Vata, Pitta, Kapha – die Bioenergien (Doshas) im Ayurveda

Wer sein Ayurveda-Dosha (Vata, Pitta, Kapha) kennt, kann durch typgerechte Ernährung und Lebensstil die Gesundheit und das Wohlbefinden erhalten.

Im Ayurveda, der „Wissenschaft des Lebens“, werden die Bioenergien (Doshas) im Gleichgewicht gehalten, damit ein gesundes und glückliches Leben möglich ist. Jeder Mensch hat eine persönliche Konstitution, eine Grundenergie, die seinem Charakter und Körperbau entspricht. Fühlt man sich körperlich oder psychisch unwohl, so ist das ein Zeichen, dass die Bioenergien (Doshas) gestört sind. Durch Änderung des Lebensstils, geeignete Ernährung, typgerechte Bewegung und therapeutische Maßnahmen kann wieder ein Gleichgewicht und damit Wohlbefinden erreicht werden.

Die persönliche Konstitution

Jeder Mensch ist einzigartig und hat eine individuelle Konstitution. Zusammengesetzt ist diese aus den fünf Elementen Luft, Äther, Feuer, Wasser und Erde, die wiederum die sogenannten Doshas bilden: Vata, Pitta und Kapha.

Obwohl jeder Mensch Anteile von allen drei Doshas hat, herrschen jeweils bestimmte Anteile vor. Es können ein Dosha (z.B. Vata) oder zwei Doshas (z.B. Vata-Pitta) dominieren oder es kann eine annährende Gleichverteilung aller Doshas vorhanden sein (Vata-Pitta-Kapha).

Vata

Die Vata-Konstitution ist durch die Leichtigkeit der Elemente Luft und Äther gekennzeichnet. Menschen mit überwiegendem Vata-Anteil haben einen feingliedrigen und zarten Körperbau. Sie sind kreativ, sensibel, körperlich und geistig beweglich. Sie handeln und denken schnell, sind begeisterungsfähig und vielfältig interessiert. Vata-Typen lieben Abwechslung und geistige Herausforderungen, jedoch fehlen ihnen oft Beständigkeit und Kraft ihre vielen Ideen auch umzusetzen. Vata-Menschen sind gerne aktiv und kommen dadurch nur schwer zur Ruhe. Sie sind wenig ausdauernd, anfällig für Stress und schnell erschöpft. Vata-Typen lieben Wärme und meiden Kälte und Wind, sie leiden in der kalten Jahreszeit.

Ist die Vata-Energie sehr hoch, treten Schlafstörungen, „Gedankenkreisen“, Ängste und Nervosität auf. Steifheit, trockene Haut, Verstopfung und Gewichtsabnahme sind weitere Kennzeichen von viel Vata.

Günstig sind warme Getränke und regelmäßige Mahlzeiten, die warm und leicht verdaulich sind. Als Geschmacksrichtungen sind süß, sauer und salzig optimal. Viel Ruhe und Regeneration und ein regelmäßiger Lebensstil sind wichtig. Sport und Körperübungen sollten ruhig, sanft und fließend sein und vor allem Kraft, Ausdauer und Gleichgewicht trainieren.

Pitta

Pitta ist vor allem durch das Element Feuer geprägt. Es sind kraftvolle Menschen mit einem eher athletischen Körperbau, die zielgerichtet und durchsetzungsfähig sind, Herausforderungen mit viel Energie angehen und das Risiko lieben. Männer haben im Durchschnitt einen höheren Pitta-Anteil als Frauen. Pitta-Typen sind Führungspersönlichkeiten, „Managertypen“ und meist gute Redner. Sie handeln konzentriert und entschlossen, manchmal sind sie auch stur und egoistisch. Sie neigen sich und anderen gegenüber zu Perfektionismus. Pitta-Menschen gehen oft sehr spät ins Bett und können bis in die Nacht hinein arbeiten. Sie schwitzen viel, meiden große Hitze und lieben kühlere Temperaturen. Übergewicht lagert sich vor allem in der Bauchregion an.

Ist Pitta hoch, sind die Menschen reizbar und ungeduldig. Typische Krankheitssymptome sind Entzündungen, Hautprobleme, Sodbrennen, Bluthochdruck, Hitzewallungen und Fieber.

Günstig sind kühlende Getränke, regelmäßige kohlenhydratreiche Mahlzeiten mit viel Rohkost in den Geschmacksrichtungen süß, bitter und herb. Für Pitta-Typen ist es wichtig, sich Pausen zu gönnen und tägliche Entspannung zu lernen. Sport und Körperübungen sollten auch Gleichgewichtsübungen und Regeneration beinhalten.

Kapha

Kapha ist durch die Elemente Wasser und Erde beeinflusst. Es sind Menschen mit eher stämmigem Körperbau, die Sanftheit und Stabilität ausstrahlen. Sie schätzen Komfort und Ruhe. Ihre körperliche und psychische Belastbarkeit ist hoch, jedoch ist ihr eigener Antrieb oft gering, weshalb sie von anderen manchmal einen Anstoß brauchen, um aktiv zu werden. Sie lieben ein ruhiges, planbares Leben im Kreis ihrer Familie und Freunde. Kapha-Typen sind langsam, aber dafür beständig, zuverlässig und hilfsbereit. Ihre Psyche ist ruhig und ausgeglichen. Schlafstörungen kennen sie nicht.

Ist viel Kapha vorhanden, neigen die Menschen zu Trägheit und Lethargie. Oft ist Übergewicht vorhanden, das vor allem im Bereich der Hüften und Oberschenkel sichtbar wird. Wasseransammlungen und Schwellungen der Gelenke sind häufige Krankheitssymptome.

Günstig sind leichte, kräftig gewürzte Mahlzeiten in den Geschmacksrichtungen scharf, bitter und herb. Auch wenn sich Kapha-Menschen nicht so gerne bewegen, sind fordernde Körperübungen, die auch die Beweglichkeit und Leichtigkeit fördern, wichtig.

Gemischte Konstitutionen

Bei gemischten Konstitution sind zwei oder drei Doshas prägend:

Vata-Pitta-Typen sind beweglich und kreativ, gleichzeitig dynamisch und zielstrebig. Sie sind empfindsam und perfektionistisch. Sie leben meist sehr intensiv und überfordern sich häufig, oft arbeiten sie bis zur Erschöpfung.

Vata-Kapha-Typen genießen das Leben, sie sind gesellig und kommunikativ. Beweglichkeit und Ausdauer sind ihre Kennzeichen, dabei achten sie auf ihre Regeneration.

Pitta-Kapha-Typen haben viel Energie und Durchsetzungsvermögen, die verbunden ist mit Ausdauer und Stabilität. Sie haben Geduld und Ruhe, jedoch mangelt es manchmal an Einfühlungsvermögen und Kreativität.

Bei der Tridoscha-Konstitution, bei Vata-Pitta-Kapha-Typen, sind alle Elemente in ähnlichem Umfang vorhanden. Es sind ausgeglichene Menschen, bei denen Beweglichkeit, Energie und Stabilität in einem guten Verhältnis zueinander stehen. Treten bei dieser Konstitution Störungen auf, so sind sie leicht wieder in Balance zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.