Projektteams und Projektleiter

Teamfähigkeit als Voraussetzung für eine effektive Zusammenarbeit.

Fachkompetenz eines Teams wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Doch auch die personale und soziale Kompetenz jedes Einzelnen beeinflusst Projekte ganz entscheidend.

Projekte stellen alle Beteiligten vor eine große Herausforderung. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, muss ein Projektteam über hohe fachliche Kompetenzen verfügen.

Aber auch die zwischenmenschliche Ebene muss stimmen, damit eine effektive Zusammenarbeit möglich wird. Ein Projektteam besteht häufig aus sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten – mit individuellen Eigenarten und Denkmustern. Je bunter die Mischung, desto lebendiger und spannender wird die Projektarbeit. Unterschiedliche Charaktere und Herangehensweisen können sich perfekt ergänzen, aber sie können auch Zündstoff bieten für allerlei Konflikte.

Teamfähigkeit ist gefragt

Viele Projekte scheitern nicht etwa an der fachlichen Qualifikation der Mitarbeiter, sondern hauptsächlich an Kommunikationsproblemen: einem mangelnden Konsens über das Ziel, mangelndem Informationsfluss, ungenügenden Absprachen und ungelösten Konflikten.

Neben fachlichen Kompetenzen müssen Teammitglieder daher auch persönliche Kompetenzen mitbringen. Teamfähigkeit steht dabei an oberster Stelle.

Nur wer eigenverantwortlich arbeitet, sich engagiert, die anderen Teilnehmer jederzeit im Blick behält und ihre Andersartigkeit respektiert, dabei noch kommunikative Fähigkeiten besitzt und zuverlässig ist, ist auch teamfähig.

Alle sitzen im gleichen Boot, sind gleichrangig und gleichwertig. Persönliche Interessen und Ziele müssen dem gemeinsamen Ziel untergeordnet werden.

Elemente selbständiger Arbeit …

Jedem Teilnehmer des Projekts wird ein spezifischer Aufgabenbereich übertragen, für den er die Verantwortung trägt. Jeder im Team arbeitet also eigenständig und selbstbestimmt. Um diese Aufgabe adäquat ausführen zu können, muss er bestimmte personale Fähigkeiten mitbringen.

Er muss beispielsweise in der Lage sein,

  • selbständig zu handeln,
  • realistisch zu planen,
  • zur Verfügung stehende Ressourcen einzuschätzen und zu nutzen,
  • geeignete Arbeitsmittel zu benutzen,
  • sich bestimmter Arbeitsmethoden zu bedienen,
  • Informationen zu sammeln, auszuwerten und zu verwerten,
  • einen (eigenen) Kosten-Nutzen-Plan aufzustellen,
  • kreative Lösungen zu finden und ( eigene) Ideen zu verwirklichen,
  • selbstkritisch zu sein und eigenes Handeln zu hinterfragen und
  • Verantwortung für sich und für seine Aufgabe zu übernehmen.

… und Elemente einer effektiven Zusammenarbeit im Team

Doch damit allein ist es noch nicht getan. Um Synergieeffekte zu erzielen, müssen alle an einem Strang ziehen.

Mit einem gemeinsamen Ziel vor Augen, in der Gewissheit, sich aufeinander verlassen zu können, entsteht ein Wir-Gefühl, das sowohl die Zusammenarbeit als auch das Endergebnis positiv beeinflusst.

Doch dazu bedarf es besagter Teamfähigkeit, die eine große Bandbreite an personalen und sozialen Fähigkeiten umfasst:

  • Kooperationsfähigkeit: die Fähigkeit, sich in eine Gruppe zu integrieren, sich gegenseitig zu unterstützen und Kompromisse einzugehen
  • Kommunikationsbereitschaft: die Bereitschaft, Wissen und spezielle Problemlösungsstrategien an andere weiterzugeben und auch von anderen anzunehmen
  • Kritikfähigkeit: die Fähigkeit, sachlich begründete Kritik – auch an sich selbst -, zu üben, sowie sachlich begründete Kritik an dem eigenen Handeln zu akzeptieren
  • Frustrationstoleranz: die Fähigkeit, Rückschläge und Fehler zu akzeptieren und zu verarbeiten, ohne aufzugeben oder Schuldzuweisungen zu machen
  • Konfliktfähigkeit: die Fähigkeit, eigene sowie zwischenmenschliche Konflikte zu erkennen, zu akzeptieren, anzusprechen und zu lösen
  • Konsensfähigkeit: die Fähigkeit, mit den anderen Teammitgliedern Übereinstimmung zu erzielen, ohne dabei eigenständiges Denken aufzugeben

Und der Projektleiter?

Sicher, ein Projektteam kann selbstgesteuert und eigenständig arbeiten. In der Praxis hat sich jedoch der Einsatz eines Projektleiters bewährt. Einer, der die Fäden in der Hand hält und den Überblick behält.

Ein Projektleiter ist das Superhirn des Projektteams. Alle bisher genannten Fähigkeiten sind lediglich seine Grundausstattung. Darüber hinaus sollte er ein Allround-Genie sein und als Organisationstalent, Vermittler, Diplomat, Konfliktmanager und guter Psychologe immer einen kühlen Kopf bewahren, souverän und humorvoll.

Er muss selbst über eine gehörige Portion Kreativität verfügen und in der Lage sein, seine Mitarbeiter zu motivieren und zu fördern. Voller Selbstvertrauen, mit realistischem Weitblick, entscheidungsfreudig und dynamisch sorgt er für einen geregelten Informationsfluss und vertritt das Team in der Öffentlichkeit.

In einem Team motiviert und engagiert am Erfolg zu arbeiten – und auch Erfolg zu haben -, ist eben kein Pappenstiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.