Wandern Wetterstein Mittenwald, Ederkanzel, Grünkopf, Lautersee

Wer im Wetterstein eine leichte Wanderung auf einen einfach zu erreichenden Aussichtsberg sucht, dem wird die Tour Ederkanzel – Grünkopf Freude bereiten.

Der Grünkopf ist ein gemütlich zu besteigender Aussichtsberg – zumal beim Aufstieg beider Ederkanzel eine gute Einkehrmöglichkeit mit prachtvoller Aussicht in die Leutasch und ins Isartal besteht. Die Wege zeichnen sich im Sommer durch ihre angenehme Kühle aus, der Wanderer bewegt sich überwiegend in den Wäldern des Wettersteins. Der Rückweg über den Ferchensee und den Lautersee krönt diese Wanderung – besonders für Familien mit Kindern. Diesen können nicht nur an beiden Seen einkehren, sondern auch ein erfrischendes Bad nehmen.

Edelkanzel

Der Ausgangspunkt der Bergtour ist am oder nahe dem Parkplatz Kurpark am Burgberg im Süden Mittenwalds. An der Straße Richtung Leutasch wenige Minuten gewandert, zweigt der empfohlene, gut gepflegte Wanderweg und Waldlehrpfad „Burgbergsteig“ rechts in den Hangwald. Auch hier – bei der Schießstätte – kann geparkt werden. Gleich zu Beginn der Tour wird der Wanderfreund rückblickend mit einer prächtigen Aussicht in die Leutasch belohnt (Bild 1). Der gut ausgebaute und leicht ansteigende Wanderweg erreicht bald das Berggasthaus Ederkanzel auf etwa 1.200 Metern Höhe. Genau an der Grenze Bayern – Tirol gebaut und von vielen Gästen von Mittenwald aus besucht, lohnt sich hier der Blick von der Terrasse auf die Täler Isar, Leutasch und Ferchenbach. Das Kuriose ist, dass sich die Terrasse auf österreichischem Boden, das Haus selbst aber steht im Freistaat Bayern.

Grünkopf

Der weitere Wanderpfad führt mäßig steigend – immer an der Grenze entlang – nach Westen zum Grünkopf. Immer wieder zeigen sich interessante Ausblicke und Motive. Das letzte Stück ist ein wenig steiler, doch auf 1.588 Metern Höhe ist der Grünkopfgipfel erreicht. Auf dem Gipfelplateau tritt der Wald zurück. So kann der Naturfreund die herrliche Aussicht auf das Karwendel genießen (Bild 2). Die Richtung nach Westen wird beim Abstieg beibehalten. Auch die Grenze begleitet weiterhin den Wanderer. Bei etwa 1.280 Metern Höhe mündet der Weg in den – von Mittenwald aufsteigenden Wanderweg. Hier zweigt der Naturfreund nach links ab. Alternativ geht es auch rechts nach Mittenwald zurück. Der Blick nach unten zeigt das Ziel der Etappe, der Ferchensee (Bild 3).

Ferchensee und Lautersee

Nur wenige Meter bleibt man auf diesem empfohlen Weg. Schon zweigt der Weg hinab zum Ferchensee. Am Ufer angekommen, kann der direkte Weg zum Lautersee einschlagen werden. Oder, wenn man bereits am Ferchensee einkehren oder baden will, umrundet man den See links abzweigend auf dem Uferweg. Am östlichen Seeende treffen sich die Wege wieder. Jetzt ist auf der Straße – oder besser auf dem begleitenden Wanderweg – bald die Abzweigung zum Lautersee erreicht. Links abbiegend von der Straße geht es hinab zum Lautersee (Bild 4). Hier gibt es Einkehr- und Bademöglichkeiten. Am östlichen Seeende lädt auch eine große Liegewiese mit Blick ins Karwendel ein (Bild 5). Von hier wandert man am Ostufer nach Süden bis zum nach Osten führenden Wanderweg – oder Straße – nach Mittenwald.

Toureninformationen

  • Tourenlänge in Kilometer = elf
  • Höhendifferenz in Meter = 738
  • Gehzeit in Stunden = vier einviertel
  • Gesamtzeit in Stunden, empfohlen = acht
  • tiefster Punkt in Meter = 850
  • höchster Punkt in Meter = 1.588
  • Leistungspunkte = 34

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.