Selbst ein E-Book für Amazons Kindle veröffentlichen

Mancher möchte sich den Weg über einen Verlag und das gedruckte Buch sparen und ein E-Book veröffentlichen. Bei Amazon geht das kostenlos und schnell.

Amazon ist der weltweit größte Einzelhändler und hat auf dem Buchmarkt, zumindest soweit es den Versandhandel betrifft, eine beherrschende Stellung. Das Internet ist und wird als Vertriebskanal für Autoren immer wichtiger.

E-Books sind im Kommen

Mit dem sinkenden Preis der E-Book-Reader steigt auch die Akzeptanz des papierlosen Buches. Die Zahlen der E-Book-Verkäufe sind zwar absolut gesehen immer noch ein kleiner Teil des Buchmarktes, steigen aber rasant an. Für Verlage kann sich daraus mittel- und langfristig ein Problem entwickeln, denn für die Veröffentlichung eines Werkes benötigt man keinen Verlag mehr. Wichtig sind die entsprechenden Vertriebskanäle und die bieten sich, wenn ein Buch beim größten Online-Buchhändler gelistet ist.

Es geht auch ohne Verlag

Anders als beim gedruckten Buch werden beim E-Book nur Daten hin und her geschoben. Dazu braucht man kein besonderes Know-how oder eine großartige Hardware, etwa eine Druckerei. Das kriegt man mit einem normalen PC hin. Dennoch gibt es nach wie vor Verlage, die sich für eine Veröffentlichung als E-Book von Autoren Geld bezahlen lassen. Davon sollten hoffnungsvolle angehende Schriftsteller sowohl beim gedruckten als auch beim elektronischen Buch die Finger lassen.

Kindle Direct Publishing

Wie die Überschrift schon andeutet, läuft eine Veröffentlichung bei Kindle Direct Publishing zur Zeit noch über die englischsprachige Webseite von Amazon. Deshalb ist diese Möglichkeit ohne Verlag direkt bei Amazon gelistet E-Books zu vertreiben (noch dazu kostenlos) in Deutschland noch nicht sehr bekannt. Dabei braucht man dazu nicht viel. Man kann sich sogar mit dem normalen deutschen Amazon Account bei Kindle Direct Publishing einloggen.

Cover hochladen, Text hochladen, Preis festlegen – fertig!

Viel mehr als die Überschrift angibt, ist dann wirklich nicht mehr zu tun. Nachdem man die grundsätzlichen Vertragsbedingungen für das Kindle Direct Publishing akzeptiert hat, kann man vom eigenen PC ein Cover und den Text hochladen. Das geht in den gängigen Formaten und sollte kein Problem darstellen. Man muss den Text nicht im epub Format oder pdf Format hochladen. Dann sollte man noch eine Kurzbeschreibung verfassen und den Preis festlegen. Er fängt bei 99 US-Cent an. Die Verdienstspanne für Autor und Amazon ist dabei festgelegt und liegt zwischen 35 und 40 Prozent. Man kann außerdem auch festlegen, ob die Datei mit einem „Digital Rights Management“ versehen werden soll.

ISBN

Es gibt eine Möglichkeit eigene ISBNs der Veröffentlichung zuzuordnen. Das sind die Nummern, nach denen gedruckte Bücher (aber auch E-Books) in der Buchhandlung international bestellt werden können. Diese Nummern vergibt Amazon nicht. Es stellt sich allerdings die Frage, ob die ISBN bei einem Vertrieb eines E-Books über Amazon im Kindle Store überhaupt einen Sinn hat. Es wird kaum etwas außerhalb des Kindle Stores verkauft werden, unabhängig davon, ob das E-Book eine ISBN hat oder nicht.

Vertragsbedingungen

Die Vertragsbedingungen sind auf Englisch formuliert und vor dem Akzeptieren sollte sie sich jeder genau durchlesen. Hier nur Hinweise auf die wichtigsten Punkte, wie sie vom Verfasser dieses Artikels verstanden wurden (daher ohne Gewähr). Die Preise und die Vertragsbedingung können insgesamt mit einer Frist von fünf Tagen abgeändert werden. Die Auszahlung der Einnahmen erfolgt auf ein US-Konto oder per Scheck. Per Scheck muss allerdings ein Betrag von 100 US Dollar erreicht worden sein.

Preis der E-Books

Der Verfasser dieses Artikels hat probeweise ein Kinderbuch, das als gedrucktes Buch nicht mehr zu haben ist, bei Amazon testweise in den Kindle-Store eingestellt. Dabei wird erstaunlicherweise ein deutlich höherer Preis angezeigt als beim Heraufladen angegeben wurde. Das sollten nämlich 1,20 Dollar sein, damit der Eurobetrag unterhalb eines Euros liegt. Wie nun der Preis von mehr als drei Dollar zustande kommt, ist dem Verfasser dieses Artikels nicht klar. Vielleicht kommt das von den Übermittlungskosten und den Steuern. Der Preis lässt sich allerdings auch wieder ändern, wobei es allerdings einige Tage dauern kann, bis dann der geänderte Preis angezeigt wird. Mittlerweile wird – aus welchen Gründen auch immer – ein Preis von rund 1,20 Dollar angezeigt. Das ist zwar immer noch nicht der zuletzt beim Hochladen angegebene Preis, kommt dem aber schon näher. Mittlerweile ist der deutsche Kindle Store gestartet und das Buch dort mit 0,99 Eurocent angegeben.

Sachbücher kann man auch ohne sprachliche Probleme als E-Book und gedrucktes Buch im Grin Verlag kostenlos veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.