Wandern Fernpass – Kreuzjoch – Loreaalpe – Fernstein – Römerweg 

Vom Fernpass eine traumvolle Rundtour ins Kälbertal, über das Kreuzjoch und die Loreaalpe mit herrlichen Ausblicken zum Zugspitzmassiv und Mieminger Berge.

Wenige Meter entfernt vom Trubel des Durchgangverkehrs über den Fernpass erwartet den Bergfreund eine sehr stille Wanderung mit abwechslungsreichen Landschaften und ein Blick in die Zentralalpen von der Loreaalpe. Nach dem Abstieg nach Fernstein erahnt der Wanderer auf der alten Römerstraße (Römerweg) die zweitausend Jahre alte Straßenbaukunst der Römer (erbaut 46 – 47).

Vom Fernpass ins Kälbertal

Beim Hotel Fernpass auf 1.210 Metern Höhe beginnt die lange Rundwanderung auf einer Almstraße in Richtung Westen. Der markierte Wanderweg 612 zweigt nach wenigen Minuten rechts ab und schwenkt bald nach Norden. Kurz darauf schwenkt er wieder in die westliche Richtung ein (Bild 1). Am Bach entlang – der auch größere Kinder zum Verweilen einlädt – gewinnt der Pfad gemütlich an Höhe. Der Blick nach vorn auf die Schafsköpfle stimmt den Wanderer erwartungsfroh (Bild 2).

Galtberghütte – Kreuzjoch

Am Ende des Tals vor der Galtberghütte (1.790 Meter) führt der Steig direkt am Schafsköpfle vorbei – ein prachtvolles Motiv für jeden Fotofreund. Bald mündet der Wanderweg 612 in den von rechts – Bichlbach – kommenden Weg 618. Mit aussichtsreichen Blicken führt der Steig nach Süden weiter empor bis zum 2.231 Meter hohen Östliches Kreuzjoch. Der Ausblick ist traumhaft: Das Zugspitzmassiv grüßt vom Norden herüber, die Mieminger Kette im Osten lockt zu Wandererlebnissen und im Westen zeigen sich die Berge der Lechtaler Alpen. Tief unten windet sich die Fernpassstraße empor und lässt den Naturfreund den Fernpass – den Ausgangspunkt der Tour – erkennen (Bild 3).

Loreaalpe

Jetzt führt der Steig – einige Minuten lang etwas schwieriger werdend – abwärts über die Loreaalpe, knapp 2.000 Meter hoch. Dort – mit Brunnen und ebener Almwiese – lässt es sich herrlich piknicken und frische Kräfte sammeln. Hier wandert der Blick nach Süden weit in die Zentralalpen hinüber. Besonders imponierend ist der Blick tief hinab – in Richtung Abstieg nach Osten – zum Fernsteinsee mit seiner Insel. Dahinter ragt der mächtige Wanning 2.493 Meter hoch (Bild 5). Ein Abstecher zum 2.471 Meter hohen Loreakopf bietet sich für den ausdauerenden Bergwanderer an.

Fernstein – Römerweg

Der Abstieg mit etwas über tausend Meter Höhendifferenz führt überwiegend durch den angenehm schattigen Bergwald. Im Tal angekommen auf etwa 1.040 Metern Höhe mündet der Wanderweg in den links hangseitig aufwärts führenden Römerweg. Wer im Hotel Fernstein einkehren will, wendet sich jedoch nach rechts und bei der Kehre des Sträßchens gleich wieder links in Richtung Fernsteinsee. Das gleiche empfiehlt sich für sehr müder Wanderer: Vom Hotel Fernstein gibt es zum Hotel Fernpass eine Busverbindung. Die letzten Verbindungen gehen beispielsweise um 16 h 46 und 18 h 56. Aber auch, wer alternativ lieber ein Stück am Fernsteinsee entlang wandern will, nimmt diese Richtung. Der Uferweg mündet später in den Römerweg.

Weitere Informationen

  • Tourenlänge in Kilometer = 17,7
  • Höhendifferenz in Meter = 1.286
  • Gehzeit in Stunden = 8h 15
  • Gesamtzeit in Stunden, empfohlen = 11h 15
  • tiefster Punkt in Meter = 945
  • höchster Punkt in Meter = 2.231
  • Leistungspunkte = 60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.