Gesund essen mit Gewürzen und Kräutern – Wie Sie Gewürzkräuter selbst anbauen und haltbar machen?

Aromatische Kräuter und Gewürze gehören einfach in ein wohlschmeckendes Gericht. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie gesunde Gewürzkräuter anbauen und haltbar machen.

Was wären Tomaten und Mozzarella ohne Basilikum, Ofenkartoffeln ohne Rosmarin, das Wintergemüse ohne Kümmel, Wacholder und Lorbeerblatt? Von Petersilie, Schnittlauch, Salbei, Dill und Co ganz zu schweigen. Kochen ohne frische oder getrocknete Kräuter und Gewürze? Unvorstellbar. Kein Koch dieser Welt verzichtet auf diese Zutaten, die Nahrung in ein Erlebnis der Sinne verwandeln. Kräuter sind aber auch wirklich gesund: Die Pharmakologie bestätigt die altbekannten heilsamen Wirkungen der Kräuter und hat sogar weitere exakte Nachweise für bisher unbekannte Heilkräfte erbracht. Am besten und wirksamsten sind die frischen Kräuter, die Sie ganz einfach im Garten, auf dem Balkon oder sogar auf einem sonnigen Fensterbrett selbst ziehen können. Aber auch in konserviertem Zustand behalten Gewürze und Kräuter lange Zeit Geschmack und Wirksamkeit.

Gewürzkräuter selbst anbauen

Ob im Garten oder auf dem Balkon, Kräuter brauchen grundsätzlich einen sonnigen Standort. Achten Sie beim Kauf der Samen oder Jungpflanzen auf Qualität, sonst könnten Sie Schädlinge in die Kräuterecke einschleppen und manche minderwertige Sorte wächst nicht richtig oder hat nur wenig Aroma. Gewürzpflanzen in Töpfen sollten Sie regelmäßig alle paar Wochen mit organischem Dünger versorgen, im Garten ist das Nährstoffangebot ausreichend. Die vertrockneten Triebe der mehrjährigen Kräuter werden im Frühjahr zurückgeschnitten. Die nicht winterharten Kräuter überstehen den Winter gut in einem hellen kühlen Raum, wo sie nur wenig gegossen werden.

Frische Kräuter haltbar machen

Im Sommer herrscht ein reiches Angebot an frischen Kräutern. Im Winter lassen sich einige Pflanzen, wie Basilikum oder Schnittlauch auch im Blumentopf am Fensterbrett weiter züchten. Die meisten aber müssen Sie durch Einfrieren, Trocknen oder auf andere Weise haltbar machen. Am besten bleibt das Aroma in eingefrorenen Kräutern erhalten.

  1. Einfrieren: Die meisten Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Dill, Estragon, Schnittlauch, Melisse oder Thymian können tiefgefroren werden. Die frisch geernteten Kräuter klein schneiden, in Eiswürfelbehälter geben und mit Wasser auffüllen. Die gefrorenen Würfel dann in größere Gefrierdosen oder Beutel füllen. Eine andere Möglichkeit ist, die zerkleinerten Kräuter in Alufolie zu wickeln.
  2. Trocknen: Natürlich können Gewürzkräuter auch getrocknet werden. Die Zweige bündeln und an einem trockenen, luftigen, möglichst dunklen Ort aufhängen. Getrocknete Kräuter behalten ihr Aroma etwa 1 Jahr lang.
  3. Einsalzen auf italienische Art: Frische Blätter, zum Beispiel Basilikum, in ein Gefäß legen, jede Schicht mit etwas Salz bestreuen und dann alles mit Olivenöl übergießen. Verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.