärmutter ein. Dort teilt sich die Blastozyste weiter und fängt mit der Organbildung an, die sie im vierten Monat, bzw. in der 13. SSW abschließt. Schon in der fünften Woche beginnt das Herz zu schlagen, und ab der siebten Woche reagiert der Embryo auf Reize von außen, auch wenn noch keine Kindsbewegungen zu spüren sind.

Erstes Trimenon – kritische Phase

Das erste Trimenon besteht aus den ersten 12 bzw. 13 Wochen der Schwangerschaft. In dieser kritische Phase ist die Blastozyste besonders empfindlich. Die meisten Abgänge kommen bis zur 12. SSW vor. Zu wie vielen Abgängen es ganz zu Beginn der Schwangerschaft, in den ersten zwei bis drei Wochen kommt, ist unklar, da diese unbemerkt verlaufen. Es wird vermutet, dass etwa die Hälfte aller Blastozysten bereits diese ersten Wochen bevor die Schwangerschaft überhaupt festgestellt werden kann, nicht überleben.

Schafft die befruchtete Eizelle es aber, nistet sie sich in der Gebärmutter ein und der Embryo entwickelt sich sehr schnell.

Im ersten Monat entsteht die Nabelschnur. Der Embryo ist circa zwei Millimeter lang und das Rückenmark verschließt sich. Dazu bedarf es einer größeren Menge an Folsäure. Deshalb ist es heute üblich, dass Schwangere und solche, die es werden möchten, bereits vor der bestehenden Schwangerschaft ein Folsäurepräparat zu sich nehmen. Des Weiteren bildet sich in diesem Stadium ein schlauchförmiges Herz. Dieses beginnt bereits am 40. Zyklustag zu schlagen.

Im zweiten Monat beginnt sich Fruchtwasser zu bilden und die Organe werden angelegt. Die Wirbelsäule und das Neuralrohr des Embryos bilden sich. Außerdem werden die Anlagen für Kopf, Rumpf, Beine und Arme gebildet.

Im dritten Monat schließlich kann im Ultraschall der Herzschlag nachgewiesen werden. Außerdem bilden sich die Ohrmuscheln, Finger, Zehen und die Nase. In der 12. SSW bilden sich die Augenlider. Zum Ende des ersten Trimenon ist die Embryonalzeit abgeschlossen und die meisten Organe sind vorhanden. Der Fötus wiegt bei einer Größe von ca. 6-8 Zentimetern 18-25 Gramm.

Zweites Trimenon – die ersten Kindsbewegungen

Ist das erste Schwangerschaftsdrittel überstanden, beginnt eine stabilere Phase, in der das Risiko einer Fehlgeburt sinkt.

Im vierten Monat strampelt der Fötus und übt das Schlucken, Saugen und Atmen. Außerdem schließen sich die Augenlider. Gegen Ende des Monats entwickeln sich dann die Genitalien und mit etwas Glück kann das Geschlecht bei der Ultraschalluntersuchung festgestellt werden.

Im fünften Monat sind die Kindsbewegungen nun für die Mutter zu spüren. Der Fötus reagiert auf Kälte, Schmerz, Druck und Schall.

Im sechsten Monat schließlich wachsen die ersten Härchen, das Skelett verstärkt sich, und Finger- und Fußnägel entwickeln sich. Es bildet sich eine Fettschicht auf der Haut, die sog. Käseschmiere. Am Ende des zweiten Trimenon ist das Baby ca. 26 cm groß und wiegt 500g.

Drittes Trimenon – der Countdown läuft

Der letzte Schwangerschaftsabschnitt beginnt.

Im siebten Monat öffnen sich die Augenlider wieder. Das Baby ist jetzt ca. 35 cm groß und wiegt ca. 1000g. Ab der 25. SSW hat es im Falle einer Frühgeburt eine Überlebenschance von 32%. In der 28. SSW liegt die Chance bereits bei 79%.

Im achten Monat sind alle Organe vollständig entwickelt, außer die Lunge. Diese reift erst im neunten Monat vollständig heran. Das Baby hat sich im Normalfall mit dem Kopf nach unten gedreht und rutscht ab der 36. SSW mit dem Kopf in das Becken ein. Dieser Vorgang wird als Senkung bezeichnet. Das Baby befindet sich jetzt sozusagen in den Startlöchern und wird bald zur Welt kommen. Am Ende des Monats misst es ca. 45 cm und wiegt ca. 2800 g.

Im spätestens zehnten Monat steht die Geburt nun kurz bevor. Das Baby nimmt in den letzten Wochen noch mal an Gewicht zu. Der neue Mensch der das Licht der Welt erblickt, ist ca. 48-54 cm groß und wiegt 2800-4000 g.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.