PR- und Kommunikationsmanager – Eine Persönlichkeit zwischen Unternehmen und Medien

Was muss ein PR- und Kommunikationsmanager wissen? Welche Themenfelder besetzt er und welche Inhalte stehen für dieses Berufs- und Tätigkeitsfeld?

Im Kommunikationszeitalter ist dieser Beruf besonders gefragt und für jedes Unternehmen, und sei es noch so klein, unerlässlich: Der PR- und Kommunikationsmanager übernimmt komplexe Führungsaufgaben, entwickelt und verantwortet sowohl auf Medien- als auch Unternehmensseite die Marketing- und Kommunikationsaktivitäten und trägt so maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens bei. Er ist die Schnittstelle zwischen Unternehmen und den Medien schlechthin. Aber auch Themenbereiche wie Corporate Identity, Konzeption, Markenentwicklung und Betriebswirtschaft können von PR-Managern als qualifizierte und kreative Fachkraft besetzt werden. In erster Linie stehen für dieses Berufs- und Tätigkeitsfeld die folgenden Inhalte und Aufgaben:

  • Analyse, Strategie, Konzeption
  • Kontakt, Beratung, Verhandlung
  • Text und kreative Gestaltung
  • Implementierung
  • Operative Umsetzung
  • Evaluation

Vertieft werden können diese erlernten Kompetenzen durch weitere Bereiche:

1. Wirtschaftswissenschaften

Vernetzung komplexer betriebswirtschaftlicher Variablen, mit dem Ziel, die Kommunikationsstrategie perfekt zu beherrschen.

2. Corporate Identity

Aufbau, Pflege und ständige Verbesserung des Unternehmensleitbildes.

3. Redaktion und Text

Redaktionelle und journalistische Arbeitsmethoden werden erlernt und praktiziert, Textformen erarbeitet, die Unterteilung in Textgenres vorgenommen.

4. PR-Strategie, -Konzeption, -Kampagne

Das Erstellen komplexer PR-Kampagnen.

5. Messe-Event-Kongress-Management

Konzeption von Messen, Events und Kongressen

6. Special-Interest-PR

Fachspezifische Sonderthemen der PR, die Teil einer Kampagne sein können, aber auch vollkommen autark sind. Diese Formen der PR für spezielle Interessen nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Hier geht es u. a. um Online-, politische, Personality-PR, Sponsoring und Fundraising.

7. Kommunikationstechniken

Präsentation, Gesprächstechniken, Moderation, Stimm- und Sprechtraining.

8. Medienintegration

Verständnis von modernen Kommunikationsmitteln. Die digitale Welt als Element zur schnelleren Umsetzung der Kommunikationsstrategie, z. B. Office-Programme, audiovisuelle Medien, Layout, Web Editoren, Internet.

Heutige Managementaufgaben erfordern weitaus mehr als nur ein umfassendes Fachwissen. Ebenso wichtig ist ein breit angelegtes Methodenwissen, das die zukünftigen Medienexperten zu universell einsetzbaren Managern macht. Im Rahmen zahlreicher Lehr- und Praxisprojekte und durch Vermittlung interdisziplinären Methodenwissens werden die Fähigkeiten zur Problemlösungsorientierung, Flexibilität und Selbständigkeit gezielt gefördert.

Ausgezeichnetes fachliches Know-how und universell verwendbares Methodenwissen zeichnet aber noch nicht automatisch eine gute Führungskraft aus. Aus diesem Grund sind Sozialkompetenz, Team- und Kommunikationsfähigkeit, Konflikt- und Krisenmanagement, Persönlichkeitsentwicklung sowie die Methodik der Mitarbeiterführung und -motivation von großer Bedeutung. Damit wird die Handlungskompetenz erlangt, die man für diesen Beruf benötigt.

Für eine solch umfangreiche Ausbildung gibt es Studiengänge an diversen Universitäten und privaten Einrichtungen. Wer sich für ein ähnliches Tätigkeitsfeld interessiert, aber kein Studium absolvieren möchte, kann eine Lehre zum Werbekaufmann, Webdesigner oder eine journalistische Ausbildung via Volontariat oder Journalistenschule beginnen. Die Auswahl der Berufe im Medienbereich ist groß. Jeder sollte daher seine Fähigkeiten und Neigungen sehr gut kennen, um einen für ihn geeigneten Beruf zu finden. Spaß macht es in jedem Fall, da es sehr interessante Betätigungsfelder gibt, die auch in Zukunft gefragt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.