Einfache Tipps, die beim Strom sparen helfen

Strom sparen schont den Geldbeutel und die Umwelt. Schon kleine Veränderungen helfen Strom und Geld sparen.

Im ganzen Haus können Sie Strom, Wasser und Heizkosten sparen. Vor allem in der Küche gibt es zahlreiche Einsparmöglichkeiten, beim Kochen und bei der Verwendung von Haushaltsgeräten.

Spartipps in der Küche

Beim Kochen von Nudeln, Kartoffeln und Reis sollte möglichst wenig Wasser verwendet werden. Je weniger Wasser im Topf ist, desto schneller erwärmt sich das Essen. Je nach Backofen und Gericht kann auf ein Vorheizen verzichtet werden. Das Ausnutzen der Restwärme ist sowohl beim Kochen als auch beim Backen zu empfehlen. Schalten Sie Ofen und Herd immer rechtzeitig wieder aus. Beim Kochen und Braten lässt sich durch die Verwendung von Deckeln bei Töpfen und Pfannen Energie und Zeit sparen. Gefriergeräte stehen idealerweise an gut belüfteten, kühlen und trockenen Orten. Das Abtauen der Gefriergeräte sollte regelmäßig erfolgen. Energiefressende Eiskrusten müssen nicht sein.

Gefrier- und Kühlschränke sollten nach dem Öffnen so schnell wie möglich wieder geschlossen werden. Lassen Sie warme Speisen vor dem Einfrieren etwas abkühlen. Einige elektrische Küchenhelfer erleichtern das Arbeiten nicht unbedingt. Ihre Bedienung ist umständlich, sie sind laut und verbrauchen Strom. Auf Brotmaschinen und Dosenöffner, die elektrisch funktionieren, sollten Sie daher verzichten. An Wintertagen können Sie mit zwei wassergefüllten Tetrapacks Strom sparen. Die stellen Sie einfach nach draußen vor die Tür und lassen sie gefrieren. Die gefrorenen Tetrapacks entfalten im Kühlschrank ihre nützliche Wirkung. Dem Kühlschrank wird Wärme entzogen und er benötigt dadurch weniger Eigenkühlung.

Strom sparen bei der Beleuchtung

Nutzen Sie das Tageslicht so gut wie möglich aus. In Sachen Beleuchtung haben Energiesparlampen längst die herkömmlichen Glühbirnen abgelöst. Noch effektiver sind LEDs. Sie haben eine noch längere Haltbarkeit als Energiesparlampen. Außerdem lassen sie sich beliebig oft an- und ausschalten, ohne dass ihre Lebensdauer beeinträchtigt wird. Eine LED Lampe wird nach dem Anschalten sofort hell. Mit ihr lässt sich noch mehr Strom sparen als mit einer Energiesparlampe. Einziger Nachteil: Der hohe Preis. Statten Sie die Lichtschalter für Keller, Speicher und Gänge mit Zeitschaltuhren aus. Für die Beleuchtung im Außenbereich eignen sich Bewegungsmelder. Passen Sie die Beleuchtung an den Aufenthaltsort an. Schalten Sie unnötiges Licht aus.

Heizkosten sparen

Zum Winter gehört ein wärmender Pullover und ein heißes Getränk. Auch ein dünner Schal für drinnen ist nicht verkehrt. Kleinigkeiten helfen manchmal schon, damit es etwas wärmer wird. Je besser Fenster und Türen gedämmt sind, desto weniger muss geheizt werden. Fenster sind mit Wärmeschutzverglasung erhältlich. Stellen Sie die Heizung nicht zu.

Strom sparen bei Abwesenheit

Bei längerem Fernbleiben sollten Sie Geräte wie Computer, Fernseher und Musikanlagen vom Stromnetz trennen. Falls Sie eine- oder mehrere Wochen nicht zuhause sind, lohnt es sich, die Kühlgeräte ebenfalls auszuschalten. Bis dahin sollten Sie alle verderblichen Lebensmittel aufbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.