Shampoo – Test & Tipps

Stiftung Warentest testete 13 verschiedene Haarpflegemittel.

Strapaziertes Haar wie Rapunzel? Stiftung Warentest testete 13 verschiedene Shampoos für Rapunzel und Struwwelpeter. Testergebnis: 11 mal „gut“, 2 mal „befriedigend“

Es gibt wohl kaum Tierarten, die uns um unsere kümmerlichen „Fellreste“ beneiden: Nacktmaus und Nacktmull dürften da eine Ausnahme bilden. Innerhalb unserer spärlich behaarten Nackedei-Gattung legen auch wir seit alters her Wert auf schönes und kräftiges Kopfhaar – als Zeichen für die Jugend, Gesundheit und als sexuelles Lockmittel. Obwohl die so genannten „Hautanhangsgebilde“ als Wärmeisolation nicht mehr der Rede wert sind, bieten sie doch immer wieder Anlass zu Haarspaltereien: denn vielen sind ihre Haare zu dünn oder zu dick, zu glatt, zu lockig oder zu wenig.

Mittlerweile gibt es unzählige exklusive Pflegetipps für das Kopfhaar – beinahe für jedes unserer Kopfhaare eins. Um die guten von den schlechten Pflegemitteln für das Haare waschen zu trennen, prüfte Stiftung Warentest 13 verschiedene Shampoos für Rapunzel und Struwwelpeter, darunter auch exklusive Shampoos, die nur im Friseursalon erhältlich sind.

Wasser & waschaktive Substanz

Shampoos bestehen zu 80 Prozent aus Wasser und auch in der übrigen Zusammensetzung ähneln sich alle Shampoos sehr. Der Rest sind vor allem waschaktive Substanzen, die als sogenannte Haupt- und Co-Tenside unser Haar von Schmutz und abgenutzten Hautpartikel befreien sollen. Daneben enthalten sie noch Konditionierungs- und Konservierungsmittel, Farb- und Duftstoffe.

Für einen Waschgang unseres so genannten west-europäischen Haartyps reicht eine haselnussgroße Menge Shampoo völlig aus. Wie oft Sie die Haare waschen möchten, bleibt Ihnen überlassen – ob einmal pro Monat oder einmal am Tag. Bisher konnte noch nicht gezeigt werden, dass die Haare bei täglicher Wäsche wirklich schneller nachfetten. Und manche Haarpracht lässt sich oft auch gar nicht anders bändigen.

Manchmal kann die Haarwäsche die Haare auch belasten, da im nassen Zustand die schützende Schuppenschicht aufquillt und die Haare so empfindlicher sind. Deshalb sollten auch nach der Wäsche die Haare nicht zu heiß geföhnt werden.

Muss teurer auch besser sein?

Geprüft wurden neun handelsübliche Markenshampoos für trockenes und strapaziertes Haar, die pro 100 Milliliter zwischen 0,36 und 2,50 Euro kosten, inklusive vier Shampoos, die von den Anbietern nur exklusiv über Friseursalons verkauft werden. Exklusiv sind auch die Preise zwischen 3,18 und 5,60 Euro pro 100 Milliliter.

Von den insgesamt 13 geprüften Shampoos für trockenes, strapaziertes Haar waschen und pflegen 11 Produkte „gut“ und 2 „befriedigend“. Die exklusiven Shampoos aus dem Friseursalon von Wella & Co schnitten nicht besser ab als Nivea & Co aus dem Drogeriemarkt Sie sind im Vergleich zu Markenshampoos nicht wirksamer – aber ganz exklusiv teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.