Schöllkraut – Gallenwegstherapeutikum: aber mit Vorsicht

Schöllkraut wird in der Naturheilkunde bei Krämpfen im Bereich der Gallenwege und des Magen-Darm-Trakts eingesetzt. Ist es jedoch von jedermann anwendbar?

Das Schöllkraut heißt auf Lateinisch: Chelidonium majus. Schon ein berühmter griechischer Arzt, der Dioskurides hieß, schrieb über die Pflanze, dass sie mit dem Eintreffen der Schwalben zu blühen beginnt und mit ihrem Abzug verwelkt. So erklärt sich der Name: chelion ist das griechische Wort für Schwalbe.

Auch hieß es früher über das Schöllkraut: „Bereitet man aus Schöllkrautblättern, zerstoßen und gestapft, mit Wein ein Pflaster, soll es die Male (Warzen) auf der Haut beseitigen“.

Herkunft und Botanik

Schöllkraut ist in ganz Europa und in kühleren Gebieten Asiens verbreitet. Das Schöllkraut gehört zu der Familie der Mohngewächse (Papaveraceae). Es wächst zwischen 30 und 120 cm hoch. Insgesamt ist die Pflanze eher unauffällig. Ihre gelben Blüten stehen in wenigblütigen Dolden. Die Frucht des Schöllkrautes ist schotenähnlich und vielsamig. Öffnet man die Frucht, so werden die schwarzbraunen und glänzenden Samen sichtbar.

Schöllkraut bei Warzen

Das Schöllkraut enthält wie alle Pflanzen komplexe Inhaltsstoffe. Ihre wichtigsten sind:

  • Alkaloide und
  • Kaffeesäurederivate

Medizinisch verwendet wird heute das getrocknete Kraut des Schöllkrauts. Es ist hilfreich bei Krämpfen im Bereich der Galle und des Magen-Darm-Bereiches. Erhältlich sind neben getrocknetem Schöllkraut auch Kapseln, Dragees oder Tropfen.

Angewendet werden darf es jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht oder der eines Heilpraktikers! Man muss die Dosierung bei dieser Heilpflanze sehr genau wissen. Denn wenn man viel zu viel von dem Kraut einnimmt, könnte es zu Leberschäden kommen, so dass sich auch die Haut gelb färbt! Wenn man sich an die vorschriftsmäßige Anwendung hält, ist jedoch nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Nicht angewendet werden sollte das Kraut von Schwangeren und von Kindern.

Wie in der Erfahrungsheilkunde berichtet wird, kann der frische Schöllkrautsaft sicherlich bei störenden Warzen angewendet werden. Zumeist findet man die gelb-blühende Pflanze an Wegrändern. Zum Sammeln beachten Sie jedoch bitte einige Hinweise (klicke Grafik unterhalb dieses Textes). Beim Ernten des Schöllkrautes sollte darüber hinaus darauf geachtet werden, dass der im Stängel enthaltene Milchsaft nicht in die Augen gerät. Innerlich als Tee sollte jedoch nur ein Arzt über die Anwendung entscheiden. Aus diesen Gründen wird in diesem Artikel auf einen Absatz über die Zubereitung eines Tees verzichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.