Was hilft gegen unreine Haut, Pickel, Mitesser und Akne?

Unter unreiner Haut, Mitessern, Pickeln und Akne haben hauptsächlich Jugendliche zu leiden. Aber auch die ältere Generation kann davon betroffen sein.

Meistens kommt er gerade dann, wenn man ihn überhaupt nicht gebrauchen kann. Die sehnlichst erwartete Party am Wochenende, das erste Date mit dem neuen Schwarm oder gar ein Vorstellungsgespräch – ein, zwei Tage vorher erscheint er, der drohende Vorbote eines ungeliebten Pickels und zeigt durch Rötung, Schwellung und Druckempfindlichkeit, dass bald ein unangenehmer Eiterpfropf mitten im Gesicht prangt.

Im Handel gibt es zahlreiche Gesichtspflegeprodukte, die speziell für die problematische, unreine Haut entwickelt wurden. Eine konsequente Anwendung bringt hier schon meist den gewünschten Erfolg, wenn auch eher bei der Weiblichkeit, denn für die jungen Männer gilt eine regelmäßige Hautpflege mit Reinigung, Klärung durch Gesichtswasser und gegebenenfalls Hautcreme bis zu einem bestimmten Alter eher als uncool.

Antibakterieller Abdeckstift – der schnelle Helfer

Pickel und Mitesser kann man mit Hilfe eines Abdeckstifts optisch verschwinden lassen. Es gibt spezielle Abdeckstifte für die unreine Haut, die zu der optischen Kaschierung noch einen austrocknenden, antibakteriellen und heilenden Effekt haben. Rechtzeitig angewendet ist es sogar möglich, dass die Entwicklung eines Pickels bereits im Keim erstickt wird. Wichtig ist die Wahl einer möglichst dem eigenen Hautton angleichenden Farbe.

Heilerde – ein altes Hausmittel gegen unreine Haut

Regelmäßige Packungen mit Heilerde können unreine Haut positiv beeinflussen. Das trockene Pulver wird mit Wasser, Essigwasser, Kamillentee oder anderen Teesorten, die die Haut positiv beeinflussen wie beispielsweise Zinnkraut, zu einem streichfähigen Brei angerührt, auf die Haut aufgetragen und nach einer durchschnittlichen Einwirkzeit von 20 – 30 Minuten mit lauwarmen Wasser wieder abgewaschen.

Teebaumöl hilft gegen Pickel und Hautunreinheiten

Teebaumöl ist ein vielseitig einsetzbares ätherisches Öl mit keimtötender Wirkung. Ausführliche Informationen und Rezepturbeispiele lesen Sie im Artikel Teebaumöl hilft bei Hautproblemen.

Hilfe von Innen: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gegen Akne

Bei jungen Menschen sind unreine Haut, Mitesser, Pickel und Akne ein Phänomen, das durch hormonelle Umstellungen bedingt ist und im Allgemeinen nach einer gewissen Zeit von selbst wieder verschwindet. Deshalb gelten folgende Empfehlungen für Erwachsene, die an einer Spätform der Akne leiden. Insbesondere Vitamin A kann überdosiert werden und die angegebenen hohen Dosen sollten nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden:

