Jogging mit dem Vorfußlauf

Der Ballenlauf ist die optimale Lauftechnik für schnelle Läufer. Je besser man in einer Sportart ist, desto besser ist auch die Technik. Beim Laufen ist das nicht anders. Darum laufen Weltklasse-Athleten mit dem Ballen- oder Vorfußlauf.

Wer sich einmal bei Welt- oder Europameisterschaften oder bei einem großen Marathon den Laufstil der Weltklasse-Läufer ansieht und das dann mit den Hobby-Joggern aus dem Stadtpark vergleicht, wird leicht einen großen Unterschied feststellen. Dafür muss man kein Laufexperte sein. Die Marathon-Profis laufen nicht nur schneller, der Laufstil sieht auch dynamischer und aktiver aus. Denn nur mit der richtigen Technik wird ein Läufer wirklich schnell. Dazu gehört ein intensiver Armeinsatz, Kniehub und Anfersen. Das ist zwar anstrengender, als locker über den Asphalt zu traben, aber wer schnell laufen will und eine gute Zeit erreichen will, kommt am Ballen- oder Vorfußlauf nicht vorbei.

Das Gegenteil zu Fersenlauf

Der Ballen- oder Vorfußlauf ist fast das genaue Gegenteil zum Fersenlauf. Statt den Fuß flach über den Boden zu führen, wird beim Vorfußlauf das Knie stark angehoben, die Ferse zum Gesäß geführt und der Fuß dicht am Körperschwerpunkt aufgesetzt. Darum spielen Anfersen und Kniehub bei diesem Laufstil eine große Rolle. Die Landung und der Abdruck erfolgen dabei auf dem Vorfuß, also dem Ballen und den Zehen. Man rollt so gut wie nicht mehr ab. Von allen Lauftechniken ist der Ballenlauf der dynamischste. Die extremste Version der Technik kann man bei Sprintern beobachten. Aber auch beim Berglauf läuft man meistens mit dem Vorfußlauf, da man aufgrund der Steigung nicht zuerst mit der Ferse aufsetzen kann.

Die Technik für schnelle Läufer

Bei sportlichen Läufern kann man den Ballenlauf sehen, da bei ihnen die Zeit eine große Rolle spielt, mit der sie ins Ziel kommen. Außerdem ist die Gefahr umzuknicken sehr gering, da man nicht abrollen muss. Allerdings ist die Technik anstrengend und kraftraubend. Darum haben Anfänger meistens Probleme, längere Zeit mit dem Vorfußlauf zu trainieren.

Ballenlauf belastet Achillessehne und Wadenmuskeln

Leider ist der Vorfußlauf nicht nur der schnellste Laufstil, sondern auch belastend für den Körper. Denn Muskeln und Sehnen werden stark beansprucht. Vor allem die Achillessehne und die Wadenmuskulatur werden stark belastet. Lande- und Abdruckpunkt sind identisch und man rollt so gut wie nicht ab. Das heißt, dass man die Energie, die beim Aufkommen entsteht, nicht absorbieren kann. Man muss sie sofort wieder in Energie für den Abdruck umwandeln. Dadurch ist beim Aufprall im Vergleich zum Fersenlauf die Belastung deutlich größer.

Die Profi-Lauftechnik

Insgesamt kann man sagen, dass der Vorfuß- oder Ballenlauf für fortgeschrittene Läufer auf Kurz- und Mittelstrecken für einen sportlichen Laufstil gut geeignet ist. Profis laufen auch längere Strecken mit dieser Technik. Laufanfänger, Hobby-Jogger oder Sportler mit Übergewicht sollten nicht unbedingt mit dieser Technik laufen. Tabu ist der Vorfußlauf für Menschen, die bereits mit Problemen in der Wadenmuskulatur oder mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.