Strom sparen leicht gemacht

Mit kleinen Tricks das Sparschwein füllen. Strom macht unser Leben leichter. Darum wäre es doch schade, davon etwas zu verschenken.

Niemand möchte auf Licht, saubere Wäsche oder das heimische Kino verzichten. Das müssen sie auch nicht, aber es lohnt sich einige kleine Stromspartipps zu kennen und umzusetzen. Denn sie schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch ihre Geldbörse. In den letzten Jahren sind die Kosten für Energie immer weiter gestiegen, und somit auch zu einer Belastung für die Haushaltskasse geworden. Aber in den meisten Fällen ist es möglich, mit einfachen Mitteln den jährlichen Verbrauch zu senken. Hierzu ist es natürlich wichtig zu wissen, wie viel sie durchschnittlich im Jahr verbrauchen.

Richtwerte des jährlichen Stromverbrauchs

  • Für einen Single Haushalt 1700 kWh
  • Für einen zwei Personen Haushalt 2900 kWh
  • Für einen drei Personen Haushalt 3900 kWh
  • Für einen vier Personen Haushalt 4500 kWh

Wenn man diese Daten mit seinem jährlichen Verbrauch vergleicht, kann man einschätzen, ob man sparsam oder eher verschwenderisch lebt.

Mit kleinen Tricks und Wissen Stromkosten senken

  • Kühl- und Gefrierschränke gehören zu den größten Stromfressern im Haushalt. Sie müssen Tag und Nacht laufen. Deshalb sollten sie bei einer Neuanschaffung immer auf die Effizienzklasse achten ( „A+“, oder „A++“). Ihr Kühlschrank sollte nie neben einer Wärmequelle, wie zum Beispiel Herd oder Heizung, stehen. Außerdem reichen +7 Grad aus, um ihre Speisen ausreichend zu kühlen. Jedes Grad mehr kostet Energie. Schließen sie immer schnell die Tür, damit keine Wärme in den Kühlschrank gelangt. Dicke Eisschichten verbrauchen viel Energie, deshalb lohnt es sich den Gefrierschrank regelmäßig abzutauen. Außerdem ist es nützlich tiefgefrorene Lebensmittel im Kühlschrank aufzutauen, da diese wie „Kühlakkus“ wirken und so für einige Zeit weniger Energie aufgewendet werden muss. Stellen sie keine heißen oder warme Töpfe in den Kühlschrank.
  • Waschmaschinen verbrauchen ca. 8% des Stromes im Haushalt. Sie sollten daher immer darauf achten, das Fassungsvermögen ihrer Maschine voll auszunutzen. Leichte Verschmutzungen können bei 40 Grad ohne Vorwäsche behandelt werden. Normal verschmutzte Wäsche wird auch schon bei 60 Grad hygienisch sauber.

Unnützer Stromverbrauch durch Stand-By

Einen unnützen Stromverbrauch haben sie auch im so genannten Stand-By-Modus. Der TV, die Hifi-Anlage und der Receiver schlucken so immer noch Strom, obwohl sie gar nicht in Betrieb sind. Einfach ist es, wenn sie die Geräte an einer Mehrfachsteckdose mit Schaltknopf anschließen, und so jeder Zeit schnell und einfach vom Stromnetz trennen können. Dies gilt auch für zum Beispiel Kaffeemaschinen, Wasserkocher oder Toaster. All solche Geräte, die sie gerade nicht brauchen, können sie aus der Dose ziehen.

Energie-Spartipps im Haushalt

Energiesparlampen sind nur auf den ersten Blick teuer. Ihre Brenndauer ist acht bis zwölf Mal so lang wie die herkömmlicher Glühbirnen, verbrauchen aber nur ein Fünftel der Energie.

Auch beim Kochen können sie sparen. Verschließen sie die Töpfe immer mit einem Deckel und drehen sie die Hitze nach dem Aufkochen möglichst schnell runter. Nutzen sie die Restwärme. Das spart bis zu 40% Energie. Verzichten sie beim Backen auf das Vorheizen und nutzen sie die Heißluftfunktion.

Das alles sind nur kleine Veränderungen, aber auf das Jahr gerechnet können sie so einiges Sparen, und der Umwelt tun sie auch noch einen Gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.