Hühnersuppe hilft gegen Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit mit Omas Hausmittel wirksam bekämpfen. Nur Mythos, Aberglaube oder der persönliche Zuwendungsfaktor? Nichts von alledem! Eine Studie bewies eindeutig: Hühnersuppe hilft gegen Erkältung.

Hühnersuppe wird schon seit Jahrhunderten als bewährtes Hausmittel bei grippalen Infekten eingesetzt. Schon im 12. Jahrhundert wurde die lindernde Wirkung von dem jüdischen Gelehrten Moshe ben Maimon beschrieben. Amerikaner bezeichnen die Hühnersuppe daher scherzhaft als „Jewish penicillin“ (jüdisches Penicillin). Dass dies nicht nur Aberglaube ist, konnten Wissenschaftler der Universität von Nebraska in einer Studie eindrucksvoll beweisen.

Wirkung durch Studie bewiesen

Die Forscher kochten eine Hühnersuppe mit folgenden Zutaten: Hühnchen und Gemüse, darunter Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Sellerie und Petersilie. Es stellte sich heraus, dass nach Genuss der Suppe im Körper bestimmte weiße Blutkörperchen, die sogenannten neutrophilen Granulozyten, in ihrer Bewegung blockiert wurden. Diese werden bei Infektionen, also auch beim grippalen Infekt, in großen Mengen freigesetzt, dienen einerseits zur Immunabwehr, können jedoch auch unter gewissen Umständen Auslöser für Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute in den oberen Atemwegen sein. Durch die Hitze der Hühnersuppe wird weiterhin die Vermehrung der temperaturempfindlichen Viren gehemmt. Gleichzeitig befeuchtet der heiße Dampf die Schleimhäute, welches den Abfluss des Sekretes in den Atemwegen fördert.

Rezept für eine heilkräftige Hühnersuppe

Da vielleicht einige jüngere LeserInnen Hühnersuppe nur als Tütensuppe oder schlimmstenfalls als Brühwürfel kennen – hier ein wirkungsvolles Rezept, das je nach Geschmack natürlich leicht abgeändert werden kann. Auf Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch sollte man jedoch möglichst nicht verzichten:

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 küchenfertiges Huhn
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen (gerne mehr)
  • 1 Ingwerwurzel
  • 2 große Möhren
  • 1 große Kartoffel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 g Reis oder kleine Nudeln
  • Curry
  • Sojasauce
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung:

Das Huhn säubern und in einem Dampfkochtopf mit einem Liter Wasser aufsetzen. Zwiebel halbieren, eine Möhre längs durchschneiden, Ingwerwurzel ungeschält in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten, außer den Lorbeerblättern hinein geben. Eine Stunde kochen lassen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln und die restliche Möhre in Stücke schneiden. Reis oder Nudeln in einem separaten Topf garen. Huhn nach Ende seiner Garzeit aus dem Topf nehmen, Brühe absieben, dabei die Ingwerscheiben über der Brühe ausdrücken. Hühnerfleisch von den Knochen lösen und wieder der Brühe zugeben. Gemüse hinzufügen, Brühe mit einem Liter Wasser auffüllen und nochmals für 20 Minuten köcheln lassen (ohne Druck!). Danach mit den Gewürzen und der Sojasauce abschmecken. Reis oder Nudeln direkt auf die Teller geben und mit der Suppe aufgießen.

Wer die Zubereitung mit einem Dampfkochtopf scheut, muss für die Garzeit des Huhns bis zu drei Stunden einplanen, insbesondere, wenn es sich um ein „glückliches“, freilaufendes, mehrjähriges Huhn handelt.

Eine Hühnersuppe hat einen unschlagbaren Vorteil gegenüber allen anderen Mitteln gegen Erkältung beziehungsweise grippalem Infekt: sie wärmt, macht satt und schmeckt auch noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.