Gesund mit Gewürzen: Kreuzkümmel, Kümmel und Kurkuma

Viele Gewürzpflanzen bergen wertvolle Inhaltsstoffe für die Gesundheit. Lesen Sie Wissenswertes über Kreuzkümmel, Kümmel und Kurkuma.

Kümmel, Kreuzkümmel und Kurkuma gehören zu den Pflanzen, die mit am längsten in Diensten als Gewürze stehen. Ihre positiven Wirkungen auf die Gesundheit mögen bereits vor vielen Jahrhunderten bekannt gewesen sein.

Kreuzkümmel (Cuminum cyminum)

Kreuzkümmel findet schon Erwähnung in der Bibel: Nicht nur als Gewürz, sondern auch als Zahlungsmittel. Unter anderem beglichen die Pharisäer damit den Zehnten, eine Art Steuer. Und auch noch im Mittelalter kauften sich in England die Untertanen der herrschenden Klasse von ihren Dienstleistungen mit den Samen dieses eng mit Dill und Kümmel verwandten Doldenblütlers frei.

Der antike Arzt Plinius empfahl das Rauchen von Kreuzkümmel, um sich auf diese Weise eine »akademische« Blässe auf die Haut zu zaubern. Paracelsus, der große Heilkundige der Renaissance, legte seinen Zeitgenossen wiederum ans Herz, bei der Aussaat des Kreuzkümmels tüchtig zu fluchen, um so die bösen Geister zu vertreiben, die der aufkeimenden Saat Schaden zufügen könnten. Diese Prozedur können Sie sich allerdings sicherlich sparen…

Gemahlener Kreuzkümmel ist in den meisten Gewürzhandlungen und Feinkostläden erhältlich. Es ist jedoch besser, ihn selbst zu mahlen, denn so entfaltet er sein ganzes Aroma.

Wirkungen von Kreuzkümmel

  • erwärmend
  • regt den Appetit und die Verdauung an
  • entblähend
  • reguliert die Darmflora

Kümmel (Carum carvi)

Bei Ausgrabungen von neolithischen Pfahlbauten aus dem dritten Jahrtausend vor Christus fand man Früchte des Kümmels: Als aromatisches und wahrscheinlich eines der ältesten Würzmittel bereicherte er mithin schon die Küche der Antike. Die Kräuterbücher vom Altertum über das Mittelalter bis in die Neuzeit rühmen den Kümmel »um Winde zu vertreiben« und als »für Magen und Geschmack gar köstlich«. Um in den Genuss dieser wohltuenden Wirkungen zu kommen, war es bis ins Mittelalter hinein üblich, die Speisenfolge bei Festgelagen mit »Kümmel in Zuckerwerk« zu beschließen.

Bei der Ernte werden die Dolden mit den braunen Früchten abgeschnitten und kopfüber zum Trocknen aufgehängt. Anschließend reibt man die Früchte aus den Dolden heraus und trocknet sie noch einmal nach. Wenn man die kleinen braunen Früchte zwischen den Fingern zerreibt, entfaltet sich der typische Kümmelgeruch.

Wirkungen von Kümmel

  • krampflösend und appetitanregend
  • sehr verdauungsfördernd, vor allem bei fetten, schweren Speisen
  • das beste pflanzliche Mittel gegen Blähungen und Magen- und Darmkrämpfe
  • lindert Verdauungsbeschwerden von Säuglingen
  • sorgt für frischen Atem (hilft vor allem hervorragend gegen »Knofelduft«)
  • Anwendung bei Blähungen, Appetitlosigkeit, Koliken, Husten, Magen- und Darmkrämpfen und Menstruationsstörungen

Kurkuma (Curcuma longa)

Die leuchtenden Farbpigmente aus der Wurzel der bei uns als Gelbwurzel bekannten Kurkuma werden in Asien noch heute zum Färben von Kleidern und Götterbildern verwendet. Die pulverisierte Kurkuma-Wurzel ist es auch, die dem Curry seine typische Farbe verleiht. Kurkuma ist eines der meist angewendeten Heilmittel im Ayurveda, der indischen Heilkunde, die ihm eine energetisierende und reinigende Wirkung zuspricht.

Moderne pharmakologische Untersuchungen bestätigen inzwischen die vielen seit dem Altertum geschätzten Wirkungen der Kurkuma.

Wirkungen von Kurkuma

  • regt den Gallefluss an
  • fördert die Leberfunktionen
  • neutralisiert Giftstoffe im Körper
  • antiseptisch und abschwellend
  • schwach cholesterinsenkend
  • entzündungshemmend
  • anregend auf den Stoffwechsel
  • reguliert eine gestörte Darmflora
  • Anwendung bei allen Erkältungskrankheiten, Allergien, Heuschnupfen, allergischem Asthma, Juckreiz und Hämorrhoiden, Akne und unreiner Haut, Hautschwellungen und -blutungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.