Schnelle Entspannungsübungen für unterwegs

Im Alltagsstress einfach mal abzuschalten ist nicht leicht. Trotzdem können schon einfache Übungen enorm dabei helfen. Probieren Sie es aus!

Verspannungen kennt heutzutage fast jeder. Der tägliche Stress sowie negative Gedanken plagen einen Tag für Tag und man kommt einfach nicht zur Ruhe. Stress kann positiv aber auch negativ sein. Distress wird der negative Stress genannt, der in schwierigen Situationen unseren Körper belastet und das Denken behindert sowie unsere Stimmung nach unten drückt und uns auch krank machen kann. Allerdings ist Stress allein nicht der einzige Grund für Verspannungen.

Auslöser für Verspannungen

Verspannungen sitzen meistens im Nacken und im Schultergürtel. Sie können durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden: ungünstige Körperhaltung, falsche Bewegungen oder schwache Muskeln. Aber auch falsche Ernährung kann zu Verspannungen führen. Und wie schon erwähnt, ist Stress und negativer Druck auch eine Belastung für den Körper.

Folgen von Verspannungen

Die Folgen von Verspannungen sind Nacken-, Schulter- und Kopfschmerzen. Außerdem können sie zu Migräne, Durchblutungsstörungen in Armen, Händen und Fingern sowie zu Ohrensausen, Schwindel und auch Sehstörungen führen. Es st also ratsam zwischendurch wenigstens ein Paar Übungen gegen Verspannungen zu machen, damit man diese Zukunft vorbeugen kann. Mit den folgenden Übungen können Sie sich auch an Ihrem Arbeitsplatz eine kurze entspannende Pause gönnen. Wichtig bei den Übungen ist jedoch, dass Sie nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihren Geist entspannen, damit sich auch seelische Verspannungen lösen können.

Augen wärmen

Diese Übung ist gut gegen müde Augen und geht ganz schnell. Reiben sie die Handballen aneinander bis sie warm werden. Nun schließen Sie Ihre Augen und legen die angewärmten Handballen leicht auf das jeweilige Auge. Lassen Sie die Handballen einige Sekunden auf den Augenlidern ruhen und nehmen Sie sie dann wieder weg.

Die Ohren entspannen

Nehmen Sie jedes Ohr zwischen Daumen und angewinkelten Zeigefinder. Massieren Sie nun beide Ohren gleichzeitig mit kräftigem Druck von oben nach unten und von unten nach oben und dies mehrere Sekunden lang.

Zunge und Kiefer entspannen

Stellen sie sich bei dieser Übung vor, dass Sie eine Zitronenscheibe im Mund haben. Diese saugen Sie nun kräftig aus. Saugen sie etwa 30 Sekunden an der Zitrone. Diese Übung hilft gegen Mundtrockenheit und löst Verspannungen in der Kiefermuskulatur.

Nacken entspannen

Diese Übung kräftigt die Nackenmuskulatur. Setzen Sie sich bequem hin und legen Sie die Hände an den Hinterkopf. Verschränken Sie dann die Finger. Nun drücken Sie mit dem Kopf gegen die Hände und mit den Händen gegen den Kopf. Halten Sie diese Spannung ein paar Sekunden und atmen Sie dabei gleichmäßig weiter. Nehmen Sie den Druck dann langsam zurück.

Schultern kreisen

Bei dieser Übung entspannen Sie Ihren Schultergürtel, den oberen Rücken und die Nackenbereiche. Nehmen Sie einen aufrechten Stand ein und lassen Sie die Arme locker hängen. Nun kreisen Sie mit der rechten Schulter mehrmals vorwärts und dann rückwärts. Danach lassen Sie Ihre linke Schulter kreisen und zum Schluss beide gleichzeitig. Konzentrieren Sie sich während des Kreisens auf die Fingerkuppen, welche die Bewegung führen.

Kopf kreisen

Diese Übung entspannt die Muskeln von Schultern, Kopf, Nacken und Hals. Nehmen Sie zunächst eine bequeme Sitzhaltung ein. Beim Ausatmen senken Sie nun den Kopf nach vorne. Mit der Einatmung lassen Sie den Kopf langsam über die rechte Schulter nach hinten und mit der Ausatmung langsam über die rechte Schulter wieder nach vorne kreisen. Dies wiederholen Sie nun auch auf der linken Seite. Der Kreis wird bei dieser Übung jedoch nicht geschlossen, um die Wirbelsäule nicht zu überfordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.