Schlank mit Milch und Milchprodukten

Erleichtert Milch das Abnehmen? Milch ist nicht nur gut für die Knochen, sie soll Studien zufolge auch beim Abnehmen helfen.

Weiß, gesund und der Albtraum vieler Kinder und Jugendlicher: die Milch. Als wichtig für den Knochenaufbau wurde sie uns morgens beim Frühstück angepriesen, ein „Nein“ ließen viele Mütter nicht gelten. Viele von uns haben der Milch nach dem Einzug in eine eigene Wohnung den Rücken gekehrt. Das könnte sich jetzt ändern, denn Studien aus den USA und Dänemark zeigen, dass Milch und Milchprodukte nicht nur gut für unsere Knochen sind, sondern einen positiven Einfluss auf unser Gewicht haben und damit das Abnehmen erleichtern könnten.

Gesunde Milch

Wer kennt das nicht: Am morgendlichen Frühstückstisch sitzt ein Kind mit fest zusammengepressten Lippen und schüttelt vehement den Kopf, während die Mutter, mit dem Glas Milch in der Hand, daneben steht und auf das Kind einredet: „Die Milch ist gut für dich, du willst doch groß und stark werden!“ Viele Kinder sind Milchverweigerer, dabei haben die Mütter mit ihrer Aussage Recht. Die Wissenschaftler der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfehlen täglich einen halben Liter Milch zu trinken. Doch warum ist die Milch so gesund? Das schlagkräftigste Argument der Milch ist ihr hoher Calcium-Gehalt, denn der Mineralstoff Calcium stärkt unsere Knochen und auch unsere Zähne. Besonders Kinder und Jugendliche haben einen hohen Bedarf, da sie noch wachsen. Doch auch Erwachsene sollten auf eine ausreichende Calciumversorgung achten, denn nehmen wir dauerhaft zu wenig Calcium mit der Nahrung auf, dann kann es im schlimmsten Fall zu einer Erweichung der Knochen kommen, der Osteoporose.

Mit Milch gegen Fettpölsterchen

Ein weiterer guter Grund Milch und Milchprodukte regelmäßig auf den Speiseplan zu nehmen sind Studienergebnisse, die auf einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milch und sinkendem Körpergewicht hinweisen. Und nicht nur das Körpergewicht sinkt, auch der Körperfettanteil. Warum? Ganz einfach: Das Calcium aus der Milch beeinflusst die Einlagerung der Fettzellen in unserem Körper. Nimmt der Körper viel Calcium auf, dann lagert er weniger Fett ein. Ein Teil des mit dem Essen aufgenommenen Fetts wird während der Verdauung ans Calcium gebunden und direkt aus unserem Körper hinausbefördert.

Calcium kann jedoch noch mehr. Es hat auch Einfluss auf das Hormon Calcitriol, das wiederum in den Zellen dafür sorgt, dass Zucker in Fett umgewandelt wird. Calcium vermindert die Produktion von Calcitriol, sodass die Zellen keinen Befehl mehr erhalten, Zucker in Fett umzuwandeln. Neben dem Calcium enthält Milch auch die Aminosäure Leucin. Und Leucin regt den Aufbau von Muskeln an und je mehr Muskeln, desto weniger Fett, denn Muskeln verbrauchen viel Energie.

Mehr als schlaue Theorien besagen nackte Zahlen. Die Universität Tennessee hat Abnehmwillige 24 Wochen beobachtet und die Gruppe zweigeteilt. Ein Teil durfte ganz viel Milch trinken, während der andere Teil keine bekam. Die Gruppe der Milchtrinker verlor in diesen 24 Wochen 11 % ihres Körpergewichts, die Gruppe der Nicht-Milchtrinker kam dagegen nur auf 6 %. Zu ähnlichen Ergebnissen kamen auch diverse andere Studien wie die der Universität von Kopenhagen.

Milch oder Calciumpräparate?

Echte Milchhasser stellen spätestens an dieser Stelle die Frage: „Reichen nicht auch Calciumtabletten?“

Leider nein. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass mit Calciumsupplementen wie Tabletten nicht die gleichen Effekte erzielt werden können wie mit Milch und Milchprodukten. Die Gründe sind in der Milch selbst zu finden, denn diese enthält eben nicht nur Calcium, sondern auch diverse andere Inhaltsstoffe wie Molkenproteine, die die Einlagerung von Fett in unseren Körperzellen verhindern. Auch das in der Milch vorhandene Fett kämpft in gewisser Weise gegen unser schon vorhandenes Körperfett, denn die Fettsäure mit dem schönen Namen Linolsäure reduziert Fettmasse.

Einen Hoffnungsschimmer für Milchhasser gibt es jedoch an dieser Stelle: Buttermilch, Joghurt, Kefir oder Käse scheinen den gleichen Effekt wie Milch zu haben.

Macht Milch wirklich schlank?

Die Studien weisen darauf hin, doch laut Aussagen der Ernährungswissenschaftlerin Dr. Lioba Hofmann ist es zu früh, die Milch als Schlankmacher Nummer 1 ins Rennen zu bringen, wie es in den USA bereits seit einiger Zeit gemacht wird.

Die positiven Effekte der Milch auf eine Gewichtsabnahme wurden in verschiedenen Studien bestätigt, allerdings gibt es auch immer wieder Studien, die keinen Zusammenhang feststellen. Die Probanden dieser Studien haben nicht abgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.