LTE – Turbo-Internet für alle

Das LTE-Netz stellt die Weiterentwicklung des Funknetzes UMTS dar. Auf diese Weise gibt es günstiges DSL-Internet auch in ländlichen Gebieten.

In den vergangen Jahren war die Verfügbarkeit von Hochgeschwindigkeits-Internet auf dem Land immer ein Problem. Die großen DSL-Anbieter waren aus wirtschaftlichen Gründen oftmals nicht daran interessiert, jeden Teil der Bundesrepublik mit entsprechenden Leitungen auszustatten. Wurde für ein Dorf dann doch eine Leitung geschaffen, mussten die Bewohner die zusätzlichen Kosten oftmals mit übernehmen. Das änderte sich mit dem zunehmenden Ausbau der Funknetze in Deutschland. Bedingt durch die Handytechnologie hatten auch die DSL-Provider ein Interesse daran, möglichst das gesamte Bundesgebiet abzudecken. Die Datengeschwindigkeiten der Mobilfunknetze waren für einen dauerhaften Einsatz aber oftmals nicht geeignet. Das sollte sich in den kommenden Monaten und Jahren jedoch ändern.

Umbau des Mobilfunknetzes noch in diesem Jahr

Vodafone bietet bereits seit Ende Dezember 2010 die Nutzung des LTE-Netzes per Surfstick an. Auf diese Weise können nun die ersten Kunden von dem deutlich leistungsstärkeren Datennetz profitieren. Die neue Technologie ermöglicht Datenraten von bis zu 100 Mbit/s; sowohl per Handy als auch per Mobile-Stick.

Die Telekom hinkt in diesem Punkt noch etwas hinterher. Nachdem man sich mit der Testphase Zeit gelassen hat, um das neue Netz umfangreich zu erproben, erwartet man nun ab April 2011 die ersten Angebote. Diese richten sich jedoch vorerst nur an Kunden mit einem konventionellen DSL-Anschluss. Auf diese Weise sollen die noch nicht ausgebauten Gebiete erschlossen werden und auch ländliche Kommunen am Highspeed-Internet partizipieren.

Kunden mit mobilen Datengeräten wie Smartphones müssen aber vermutlich nicht mehr lange auf die Möglichkeit warten, mit ihren Geräten von dem neuen Netz zu profitieren. Die DSL-Anbieter arbeiten mit Hochdruck an der Umrüstung ihrer bestehenden Sendemasten auf die neuen Frequenzen. Damit sollten bereits bis Mitte diesen Jahres die ersten Handytarife mit Zugang zu den neuen Datentarifen verfügbar sein.

Internet-Telefonie (VoIP) und Downloads mit dem Smartphone

Das neue Netz könnte die bisherige Firmenpolitik mit Datentarifen revolutionieren. Die meisten Anbieter von Datentarifen verbieten aktuell die Nutzung von Internet-Telefonie wie Skype über das Smartphone. Auch andere Dienste sind mit dem mobilen Endgerät noch problematisch in der Handhabung. Das dürfte sich mit dem LTE-Netz zunehmend ändern. Durch die erheblich gesteigerten Datenvolumina in dem neuen Netz ist zu erwarten, dass gerade die VoIP-Technologie auf den Smartphones Einzug erhält.

Die entsprechenden Entscheider der Telekom haben bereits durchsickern lassen, das mit dem Umstellen des Netzes auf die neue Technologie auch Änderungen in der Nutzervereinbarung Einzug halten könnten. Damit könnte sich die ziemlich restriktive Einschränkung bei Nutzung der SIM-Karten erheblich verändern. Welche Vorteil das Netz nun aber genau mit sich bringt, bleib ein wenig in der Schwebe. Der Umbau der Funknetze selbst ist relativ einfach, da nur technische Komponenten erweitert werden müssen. Allerdings weiß niemand, wie die Entwickler der mobilen Betriebssysteme auf die neue Technik reagieren. Gerade im Bereich der mobilen Datentarife ist Deutschland in Europa ja zum Vorreiter geworden. Da die meisten Entwickler aber in Amerika sitzen, bleibt abzuwarten, ob das Potential des LTE-Netzes bereits von Anfang an ausgenutzt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.