Professionelle Zahnreinigung: extrem wichtig und manchmal teuer

Ein bis zwei Mal jährlich die Zähne professionell reinigen zu lassen ist kein Luxus. Manche Zahnärzte lassen sich diesen Service ziemlich teuer bezahlen.

Früher war die professionelle Zahnreinigung mehr oder weniger kostenlos, weil sie wie nebenbei während der Sitzung erledigt worden ist. Heute gibt es in vielen Zahnarztpraxen speziell ausgebildete Zahnarzthelferinnen.

Da viele gesetzliche Krankenkassen zwar eine professionelle Zahnreinigung empfehlen, sich aber leider nicht an den Kosten beteiligen, findet man durchaus Zahnärzte, die eine Zahnreinigung zum Pauschalpreis von 39 Euro bis 59 Euro anbieten. Die Preisunterschiede resultieren aus unterschiedlichen Kalkulationen der Zahnärzte und bedeuten nicht zwangsläufig Qualitätsunterschiede.

Was wird bei der professionellen Zahnreinigung gemacht?

Die Professionelle Zahnreinigung umfasst in der Regel folgende Schritte:

  • Untersuchung und Erklärung der anstehenden Behandlung
  • Entfernung aller harten (Zahnstein, Verfärbungen) und weichen (Plaque) Ablagerungen auf den Zahnoberflächen
  • Reinigung der erreichbaren Zahnwurzeloberflächen und Zahnzwischenräume mit Instrumenten und/oder Ultraschall
  • professionelles Polieren der Zahnkronen bzw. der sichtbaren Zahnwurzeloberflächen
  • Kontrolle, Nachreinigung und Fluoridierung der Zähne
  • Tipps zur richtigen Mundhygiene

Selbst bei den Patienten, die absolut regelmäßig ihre Zähne putzen und die sich ihre durch Färbetabletten angezeigten „Problemzonen“ im Mund immer besonders vornehmen, sammeln sich über die Monate Beläge und Zahnstein an. Weil dadurch Karies und Parodontitis gefördert werden, ist die professionelle Zahnreinigung so wichtig für die Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnfleisches.

Zahnbelag: der unsichtbare Mikrofilm als Hort für Bakterien

Zahnbelag ist ein bakterieller Film auf den Zahnoberflächen. Selbst bei sehr gut gepflegten Zähnen findet sich auf den Zähnen einige Zeit nach dem Zähneputzen ein unsichtbarer Biofilm und zwar vor allem in „Schmutznischen“, Stellen, die für Zahnbürste und Zahnseide schwer zu erreichen sind. Der Biofilm dient im Mund vorkommenden Bakterien als idealer Nährboden, so dass an diesen Stellen eine erhöhte Gefahr für Karies und Zahnfleischentzündungen besteht.

Zahnstein entsteht mit der Zeit aus weichen Belägen, die nicht entfernt worden sind. Er bildet sich, wenn weicher Zahnbelag aus dem Speichel Mineralstoffe aufnimmt. Zahnstein kann im Gegensatz zum Biofilm nicht mehr mit der Zahnbürste entfernt werden. Da Zahnstein rauer als die normale Zahnoberfläche ist, lagert sich an ihm schnell neuer Biofilm an.

Zahnbelag und Zahnstein sollten regelmäßig durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Damit entsteht eine glatte Zahnoberfläche, an der Mikrofilm schlechter haften kann. Durch Entfernung der Beläge sinkt außerdem die Zahl aller krankmachenden Bakterien in der Mundhöhle, so dass das Risiko für Karies und Parodontitis kleiner wird.

Die Kosten für die Zahnreinigung schwanken erheblich

Vorbeugung ist wichtig und bringt wirklich etwas. Doch Prophylaxe ist Privatsache, an den meisten Maßnahmen wollen sich die Krankenkassen leider nicht beteiligen.

Die Honorare, die Zahnärzte für eine professionelle Zahnreinigung in Rechnung stellen, variieren gewaltig. Das hat kürzlich eine aktuelle Studie des Finanz-Verbraucherportals geld.de ergeben. Rund 300 Zahnärzte in allen 16 Bundesländern wurden dafür befragt. Die Ergebnisse: Schon jeder dritte Zahnarzt, genau 34 Prozent, lässt sich seinen Einsatz mit 80 bis 180 Euro bezahlen. Privatpatienten müssen teils an die 200 Euro überweisen. In Deutschlands Dörfern kostet eine professionelle Zahnreinigung im Schnitt 60 Euro, in den Städten schon 74 Euro.

Wie unterschiedlich Zahnärzte ihre Bemühungen honoriert sehen wollen, zeigte sich in besagter Befragung. In einem Fall meinte ein Zahnarzt, man müsse 14 Tage im Voraus bezahlen und bekäme dann immerhin 15 Euro Rabatt. Ein Zahnarzt-Kollege gewährte 5 Euro Rabatt bei sofortiger Barzahlung. In einer Nürnberger Praxis bekommt man nach jeder fünften Behandlung eine „Gratissitzung“. Immerhin gibt es auch besonders günstige Angebote. Im bayerischen Ingolstadt, im ostthüringischen Nobitz, im pfälzischen Schönenberg-Kübelberg oder in Erndtebrück in Nordrhein-Westfalen gibt es jeweils Zahnärzte, bei denen Patienten nur 20 Euro für eine Zahnreinigung bezahlen.

Zahnreinigungen in Hamburg, Berlin und München am teuersten

Am teuersten sind Zahnarztpraxen im Durchschnitt im Bundesland Berlin. Hier zahlen laut geld.de Kassenpatienten 81 Euro für die Zahnreinigung – im Durchschnitt. In der Stichprobe verlangte die teuerste Praxis 120 Euro für eine Sitzung. Ähnlich happig ist es in der Alsterstadt Hamburg. Am günstigsten bekommt man glatte und saubere Zähne in Thüringen. Zwischen Kyffhäuser und Thüringer Wald zahlt man im Schnitt nur 54 Euro. Günstiger ist kein Bundesland. In den alten Ländern können sich die Menschen vor allem im Saarland glücklich schätzen. Hier kostet die Zahnreinigung im Schnitt 57 Euro.

Geprüft wurde in der Studie auch die Qualität der Beratung bzw. Kompetenz und Freundlichkeit. Auch hier gab es teilweise sehr große Unterschiede. Oftmals wollten die Zahnarztpraxen am Telefon keine Kosten nennen. Viele wollten die Kunden zu einem Praxisbesuch vor der eigentlichen Zahnreinigung zu überreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.