Infrarotheizung ist eine rentable Geldanlage

Eine clevere Geldanlage ist die Investition in die eigene Immobilie. Die damit erzielte Wertsteigerung ist beachtlich.

Geldanlagen sind auch in der nächsten Zeit bis auf wenige Ausnahmen eine recht unrentable Angelegenheit. Dazu kommt noch die Gefahr des Totalverlustes. Das veranlasst viele Anleger ihr Geld lieber in Sachwerten anzulegen. Im Allgemeinen gelten Edelmetalle als sichere Anlagen. Doch ob die Renditen immer stimmen ist fraglich. Spekulanten können die Preise in die Höhe treiben. Dann fallen die Preise wieder. Es gibt zwar auch Immobilien als Spekulationsobjekte, doch die eigene Immobilie ist davon nicht betroffen. Wertsteigendere Investitionen erhalten die Bausubstanz und erhöhen den Wert der Immobilie.

Art der Heizung bestimmt die Gesundheit der Bausubstanz

Alfred Eisenschink hat in seinem Buch „Falsch geheizt ist halb gestorben“ bereits im Titel des Buches recht drastisch das Problem angesprochen. Allerdings meinte er eher die menschliche Gesundheit. Doch, um bei der Gesundheit zu bleiben, können auch Häuser mit einer falschen Heizmethode krank werden. So erwärmt die Konvektionsheizung die Luft in den Räumen. Erst danach erwärmen sich langsam die Wände und alle Gegenstände im Raum. So ist die Luft immer wärmer als die Wände. Das hat zur Folge, dass die warme Luft an den kalten Wänden abkühlt. Je kühler bzw. je kälter die Luft ist, desto weniger Feuchtigkeit kann sie tragen. Also kondensiert die Feuchtigkeit an den kühleren Wänden. Das ist ähnlich wie bei Gegenständen, die aus dem Kühlschrank genommen werden. An diesen Gegenständen kondensiert die Luftfeuchtigkeit. Genau das passiert auch an den kalten Wänden. Da die Wände aber nicht wie Glas oder andere glatte Werkstoffe undurchlässig sind, ist die niedergeschlagene Feuchtigkeit nicht zu sehen. Sie dringt in die Wände ein und führt zur Durchfeuchtung der Wände. Bei einer Durchfeuchtung von lediglich vier Prozent verringert sich die Dämmwirkung der Wand um 50 Prozent. Was aber noch schlimmer ist, dass diese durchfeuchteten Wände langsam zerstört werden und auch noch von Schimmel befallen werden können. Das kann bis zu einem Totalverlust führen.

Eine Strahlungsheizung erwärmt primär die Wände und die Gegenstände im Raum. Die Wände bleiben trocken bzw. werden wieder trocken. Die Bausubstanz ist gesund und der Wert des Hauses bleibt erhalten. So sorgt die Investition in die richtige Heizung für eine Wertsteigerung der eigenen Immobilie.

Richtige Heizung spart erheblich Geld

Weniger fürs Heizen ausgeben ist wie eine gute Geldanlage. Häuser mit trockenen Wänden haben einen deutlich geringeren Heizbedarf als Häuser mit feuchten Wänden (4 % Durchfeuchtung = 50 % Dämmverlust!). Deshalb ist es wichtig so zu heizen, dass die Wände trocken bleiben bzw. werden.

Als nächstes hat eine Strahlungsheizung bereits unterhalb von 20° C Lufttemperatur einen Wohlfühleffekt wie eine Konvektionsheizung bei 22 ° C bis 24 ° C. Wer noch einen Kachelofen kennt, wird das nachvollziehen können. Ein Vergleich ist auch das Wohlgefühl an einem Sonnentag im März (kalte Luft bei praller Sonne).

Da eine Infrarotheizung mit einer geringeren Raumtemperatur auskommt, wird auch weniger Energie gebraucht. Das wird deutlich, wenn man weiß, dass ein Grad niedrigere Temperatur sieben Prozent weniger Energie verbraucht. Das kann sich ganz schön summieren.

Das eingesparte Geld kann zum Beispiel in eine autarke Stromversorgung investiert werden. Dann sind steigende Preise für Energie kein Schreckgespenst mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.