In Samoëns, wandern im botanischen Garten und um den Lac Dame 

La Jaÿsinia – der einzigartige botanische Garten – zeigt Alpenpflanzen, Kaskaden, eine Kapelle und Ruine. Der See Dames lockt zum erholsamen Rundgang.

Samoëns liegt in einem der schönsten Täler der Hochsavoyens. Hier bieten sich herrliche Spaziergänge und Wanderungen im Dorf und in der nahen Umgebung an. Der in den Alpen einzigartige botanische Garten Jardin Botanique de la alpin Jaÿsinia lädt zum Wandern, Besichtigen und Träumen ein. Nach 80 Metern Höhendifferenz bietet eine Umrundung des vom Garten knapp zwei Kilometer entfernten Sees aux Dames ein erholsames Erlebnis. Im Sommer pendelt ein kleines Straßenbähnchen für die Feriengäste zwischen dem Zentrum und dem See. Die Spaziergänge können aber auch unabhängig voneinander ausgeführt werden. Interessant für den Freund der Tour de France ist. dass hier die Radprofis hier schon des Öfteren durchgefahren sind.

Gipfelblick vom L’aouille du Criou auf Samoens

Eine prächtige Übersicht auf Samoëns, die Lage des botanischen Gartens und des Sees Dames bietet sich vom Gipfel des L’aouille (ou aiguille) du Criou (2.227 Meter Höhe) aus an (Bild 1). Hierbei ist die Lage der Kapelle im botanischen Gartens entsprechend markiert.

Jardin Botanique de la alpin Jaÿsinia

Der 1906 gegründete Garten trägt den Namen der Gründerin Madame Cognacq, die am 1. Juli 1838 als Marie-Louise Jay in Samoëns geboren wurde. Für die Wanderung oder Spaziergang in dieser Oase der Ruhe sollte man sich mindestens eine Stunde Zeit nehmen. Die Wege sind sehr bequem angelegt. So ist auch die zu bewältigende Höhendifferenz von 80 Metern auf einer Gartenfläche von 3,7 Hektar kaum spürbar.

Ruine der Burg Tornalta, Kapelle und Alpenpflanzen

Es werden informativ über 8.000 Wildpflanzenarten gezeigt. Hier haben tausende Sorten von Alpenblumen aller fünf Kontinente eine Heimat gefunden. Den Garten bereichert eine kleine Kapelle, die sich harmonisch in die Landschaft einfügt. Immer wieder gibt es interessante Ausblicke auf die Kirche mit der Altstadt (Bild 2). und die umgebenden Berge (Bild 3). Von der Spitze eines Felsens – auf dem noch die Ruinen der aus dem zwölften Jahrhundert stammenden Burg Tornalta stehen – wird der Wanderer mit einem prächtigen Ausblick auf Samoëns belohnt. Kaskaden und Fontänen schenken dem staunenden Besucher weitere Abwechslung.

Die Kirche Samoëns

Nahe des Einganges zum Garten lockt die sehenswerte Kirche den Interessierten zur Besichtigung: Die Kirche wurde im 16. und 17. Jahrhundert wieder aufgebaut. Ihr schöner Glockenturm stammt noch aus dem zwölften Jahrhundert. Das Innere wurde von Frau Cognacq-Jay mit Gips neu dekoriert. Die Renovierung in den siebziger Jahren wurde durch neue Glasfenster 1982 ergänzt. In der Kapelle des Baptisteriums kann ein – von einem Steinmetz aus Samoëns entworfenes – Weihwasserbecken aus Marmor (aus dem Jahre 1.844) besichtigt werden.

Wandern um den See aux Dames

Der See kann auf breiten, ebenen Wegen umrundet werden (Bild 4). Es bieten sich herrliche Ausblicke in die Landschaft. Besonders markant zeigt sich der L’aouille (ou aiguille) du Criou (Bild 5). Hier, am rechten Teil des Sees gibt es auch eine Badeanstalt. Die Rundwanderung hat eine Länge von etwa 1.500 Metern. Dieser Spaziergang kann aber mit einer Wanderung entlang des Ufers der Giffre bis zum Lac Bleu – nach Morillon, dem Nachbarort – und zurück erweitert werden. Die Gesamtstrecke dieser Erweiterung beträgt etwa sechs Kilometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.