Hilfe beim Zahnen und die richtige Pflege der Milchzähne

Gesunde Zähne sind enorm wichtig. Deshalb sollte schon beim ersten Zähnchen mit der richtigen Pflege begonnen werden.

Die ersten Zähne sind besonders wichtig. Das Kind braucht sie zum Kauen und für die Kieferentwicklung. Auch für die Lautbildung, die Vorverdauung der Nahrung und als Platzhalter für die bleibenden Zähne haben Milchzähne eine bedeutende Rolle.

Bei den meisten Babys brechen etwa im sechsten Monat die ersten Zähne durch. Es gibt aber auch Babys die schon mit einem Zahn auf die Welt kommen, oder aber mit einem Jahr immer noch keinen haben.

Die Reihenfolge ist aber immer dieselbe. Als erstes brechen die mittleren unteren Schneidezähne durch. Danach die mittleren oberen, dann die äußeren oberen und unteren Schneidezähne. Bei den Backenzähnen brechen zuerst die vorderen oberen, danach die unteren durch. Darauf folgen je ein oberer Eckzahn sowie die unteren Eckzähne. Schließlich kommen die unteren hinteren Backenzähne, ganz zum Schluss die oberen.

Mit etwa zwei Jahren sind bei den meisten Babys die 20 Milchzähne durchgebrochen.

So erleichtern Sie dem Kind das Zahnen

Babys brauchen besonders viel Zuwendung, wenn die ersten Zähnchen durchbrechen. Das Herumbeißen auf festen, aber nachgiebigen Gegenstände lindern den Schmerz.

Kühlung kann auch helfen. Ein in kaltes Leitungswasser getränktes Leinentuch kann dem Baby zum kauen gegeben werden. Allerdings sollte immer auf die Hygiene geachtet werden. Beim Zahndurchbruch gelangen Bakterien leichter ins Zahnfleisch.

Tritt Durchfall, Fieber oder Appetitlosigkeit auf, muss das nicht unbedingt etwas mit dem Zahnen zu tun haben. Daher sollte dann immer ein Arzt aufgesucht werden.

Die richtige Pflege der Milchzähne

Sobald der erste Zahn durchgebrochen ist, kann mit einem feuchten Wattestäbchen das Zähnchen und das Zahnfleisch vorsichtig abgerieben werden. Dieses sollte dreimal am Tag wiederholt werden.

Ab dem ersten Lebensjahr kann eine Kinderzahnbürste benutzt werden. Diese sollte alle drei Monate ausgetauscht werden.

Jetzt sollte nach jeder Mahlzeit drei Minuten mit einer aminfluoridhaltigen Zahncreme geputzt werden.

Das Kind sollte möglichst bald alleine die Zähne putzen. Wenn nötig sollte von den Eltern nochmal nach gereinigt werden.

Das lästige Zähneputzen kann dem Kind mit besonders schönen Zahnbürsten schmackhaft gemacht werden.

Kariesvorsorge

Dem Kind sollte nicht soviel süßes gegeben werden. Auch Milchzucker und der Zucker im Saft greifen die Zähne an.

Ständiges Nuckeln an der Flasche verändert den pH-Wert im Mund. Das führt zu vermehrter Kariesbildung. Deshalb sollte das Kind sobald wie möglich an einen Becher gewöhnt werden.

Wichtig sind auch regelmäßige Mahlzeiten und die Reinigung danach.

Ein Zahnarztbesuch sollte zweimal im Jahr stattfinden.

Zusätzlich kann dem Kind Fluorid gegeben werden. Er baut sich in den Zahnschmelz ein und macht ihn widerstandsfähiger gegen Säureangriffe und Karies. Der Zahnschmelz bildet sich zwischen dem ersten und dem vierten Lebensjahr. In dieser Zeit kann also das Fluorid den Zahn wirklich langfristig stärken.

Für ein gesundes Leben sind die Zähne sehr wichtig. Ihre Pflege darf keinesfalls vernachlässigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.