Wandern durch Ontario: Wanderweg Bruce Trail, Niagara – Tobermory 

Mehr als 800 Kilometer lang ist der Wanderweg zwischen dem Niagara River und Tobermory in Ontario, Kanada. Er folgt der Niagaraböschung von Süd nach Nord.

Queenston Heights, nur wenige Kilometer nördlich von Niagara Falls, ist ein winziges Örtchen, das man über den Niagara Parkway erreicht. Hier beginnt ein Wanderweg, der durch sanftes Hügelland, vorbei an landwirtschaftlichen Anbauregionen, durch tiefe Wälder, vorbei an Teichen und Tümpeln, aber auch entlang der steilen Klippen der Bruce Halbinsel an der Georgian Bay durch die kanadische Provinz Ontario bis zum Little Tub Harbour, dem Hafen von Tobermory, führt. Der Bruce Trail – so heißt dieser Weg – folgt dabei dem Verlauf der geologischen Geländestufe, über die sich der Niagara River in den beeindruckenden Wasserfällen ergießt, deren Wassermassen vom Lake Erie in den Lake Ontario fließen.

Der Bruce Trail – Wanderweg durch Ontario, Kanada, von Niagara nach Tobermory

Offiziell besteht der Wanderweg zwischen Niagara und Tobermory seit 1967. Er ist Ontarios längster und beliebtester Wanderweg und kann auch in Etappen bewältigt werden. Er setzt sich zusammen aus leichten Wanderungen durch sanftes Agrarland, weist aber auch schwierige Abschnitte auf, auf denen Wanderer raue Küstenabschnitte am Ufer des Lake Huron überwinden müssen, auf denen Klettern über felsige Strecken angesagt ist.

Der Bruce Trail ist vor allem in dem Teil, der durch die Bruce Peninsula führt, besonders abwechslungsreich und bietet sowohl Anfängern als auch Könnern dramatische Landschaften und eine Vielzahl an Schwierigkeitsstufen. Es ist daher angeraten, sich vorher über den Streckenabschnitt zu informieren, den man sich für seine Wanderung entlang des Bruce Trails auswählt. Neben landschaftlich spektakulären Stellen bietet der Wanderweg durch Ontario auch eine einzigartige Vegetation und geologisch interessante Stellen entlang der Route.

Was bei einer Wanderung durch Ontario, Kanada, auf dem Bruce Trail zu beachten ist

Der Bruce Trail setzt sich zusammen aus Streckenabschnitten, die über öffentliches Land führen, sowie aus Teilen, die durch Privatbesitz verlaufen. Wo private Grundstücke durchquert werden müssen, existiert der Wanderweg nur, solange der Grundbesitzer die Erlaubnis für die Passage erteilt. Daher sollten Wanderer sich bei einer Tour auf dem Bruce Trail an bestimmte Gepflogenheiten halten:

  • Der markierte Wanderweg darf nicht verlassen werden.
  • Die Privatsphäre der Grundbesitzer muss respektiert werden.
  • Abfall aller Art soll wieder mitgenommen werden.
  • Es dürfen keine Feuer entzündet werden.

Hält man sich bei seiner Wanderung an das Prinzip, nichts zu hinterlassen, was vorher nicht da war, dann kann man auf dem Bruce Trail eine erlebnisreiche und schöne Wanderung machen. Der Trail wird von Freiwilligen gepflegt, die ihre Freizeit für die Erhaltung des Trails, den Bau von Brücken, die Wartung von Weg-Passagen und andere Aufgaben kostenlos zur Verfügung stellen. Wanderer können ihr Engagement unterstützen, indem sie sich an die Trail-Gepflogenheiten halten.

Nähere Informationen und Karten über die Wanderwege des Bruce Trail

Es gibt eine sehr ausführliche Website, die über den Bruce Trail informiert. Dort kann man sich gegen eine kleine Gebühr Wanderkarten für einzelne Streckenabschnitte im .pdf-Format herunterladen und findet noch viele weitere Informationen zu diesem Wanderweg zwischen Niagara und Tobermory in Ontario.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.