Naturnagelverstärkung

Die Naturnagelverstärkung ist eine hervorragende Methode, um die eigenen Nägel zu stärken und das Wachstum zu verbessern.

Gerade bei brüchigen und empfindlichen Nägeln bietet sich die Nagelverstärkung an. Die eigenen Fingernägel sind jeden Tag vielen Strapazen und Belastungen ausgesetzt. Sie brechen ab, werden rissig oder neigen zur Rillenbildung. Dadurch sind sie auch nicht sehr flexibel, was die Gestaltung mit Lack oder andere Verschönerungen betrifft. Dem kann Frau entgegenwirken durch die Naturnagelverstärkung. Dabei wird der eigene Nagel nicht verlängert, sondern durch einen speziellen Überzug gestärkt und gekräftigt.

Mit Gel den Naturnagel überziehen

Die Naturnagelverstärkung wird entweder im Nagelstudio durchgeführt, sie ist aber auch zu Hause mit speziellen Sets möglich. Die Gel-Technik bietet sich hierzu an, denn damit ist es auch für Ungeübte nicht schwer, die eigenen Fingernägel wieder auf Vordermann zu bringen. Dazu werden ein Modellage-Gel zum Aufpinseln sowie eine UV-Lampe benötigt. Nach der gründlichen Reinigung der Fingernägel wird ein Haftvermittler aufgetragen, damit das Gel sich gut mit dem Naturnagel verbindet. Dann erfolgt der Auftrag des verstärkenden Gels in mehreren, dünnen Schichten. Jede Schicht härtet unter der UV-Lampe aus. Das dauert nur wenige Minuten. Im Anschluss können die Nägel dann nach Lust und Laune lackiert oder verziert werden. Wenn die Naturnägel nachgewachsen sind, kann ein neuer Überzug erfolgen. Vorher werden die alten Gelschichten abgefeilt. Das erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Übung. Das erste Mal sollte Frau sich das Ganze dann doch vielleicht in einem Nagelstudio genauer ansehen.

Weitere Methoden zur Naturnagelverstärkung

Neben dem Gel, das auf die eigenen Nägel aufgetragen wird, ist eine Nagelmodellage zur Verstärkung auch mit Acryl und Fiberglas möglich. Beide Varianten erfordern etwas mehr Übung und sind vorzugsweise im Nagelstudio durchführen zu lassen. Wird mit Acryl überzogen, so wird ein Gemisch aus Acrylpulver und Acrylflüssigkeit angerührt, das dann durch eine chemische Verbindung auf dem eigenen Nagel aushärtet und somit für die neue Stabilität sorgt. Das Verfahren mit Fiberglas ist sehr aufwendig, da hierzu mehrere Komponenten benötigt werden. Ein spezieller Kleber, ein Gewebevlies aus Fiberglas sowie ein so genannter Aktivator zum Aushärten kommen hier zum Einsatz.

Für wen ist die Naturnagelverstärkung geeignet?

Gepflegte Hände gehören zum Alltag einfach dazu. Nicht jede Frau ist jedoch eine Freundin von langen Fingernägeln und liebt es eher kurz. Auch Kontaktlinsenträgerinnen sollten ihre Fingernägel kurz tragen, um beim Einsetzen der Linsen keine Verletzungen im empfindlichen Auge zu riskieren. Aber auch kurze Fingernägel können schnell einreißen oder sensibel reagieren.

Hier ist die Naturnagelverstärkung eine gute Methode, damit die eigenen Nägel widerstandsfähig bleiben und sich auch modisch bearbeiten lassen. Diese Methode eignet sich prinzipiell für jeden. Die eigenen Fingernägel werden dadurch vor schädlichen Umwelteinflüssen und Abnutzung geschützt. Allerdings sollte auch hier immer kontrolliert werden, ob der Naturnagel die Materialien zur Verstärkung auch verträgt. Es dürfen sich keine Keime oder Pilze darunter bilden. Krankhaft veränderte Nägel kommen für diese Behandlung nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt in Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.