So macht der Frühjahrsputz Spaß

Mit diesen Gute Laune-Tipps wird der Frühjahrsputz zum Erlebnis.

Visualisieren Sie einige Tage vorher das Putzergebnis. Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft, wie sehr Sie sich über die schöne saubere Wohnung freuen werden: Dass die Wohnung wie neu aussieht. Wie aufgeräumt alles ist. Wie frisch es in der Wohnung riecht. Wie entspannt Sie im Sessel sitzen. Wie Sie die Vögel draußen zwitschern hören. Wie Sie von allen Seiten gelobt werden für Ihre Mühe. Wichtig: Sie müssen so tun, als wäre das alles schon Wirklichkeit.

Checkliste Frühjahrsputz

Notieren und besorgen Sie spätestens einen Tag vorher alle benötigten Putzutensilien. Auf jeden Fall parat haben sollten Sie:

  • 1 Kehrschaufel und 1 kleinen Besen
  • 1 großen Kehrbesen
  • 1 Staubsauger
  • 1 Wischmopp
  • 1 Staubwedel
  • 1 großen Eimer Wasser
  • 1 kleinen Eimer Wasser
  • 1 Allround-Putzmittel
  • 1 Abfallbehälter
  • Microfasertücher
  • Fensterputzutensilien

Sinnliche Einstimmung für mehr Laune

Farbenfrohe Geräte (am besten in Pink, Orange, Gelb, Lindgrün oder Rot) heben die Stimmung und die Motivation. Lieben Sie Düfte? Füttern Sie Ihren Staubsauger mit Duftkugeln (z. B. Vanille). Oder verwenden Sie parfümierte Putzmittel. Orangen- oder Zitronendüfte beflügeln ungemein. Stöbern Sie im Drogeriemarkt. Allein das Aussuchen der Putzmittel kann die Stimmung steigern.

Mit Musik geht vieles besser, nicht zuletzt die Arbeit. Ob Rock, Pop oder Klassik: Wählen Sie Ihre Lieblingsmusik. Eine, die Sie so richtig in Schwung bringt. Psychologen würden sich im übrigen für Musik von Cat Stevens aussprechen (wegen der ausgleichenden Wirkung).

Die Kraft aus dem Müsli 

Beginnen Sie den Frühjahrsputz ausgeruht. Möglichst sieben bis acht Stunden schlafen. Keine aufregenden Filme am Abend davor. Aufregung wühlt auf und verhindert schnelles Einschlafen. Ein Gläschen Bier vor dem Zubettgehen dagegen ist erlaubt, um sanft in den Schlaf zu gleiten.

Starten Sie mit einem Kraft-Müsli. Ihr Tatendrang wird Sie verwundern: Wertvolles Sojaeiweiß, nährende Kohlenhydrate und der extrem hohe Vorschuss Vitamin C der Johannisbeere schalten Ihre Gehirn- und Körperfunktionen auf „Turbo“.

Kraft-Müsli-Rezept für eine Person

  • 40 g ungezuckerte Müslimischung in eine kleine Schüssel geben
  • Mit 0,25 l Sojamilch übergießen
  • Eine geviertelte Banane schälen und in Scheiben schneiden
  • Mit dem Saft einer geviertelten Zitrone beträufeln
  • 60 g rote Johannisbeeren waschen und von den Rispen zupfen
  • Mit 1 TL Honig vermischen.
  • Beide Obstsorten auf dem Müsli verteilen und, mit gehackten Walnüssen bestreut, servieren.

Arbeiten mit Köpfchen

Arbeiten Sie immer von oben nach unten, von innen nach außen und vom Sauberen zum Schmutzigen Achten Sie auf harmonische Ausführungen. Hektische, ruckartige Bewegungen sind zu vermeiden. Möglichst immer aus den Beinen heraus und mit geradem Rücken heben, lieber aufrecht stehen als gehen und knien.

Anti-Cellulitis-Schuhe verbrennen mehr Kalorien

Ziehen Sie praktische Klamotten an. Eine ausgediente Jeans oder Cordhose, T-Shirt und Sneakers oder Birkenstockschuhe sind ideal. Bei langen Haaren ist ein Stirnband oder Haargummi zu empfehlen.

Schon mal von Schuhen gehört, die an der Sohle beschwert sind? Sie können Cellulitis vorbeugen. Auf jeden Fall aber ersparen sie die Gymnastikstunde. Weil die Muskeln dadurch stärker beansprucht werden, sind sie „Schuh und Trainingsgerät“, verspricht die Werbung. Angeboten werden sie zur Zeit mitunter in Supermärkten.

Die beste Gelegenheit auszumisten

Es liegen zu viele Sachen auf dem Boden oder in den Regalen herum, bevor Sie los legen können? Ein Frühjahrsputz ist eine gute Gelegenheit, Krempel los zu werden. Krempel ist alles, was stört oder im Weg steht. Auch nicht gelesene Bücher, ungeliebte Geschenke oder ungetragene Kleidung zählen zur Kategorie „Krempel“. Kaputte Gegenstände sind zu entsorgen. Oder (innerhalb einer Woche) zu reparieren. Fazit: Weniger Krempel, weniger putzen – auch langfristig.

Mit Freunden um die Wette putzen

Wenn Sie alleine putzen aber hassen? Dann laden Sie doch Ihre besten Freunde zum Putz ein. Jeder macht das, was er am besten kann bzw. am liebsten mag. Oder Sie putzen mit Ihrer Freundin um die Wette. Sie werden sehen, Motivation und Stimmung steigen. Doch vergessen Sie die Pausen nicht. Zehn Minuten Pausen holen die Arbeitskraft einer Stunde herein, fünf Minuten nicht ganz die Hälfte. Nach getaner Arbeit treffen sich alle beim Italiener um die Ecke, tauschen sich aus und feiern den gelungenen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.