Flirt-Profil ausfüllen: Den richtigen Benutzernamen wählen

Ein wichtiger Baustein bei Online-Partnersuchen ist das Ausfüllen des Profils. Dies beginnt schon bei der Wahl eines geeigneten Benutzernamens.

Das Ausfüllen Ihres Profils auf Portalen, mit deren Hilfe Sie auf der Suche nach Ihrer Traumfrau sind (zum Artikel), ist ein wichtiger Bestandteil der Kennenlern-Phase. Das Profil sagt schon sehr viel über den Menschen aus und entscheidet oft über eine mögliche Reaktion des Gegenübers. Wie im wahren Leben, ist der erste Eindruck sehr wichtig und kann nicht revidiert werden.

Starten wir mit der Wahl des Benutzernamens. Ziel soll es sein, interessantinformativ und seriös unter einen Hut zu bekommen.

So gut wie alle Portale und Communities verlangen ein Pseudonym*. Die Wahl eines Benutzernamens zählt zu einem wichtigen Bestandteil Ihres Profils.

Ab dem ersten Kontakt bis hin zum ersten Telefonat oder Treffen werden Sie mit diesem Namen in Verbindung gebracht. Nur in ganz wenigen Fällen ist der Benutzername nur zweitrangig und kommt erst nach dem richtigen Namen, vor allem zählt dies für Freundesnetzwerke (siehe hier).

No-Gos

Ihr Benutzername muss nicht unbedingt einfach und verständlich sein, bauen Sie keine Adjektive oder Verben ein, bei denen Sie der Meinung sind, dass diese Sie beschreiben würden. Ebenso zeugen gewisse Nomen von erheblichen Wahrnehmungsstörungen und könnten Sie ganz schnell ins Abseits befördern. Somit sind Nicknamen wie „geilerHengst“ oder „flotterKerl“ ebenso wenig zu empfehlen wie „Checker21“ oder „LadyloverKS“.

Mitgelieferte Informationen

Neben der Angabe einer Ortskennung, was für lokal begrenzte Suchen von Vorteil sein kann, ist es ebenfalls sehr beliebt seinen Nickname mit einer Jahreszahl oder seinem Alter zu schmücken.

Ein naheliegendes Problem, bei der Angabe des Alters ist natürlich die Tatsache, dass man jedes Jahr entweder seinen Nick anpassen müsste oder die Außenwirkung verfälscht wird, da ein „Andi40“, der sich vor 3 Jahren angemeldet hat, mittlerweile keine 40 Jahre mehr ist.

Gedankenbrücke

Seien Sie ein wenig kreativ, lassen Sie ihrem Gegenüber die Möglichkeit zu interpretieren und vor allem: Sie sollte sich an Ihren Namen erinnern können. So ist es oft von Vorteilen, wenn Sie mit den gleichen Buchstaben beginnen, wie ihr Vorname. Somit lässt sich der Usernamen dem Vornamen schneller zuordnen. Bauen Sie mit Ihrem User-Name also eine Gedankenbrücke zu Ihrem richtigen Namen, so bleiben Sie immer im Gespräch.

Mit steigender Tendenz ist die Variante, direkt seinen Vornamen in den Benutzernamen einzubauen.

Allgemein

Generell jedoch bleibt festzuhalten, dass man etwas wählen sollte, was nicht vermuten lässt, man sei zu sehr von sich überzeugt. Andererseits sollte es aber auch nicht den Eindruck erwecken, dass man zu stark auf der Suche ist. Am besten folgen Sie den Wünschen und Interessen einer Frau. Nehmen Sie etwas Geheimnisvolles, wie „sobinichnicht“ oder „DasUnikat“.

Ebenfalls zu empfehlen sind Sternzeichen. Viele Frauen beschäftigen sich mit Horoskopen und haben dann schon die erste Gemeinsamkeit und einen guten Anlass, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Dies gilt ebenfalls für die Verwendung von Hobbys oder Interessen in Ihrem Benutzernamen, unter der Voraussetzung es handelt sich um etwas Aussergewöhnliches und versteckt sich schlicht hinter Ihren Nick. Ebenso setzt es natürlich voraus, dass Sie dieses Hobby mit Ihrer Auserwählten teilen möchten und diese ähnliche Interessen vorweisen sollte.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Frauen durch Ihren Benutzernamen nicht abgeschreckt werden oder diesen falsch interpretieren. Wenn es Ihnen dazu noch gelingt, Ihren Nickname so zu wählen, dass Frau sich gefordert fühlt, nachzufragen, ist Ihnen ein guter Start gelungen ihr Interesse an Ihrer Person ist geweckt.

Freundesnetzwerke

In Freundesnetzwerken  bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie sich mit Ihrem richtigen Namen dort anmelden möchten oder ein Pseudonym wählen. Ein gern gesehener Mittelweg ist die Verwendung des Vornamens und des ersten Buchstabens vom Nachname.

Grundsätzlich wirkt bei Social Networks der vollständige Name seriöser, Sie sollten dabei aber Ihre Einstellungen im Bereich der Privatsphäre/Sicherheit beachten und ggf. anpassen.

*Pseudonym: (auch Username oder Nickname genannt) ist ein Name, den Sie angeben anstelle ihres richtigen Namens, um ihre Identität nicht unmittelbar preisgeben zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.