Wanderungen am Meer in Kroatien rund um das Städtchen Veli Losinj 

Auf der kroatischen Insel führen bequeme Promenadenwege am kristallklaren Meer entlang und laden ein zu gemütlichen Spaziergängen für die ganze Familie.

Am südlichen Ende der kroatischen Insel Losinj in der Kvarner Bucht liegt das Städtchen Veli Losinj, die verschlafene kleine Schwester des größeren Mali. – Am südlichen Ende? Nein! Rund um Veli Losinj herum ist viel, viel Platz für Wanderungen. Für Familien, für Sportliche, für Montainbiker, für Gelangweilte und für Faulpelze.

Spazieren auf befestigten Küstenwegen in Veli Losinj

Von Veli Losinj aus kann man nach Norden promenieren, zwischen der Landstraße und dem Meer, und nach einer halben Stunde in der Bucht Valdarke auf die Straße nach Mali Losinj übergehen. Die Holzhütten in dieser Bucht, die aussehen wie ein besonders rustikales Pfadfinderlager, wurden während der Jugoslawienkriege von bosnischen Flüchtlingen bewohnt. Der Promenadenweg führt noch eine Stunde und zwei Buchten weiter und endet am Yachthafen von Mali Losinj.

Wer in Veli Losinj nach Süden wandert, kommt zunächst in den Hafen Rovenska mit seinen Restaurants, dem Kiesstrand und der langen Mole, und hinter der Mole beginnt ein einsamer, schmaler Weg. Zwei Buchten und eine halbe Stunde weit ist er befestigt und sehr gut zu gehen. Eine weitere Bucht und vierzig Minuten kann auf einem unbefestigten, aber nicht weiter schwierigen Wanderweg zurückgelegt werden. Und dann heißt es entweder umkehren oder querfeldein über den Hügel und die Kirchen Svetna Nikola und Svetna Anna zurückkehren. Unterwegs werden Sie nichts finden als wilde Natur, Felsen und Meer. Nehmen Sie sich also eine Flasche Wasser mit.

Der Promenadenweg von Mali Losinj

Von Mali Losinj aus führt ein befestigter Weg zunächst westlich am Hafen entlang und wendet sich dann auf der Landspitze nach Süden. Zwei Stunden führt er von hier aus durch Buchten, die größtenteils touristisch erschlossen sind.

Man hat dabei außergewöhnlich viel Geschmack und Diskretion walten lassen. Die ehemaligen Villen der adligen Inselbesucher wurden zu komfortablen Hotels und Pensionen umgewidmet, und die ausgedehnten Pinienwälder sind nicht angetastet worden. Selbst die Hotelneubauten in der Bucht Suncana uvala sind von Meer und Promenadenweg durch ein Pinienwäldchen getrennt. Lediglich in der Cikat-Bucht, am einzigen Sandstrand der Insel, häufen sich Tauchschulen, Cafes und Restaurants ein wenig.

Aber nach jeder Bucht mit ihren Besuchern kommt auch wieder eine Landzunge, auf der die Spaziergänger unter sich sind. Hier sollte man unbedingt nach den Delfinen der Kvarner Bucht Ausschau halten. Zwei- oder dreimal in der Woche halten sie sich hier auf.

Die Schafsranch Balvanida

Der befestigte Weg von Mali Losinj aus nach Süden endet am Buffet Borik in der gleichnamigen Bucht. Die nächste Viertelstunde auf unbefestigtem Wanderweg ist auch noch angenehm zu gehen, über weichen Waldboden, danach wird der Pfad anspruchsvoller und ist für kleinere Kinder nur noch bedingt geeignet. Er verläuft nicht mehr entlang der Küste, sondern kürzt die Landzungen ab – durch Wälder, an verfallenden Häusern vorüber, über Stock und Stein. Traumhaft schön ist die Bucht Krivica, die wirkt wie ein leuchtend blauer Binnensee.

Jetzt ist es nur noch eine knappe halbe Stunde bis zur Balvanida, einer Ranch mit allem, was dazugehört: vom knarrenden Holzschild überm Eingang über Schafspferche und die Terrasse mit den schweren Holztischen bis zum Aborthäuschen übern Hof.

Die Speisekarte beschränkt sich auf eine kleine Auswahl an Schinken, Käse, Omelettes. Lammbraten, leider, hätte man vorbestellen müssen. Aber ein fangfrischer gegrillter Fisch ist zu haben und ein Palatschinken, der hauchdünne österreichische Pfannkuchen, der sich in der kroatischen Gastronomie seinen festen Platz erobert hat.

Nach dieser Stärkung könnte man weitergehen und die Südspitze der Insel Losinj umrunden. Dreieinhalb Stunden veranschlagt das Tourismusbüro für diesen Wanderpfad, und man wäre wieder auf dem befestigten Weg angelangt, der in einer weiteren halben Stunde nach Veli Losinj führt. Die kürzere Variante führt einmal quer über die Insel, 242 Meter hinauf und wieder hinunter.

Hügelauf und hügelab über die Kapelle Svetna Ivan

Von Mali Losinj zur Südspitze der Insel führt ein schmaler, befestigter Fahrweg (Wegweiser Richtung Kalvarija). Rechts und links davon klettern Pfade hinauf und hinab, zwischen Pinienwäldern, Ölgärten und Schafweiden hindurch. Ein beliebter Aussichtspunkt ist die Kapelle Svetna Ivan. Hier sollen früher die Kinder gespielt haben in der Hoffnung, am Horizont die Segel eines heimkehrenden Schiffes zu entdecken – während die Frauen der Seefahrer die Landzunge von Cikat bevorzugten, an der auch die Geschichte des Tourismus in Losinj ihren Anfang nahm.

Svetna Ivan ist der höchste Punkt des gut einstündigen Wanderpfades zwischen der Konoba Balvanida und Veli Losinj. Er liegt auf 231 Metern. Das hört sich nicht nach viel an, aber bedenken Sie, dass Sie bei null anfangen und dass eine Seite des Kammes immer im Windschatten liegt; nehmen Sie also genug Wasser mit, wenn Sie an einem heißen Tag wandern.

Und wem das nicht reicht, der versucht sich vielleicht einmal mit einer Wanderung auf dem Osorscica-Kamm, der von Svetni Ivan als höchster Punkt der Insel im Norden zu sehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.