Heiraten an ungewöhnlichen Orten

Ob zu Land, zu Wasser oder in der Luft, es gibt viele Plätze, an denen man sich das Ja-Wort geben kann. Hier kommen ein paar eher ungewöhnliche Vorschläge.

Heiraten liegt wieder voll im Trend. Manche Menschen finden es so schön, dass sie es gleich mehrmals tun. Egal, ob einmal oder im wiederholten Fall, jedes Mal soll es für immer und ewig sein. Da versteht es sich von selbst, dass man es als unvergessliches Ereignis gestalten will. Der schönste Tag im Leben sollte ganz auf den Geschmack des Brautpaares abgestimmt werden. Je nach Temperament wird es romantisch, aufregend oder gar sportlich begangen. Wichtig für ein gutes Gelingen ist vor allem der Ort des Geschehens. Eine Zeremonie im ortsansässigen Standesamt mit anschließender Feier im nahe gelegenen Lokal ist derzeit überhaupt nicht angesagt. Viele Gemeinden haben den Zug der Zeit erkannt und bieten Heiratswilligen unkonventionelle Plätze samt Standesbeamten an. Dass dieser Service etwas teurer als die herkömmliche Trauung ist, versteht sich von selbst.

Hochzeiten für Romantiker

Wer es romantisch liebt und eine große Gästeschar unterbringen muss, findet auf einem Schloss oder in einem gediegenen Herrenhaus auf dem Lande den angemessenen Ort für seine Feier. Zahlreiche Gastronomen bieten ein perfektes Servicepaket von der Trauung in der Schlosskapelle bis zum rauschenden Ball im Festsaal. Etwas rustikaler geht es auf Burgen zu. Freunde des Mittelalters und von Ritterspielen kommen hier auf ihre Kosten. Stimmungsvoll wird es, wenn sich die Gäste bei der Auswahl ihrer Kleidung auf den Ort des Geschehens einstellen. Der Dresscode sollte in derartigen Fällen immer auf der Einladung vermerkt werden.

Hochzeit in der Mühle

Ist eine intimere Feier mit kleiner Gästeliste geplant, ist eventuell eine Mühle der richtige Ort. 25 bis 30 Personen passen in der Regel in eine Windmühle, mehr Platz bieten Wassermühlen. Bei schönem Wetter kann sich die Festlichkeit nach draußen verlagern. Heiraten in freier Natur mag zwar ganz romantisch klingen, ist aber mit größerem Aufwand und nur mit sehr genauer Planung zu bewerkstelligen. Folgende Fragen sind vorab zu beantworten: Was tun bei Regen? Wie ist das Catering zu organisieren? Wie kann das leibliche Wohl (dazu gehören auch Waschmöglichkeit und WC!) gewährleistet werden? Sind diese Probleme nicht zufriedenstellend geklärt, kann die ganze Feier sehr schnell kippen.

Feiern am, auf und im Wasser

Hochzeiten am Wasser erfreuen sich seit einiger Zeit zunehmender Beliebtheit. Trauungen in freier Natur, etwa an der Nordsee im historischen Badekarren mit anschließender Feier im Zelt am Strand können bei guter Planung zum erwünschten unvergesslichen Erlebnis werden. Wer hoch hinaus will, gibt sein Ja-Wort in einem Leuchtturm. Die Türme beispielsweise von Pilsum, Cuxhaven und Eversand an der Nordseeküste oder auf der Insel Pellworm bieten diesen Service. Die Zeremonie kann aber nur im kleinen Rahmen stattfinden. Mehr als zehn Personen finden dort keinen Platz. Komfortabler lässt es sich hingegen auf Ausflugsschiffen heiraten, welche auf den Kanälen großer Städte (Hamburg, Berlin) kreuzen oder gemächlich durch die Lande schippern, soweit man nicht vorzieht, dies auf einem großen Clubschiff (zum Beispiel der Aida) zu tun. Ganz Sportliche haben den Bund fürs Leben auch schon unter Wasser geschlossen. Standesbeamte mit Tauchausbildung sind allerdings eher selten.

Hochzeit in der Luft, in der Bahn oder auf der Bühne 

Vor dem gleichen Problem stehen auch Brautpaare, die sich in einem Heißluftballon trauen (lassen). Ob sich viele Standesbeamte, die dazu schwindelfrei sein sollten, auch trauen, eine Dienstfahrt in luftiger Höhe zu absolvieren? Bequemer und nicht ganz so stark den Gewalten der Natur ausgesetzt trifft man es in einem Zeppelin. In beiden Fällen dürfte jedenfalls die Hochzeitsgesellschaft überschaubar sein. Reiselustige Heiratswillige finden im Salonwagen historischer Straßenbahnen inklusive Stadtrundfahrt in der Endlosschleife den erträumten Rahmen für ihre Feier. Vorsicht ist bei Zügen mit Dampflokomotiven geboten. Bei ungünstiger Windrichtung herrscht im Festwagen schnell dicke Luft. Theaterenthusiasten kommen – beispielweise in Weyhe bei Bremen – zu ihrem bühnenreifen Ja-Wort. Dies geschieht bei Kerzenschein, Livemusik und in echter Theaterkulisse. Auch wenn das Ganze einen spielerischen Hintergrund hat, ist die Trauung echt mit allen daraus resultierenden Rechten und Pflichten. Egal, welche Orte sich die Brautleute aussuchen, ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft, eine rechtzeitige Planung ist vonnöten. Schon ein Jahr vor dem großen Ereignis sollte die Entscheidung gefallen sein, denn die originellsten Orte sind schnell vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.