Erotikmassage – Überraschung für den Partner

Sinnliche Partner-Massage als besonderes Geschenk zum Jahrestag. Eine erotische Ganzkörper-Massage ist eine originelle Geschenkidee für den Liebsten. Zärtliche Berührung belebt das Liebesleben und stärkt die Beziehung. Eine Anleitung.

Eine sinnliche Massage ist ein besonderes Geschenk für den Partner, dass nicht nur am Jahrestag Freude bereitet. Erotikmassagen, bei denen der ganze Körper gestreichelt und massiert wird, unterscheiden sich von klassischen Massagen dadurch, dass sie alle Körperzonen einbeziehen und vor allem der Entspannung dienen. Erotikmassagen sind normalerweise nicht Bestandteil des Angebots eines Physiotherapeuten, der mit klassischer Massage körperliche Beschwerden behandelt. Eine erotische Partner-Massage können Sie als besondere Überraschung zu Hause an Ihrem Partner ausführen, als prickelndes Geschenk zum Jahrestag.

Partner-Massage als besondere Überraschung – Erotikmassage kann das Liebesleben anregen

Die sinnliche Berührung der Haut ist für den Menschen unverzichtbar, um sich wohl und geborgen zu fühlen. In einer Partnerschaft trägt körperliche Nähe viel zur Stabilität der Beziehung bei. Gerade Paare, die das Gefühl haben auseinander zu treiben, profitieren von einer gegenseitigen Partnermassage. Wenn Sie Ihren Partner mit einer sinnlichen Ganzkörpermassage verwöhnen, sollte er sich dabei vor allem entspannt und lustvoll fühlen. Geschlechtverkehr ist nicht das Ziel, jedoch auch nicht unerwünscht. Vielleicht bringt eine Erotikmassage zu Hause neuen Schwung in Ihr Sexleben. Probieren Sie es aus.

Anleitung für eine Ganzkörper-Massage für den Partner zu Hause

Bei einer erotischen Partnermassage sollten Sie zuerst auf eine angenehme Atmosphäre achten. Sorgen Sie für gedämpftes Licht und leise Musik. Kein Telefonklingeln sollte stören und auch die Haustürklingel abgeschaltet sein. Ihr Partner legt sich nackt auf ein Bett und darf völlig entspannen. Sagen Sie Ihm, dass er ganz abschalten und genießen darf, ohne den Druck etwas zurück geben zu müssen. Das Loslassen fällt Manchem schwer, ist jedoch die Voraussetzung für echten Genuss. Auch der Massierende kann seine Kleider ablegen, damit er außer mit den Händen alle Körperteile für die Massage zur Verfügung hat.

Erotikmassage – Füße, Hände, Kopf, Rücken, Bauch und Intimbereich massieren

Lassen Sie sich bei der Ausführung der Massage von Ihrer Intuition leiten. Es ist wichtig, dass Sie den Partner gut beobachten, um zu spüren was ihm gut tut und was nicht. Wenn Sie unsicher sind, dann fragen Sie lieber nach. Beginnen Sie beispielsweise mit dem Kopf. Die meisten Menschen lieben es, am Kopf gekrault zu werden. Massieren und streicheln Sie die Schultern, den Rücken, den Po, die Beine. Auch die Ohren und Hände und vor allem sind sehr empfindlich für sinnliche Berührung. Wenn der Partner auf dem Bauch liegt, dann fangen Sie also am Kopf und arbeiten Sie sich bis zu den Füßen vor. Verwenden Sie unbedingt ein wohl riechendes Massageöl, dann gleiten die Hände besser über den Körper. Es gibt auch Massageöle zum Ablecken, die noch mehr Lustgefühle verprechen.

Setzten Sie die eigene Brust und den Bauch ein und reiben Sie sich am Rücken Ihres Partners. Stimulieren Sie auch die Geschlechtsorgane und den Anus, betrachten Sie jedoch den ganzen Körper als erogene Zone. Was dann passiert, ist eine Sache zwischen Ihrem Partner und Ihnen. Eine Erotikmassage am Partner ist in erster Linie ein Liebesdienst, den Sie verschenken und eine ganz besonderes Geschenk. Vergessen Sie bei aller Erotik die Romantik nicht und verwöhnen Sie Ihren Partner ab und zu mit einer romantischen Überraschung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.