  • Vitamin A: Empfohlene Tagesdosis bei Akne 50.000 -100.000 IE, wie schon angemerkt, nur unter ärztlicher Überwachung einnehmen. Die Dosis sollte nach und nach gesenkt werden, sobald die ersten Anzeichen einer Besserung auftreten.
  • Vitamin E: empfohlene Tagesdosis 800 mg, verlangsamt den Abbau von Vitamin A im Körper, sollte gemeinsam mit Vitamin A eingenommen werden.
  • Vitamin B6 und Magnesium: empfohlene Tagesdosis 50 mg Vitamin B6, 400 mg Magnesium. Wirksame Kombination gegen prämenstruelle Akneerscheinungen. Jeweils eine Woche vor und während der Menstruation einnehmen.
  • Zink: Empfohlene Tagesdosis 50-100 mg. Wohltuende Wirkung bei Hautproblemen in Kombination mit Selen.
  • Selen: Empfohlene Tagesdosierung 200 Mikrogramm. Besonders wirksam in Kombination mit Zink.
  • Vitamin B5: Die Wirkung von hohen Dosen Vitamin B5 war bis 1997, als Dr. med. Lit-Hung Leung seine Studien über die Wirkung von Vitamin B5 hinsichtlich der Prävention von Akne veröffentlichte, relativ unbekannt. Hochdosiertes Vitamin B5, auch Pantothensäure genannt, soll die Talkproduktion der Haut drosseln. Es werden zwischen 2 bis 10 g am Tag empfohlen. Die Untersuchungsergebnisse von Dr. Lit-Hung Leung sind in Fachkreisen allerdings umstritten, vor allem weil es noch keine Studien bezüglich Langzeittherapie und eventuellen Nebenwirkungen gibt. Deshalb halten sich viele Ärzte mit der Verordnung oder Empfehlung von Pantothensäure eher zurück.

Nahrungsmittel, die bei unreiner Haut vermieden werden sollten

Gesättigte und gehärtete Fette sollten bei unreiner Haut möglichst selten konsumiert werden, enthalten sind sie zum Beispiel in fettem Fleisch, Vollmilch, Käse, Butter, Schokolade, vielen Margarinen und industriell verarbeiteten Backwaren. Ebenso haben salzige und fettige Nahrungsmittel einen ungünstigen Einfluss auf Akne und Co. Auf Pommes frites und Kartoffelchips sollte deshalb verzichtet werden. Auch gesalzene Mandeln und Erdnüsse, Weißmehl, Zucker und Cola möglichst meiden.

Als empfehlenswert gelten rohes Gemüse, Vollkornprodukte, frisches Obst, Fisch und andere Meeresfrüchte.

Pickel und Mitesser richtig ausdrücken

Bloß keine Pickel selbst ausdrücken – diese Warnung hört man immer wieder und es ist auch durchaus richtig, dass mit unsachgemäßem Drücken Schaden angerichtet werden kann. Wer jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet und sehr sauber arbeitet und vor allem nicht mit Macht und Gewalt vorgeht, kann den ein oder anderen Mitesser oder Eiterpickel selbst eliminieren. Die eventuell für zwei Tage entstehende rote Stelle ist für die meisten akzeptabler als ein gelber Pfropf oder ein schwarzes Stippchen.

  • Gesicht und Hände gründlich waschen
  • Eine Nadel mit Desinfektionsmittel aus der Apotheke desinfizieren oder für kurze Zeit in eine Flamme (Kerze, Feuerzeug) halten
  • Pickel anstechen, aber nicht zu tief
  • Mit einem Kosmetiktuch, Haushaltstuch oder Toilettenpapier leicht seitlich unter dem Pickel Druck ausüben
  • Ein Komedonenquetscher, ein Instrument, welches auch der Hautarzt oder die Kosmetikerin benutzt, ist ein gutes Hilfsmittel, um Pickel und Mitesser sanfter zu entfernen als es mit den Fingern möglich ist. Die Gefahr der Narbenbildung verringert sich
  • Sofort abbrechen, wenn Blut oder klare Flüssigkeit austritt
  • Stelle desinfizieren

Die beschriebenen Maßnahmen sind besonders wirkungsvoll, wenn man sich die Zeit nimmt, vorher die Haut ein wenig aufzuweichen, damit sich die Poren öffnen. Dies geschieht beispielsweise mit Hilfe einer warmen Dusche oder einem Kochtopf mit köchelndem Wasser, über dessen Dampf man das Gesicht hält. Es gibt auch im Handel erhältliche Gesichtssaunen, die diesen Effekt mit Hilfe eines kleinen, handlichen Gerätes schnell und ohne viel Aufwand erzielen.

Das Selbstausdrücken von Pickeln oder Mitessern bezieht sich nur auf das moderate Auftreten der ein oder anderen Hautunreinheit. Bei starkem Befall oder gar Akne sollte die Prozedur auf jedem Fall dem Hautarzt oder der Kosmetikerin überlassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.