Was ist eigentlich E-Learning?

Digitale Formen der Aus- und Weiterbildung. Beim „Electronic Learning“ wird die Vermittlung von Wissen durch elektronische oder digitale Medien unterstützt.

Lernende haben heute oft die Wahl, ob sie einen fest terminierten Kurs, etwa an eine Volkshochschule, besuchen oder lieber bei flexibler Zeiteinteilung durch elektronische oder digitale Medien unterstützt lernen wollen. Im so genannten E-Learning haben sich zurzeit drei Formen herausgebildet:

Informelles E-Learning

Immer mehr Websites von Universitäten, Instituten, Schulen oder Fachhochschulen bieten kostenlose Online-Kurse an. So verfolgt beispielsweise das Projekt OpenCourseWare (MIT OCW) vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) dass Ziel, die Lehrmaterialien der Universität kostenlos und frei online verfügbar zu machen. Das Projekt wurde im Oktober 2002 gestartet. Zum heutigen Zeitpunkt sind über 1.800 Kurse online abrufbar. Die meisten Kurse enthalten neben Hausaufgaben und Klausuren (oft mit Lösungen) das Vorlesungsskript. Manche Kurse verfügen auch über interaktive Applets oder Videomitschnitte. Inzwischen unterstützen weltweit über 200 Universitäten OCW.

Auch deutschsprachige Universitäten sind diesem Beispiel gefolgt und bieten ein frei zugängliches Archiv von Lehrmaterialien, die in der Form von Kursen (Lehrveranstaltungen) organisiert sind. Alle OCW-Seiten sind für jedermann im Internet frei und kostenlos zugänglich, ihre Verbreitung ist aus urheberrechtlichen Gründen beschränkt, die Wiederverwendung und Anpassung ist mit gewissen Einschränkungen erlaubt. Ein OCW-Kurs ist jedoch kein Fernstudium. Es besteht keine Kontaktmöglichkeit zu den Lehrkräften. Foren und Mailinglisten zum Austausch mit anderen Studenten sind ebenfalls nicht vorgesehen. Eine Registrierung für diese Kurse ist nicht nötig, natürlich werden auch keine Zeugnisse über eine erfolgreiche Teilnahme ausgestellt.

Corporate E-Learning

Viele Unternehmen trainieren ihre Mitarbeiter mit E-Learning-Angeboten, denn das erhöht die Flexibilität und spart Kosten. Digitale Aus- und Weiterbildungsmedien sind in vielen Unternehmen mittlerweile Standard. Ziel des Corporate E-Learning ist eine umfassende berufliche Weiterqualifizierung. Durch eine Integration von E-Learning-Angeboten in so genannte Mitarbeiterportale erhöhen Unternehmen das fachliche Wissen und die Kompetenz ihrer Mitarbeiter. Die Teilnahme an den angebotenen E-Learning-Kursen wird oft mit einem Zertifikat belohnt.

Akademisches E-Learning

Hunderte von E-Learning-Studiengängen bieten eine Möglichkeit für Studierende über das Internet zu einem anerkannten Abschluss zu kommen.

Vor- und Nachteile von E-Learning

Studenten bieten E-Learning-Kurse die Möglichkeit, ihr eigenes Lerntempo zu finden. Ohne fixe Veranstaltungen ist man zeitlich und räumlich unabhängig und kann lernen, wo und wann es gerade günstig ist. Viele Kurse werden durch Videos unterstützt, ein Pluspunkt für jeden, der nicht gerne dicke Bücher wälzt. Darüber hinaus ist auf den Websites oft das aktuelle Wissen von Experten auf der ganzen Welt zugänglich.

Die Flexibilität die E-Learning bietet, hat ihren Preis: Diese Art des Lernens erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin, eine Eigenschaft, über die nicht jeder Lernende verfügt. Außerdem fehlen vielen Studierenden die sozialen Kontakte zu einem Lehrer und Mitstreitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.