Erwachsenenbildung via Fernstudium

Ein genereller Überblick und warum das lernen so schwierig ist. Zahlreiche Institute bieten Kurse für jeden Geschmack an. Doch wie findet man einen guten Anbieter und schafft es, die nötige Motivation zum Durchhalten aufzubringen?

Das Angebot an Ausbildungen und Kursen in beinahe jeder Fachrichtung ist beinahe unüberschaubar geworden. Dabei verschweigen die Werbetexte die Tatsache, dass viele Lernwillige schon nach wenigen Wochen das Handtuch werfen. Denn eines ist sicher: Für ein erfolgreiches Fernstudium braucht man nicht nur das nötige Kleingeld, sondern auch ein gutes Zeit-Management und die Gabe sich selbst immer wieder motivieren zu können.

Welchen Anbieter für welches Studium

Als Lernwilliger ist man am besten beraten, zu einem der großen Institute zu gehen (z. B. ILS oder SGD). Hier sind nicht nur die Prozesse eingespielt, sondern man erhält auch kompetente Beratung und kann in der Community zahlreiche Mitglieder finden, die den gleichen Kurs belegen.

Sollte man sich dennoch für einen kleineren Anbieter entscheiden, lohnt es sich auf jeden Fall einige Erfahrungsberichte einzuholen und auf entsprechende Zertifizierungen zu achten. Wichtig ist hierbei die Zulassung durch die ZFU (Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) und seit 2007 auch neu der PAS 1037 Qualitätsstandard. Wenn es sich bei dem Studium der Wahl um einen Bachelor- oder Masterstudiengang handeln sollte, so ist die Akkreditierung durch ein anerkanntes Akkreditierungsinstitut von Nöten (z.B. FIBBA). Die meisten Anbieter haben ein recht umfangreiches Angebot und es wird schnell deutlich, dass viele unter der Klett-Gruppe organisiert sind und es somit recht einheitlich aussieht.

Die Kosten eines Lehrganges

Ein Fernstudium ist mit erheblichen Kosten verbunden. Zum Teil sind die Gebühren steuerlich absetzbar, doch auf jeden Fall muss ein ordentlicher Betrag eingeplant werden, der in aller Regel monatlich an das Institut bezahlt werden muss. Wie hoch die Kosten genau sind, hängt ganz von der Art des Lehrganges und dessen Länge ab und variiert von 30 bis 40 Euro im Monat bis hin zu weit über 100 Euro. Man sollte vorher durchaus ein Rechenexempel aufstellen, ob man sich einen solchen Bildungsweg überhaupt leisten kann. In jedem Fall lohnt es sich, die Preise zu vergleichen und unter normalen Umständen kann man auch bei entsprechenden Anfragen einen Rabatt von etwa 15% aushandeln.

Motivation und Zeit

Eine genaue Statistik ist schwer zu errechnen, doch ein hoher Anteil der Studenten bricht das Fernstudium vorzeitig ab, speziell wenn es sich um anspruchsvolle Studiengänge handelt, wie beispielsweise die allgemeine Hochschulreife oder einen Bachelor- oder Masterstudiengang. Während Studenten bei einem Präsenzstudium schon alleine durch die pure Anwesenheit dazu genötigt sind, etwas zu lernen oder zumindest einen Teil des Wissens aufzunehmen, so sieht dies bei einem Fernstudium ganz anders aus. Hier müssen die Lernstunden in den meist schon überfüllten Tagesablauf integriert werden. Um die Chancen auf einen Abschluss positiv zu beeinflussen, sollte man bereits im vornherein einen Plan aufstellen, zu welchen Zeiten man lernen kann.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Motivation. Man sollte bereits am Anfang genau wissen, wo man mit diesem Studium hin will und was man damit erreichen möchte. Oftmals ist das Ziel, das man vor Augen hat, Motivation genug.

Zwischen E-Mails und Briefen

Alle großen Anbieter haben inzwischen den Vorteil des Internets entdeckt. So gibt es Foren, Chat-Rooms, dynamischen Content, FAQs und vieles mehr, das dem Studenten den Alltag versüßt und erleichtert. Bei vielen Lehrgängen ist es somit zum großen Teil nicht einmal mehr nötig, die Aufgaben per Post zu verschicken. Man kann sie dem entsprechenden Dozenten einfach via E-Mail oder einem anbieterinternen Messaging System schicken. Dies verkürzt die Bearbeitungsdauer oft ungemein und ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Nichtsdestotrotz kommt man bei einigen Aufgaben und Lehrgängen nicht darum herum, den normalen Postweg zu bemühen. Gerade bei Skizzen, Zeichnungen und ähnlichem Inhalt.

Gute Aussichten für Erwachsene

Trotz aller Schwierigkeiten und Hürden ist das Fernstudium ein guter und gangbarer Weg, die Allgemeinbildung zu verbessern, einen Abschluss zu erlangen oder seine persönlich gesteckten Ziele zu erreichen. Oftmals ist es die einzelne Möglichkeit für Berufstätige, sich weiterzubilden und bietet neben diversen schulischen Einrichtungen eine ernst zu nehmende Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.