Was kommt in die Schultüte?

Jetzt geht für Kinder der „Ernst des Lebens“ los. Nicht fehlen darf dabei die Schultüte. Doch was muss beachtet werden und vor allem, was kommt hinein?

Der Tag der Einschulung ist ein großer Tag für unsere Kleinen. Damit die Vorfreude auf die Schule steigt, schenkt man ihnen eine Schultüte. Wer sich an seine eigene Schultüte erinnert, denkt dabei vielleicht hauptsächlich an Süßigkeiten, mit denen die bunte Spitztüte gefüllt wurde, doch längst geht man weg von der reinen Nascherei. Die Schultüte von heute enthält auch nützliche und spielerische Dinge. Was zu beachten ist, damit die Schultüte ein voller Erfolg wird.

Eine Schultüte füllen aber womit?

Grundsätzlich sollte die Schultüte eine gesunde Mischung aus Naschereien, Nützlichem für die Schule oder den Schulweg, Nützlichem für zu Hause und etwas für Spiel und Spaß sein. Insgesamt ist zu beachten, dass die Schultüte nicht zu schwer wird, vor allem da das Kind ja auch noch den Schultranzen zu tragen hat. Man sollte daher weitestgehend auf Obst verzichten oder eventuell auf Trockenobst zurückgreifen, falls das Kind dieses mag. Gibt man Spielzeug hinein, ist einem Kuscheltier oder Geschicklichkeitsspiel vor schweren Dingen wie Murmeln etc. der Vorzug zu geben. Auch manche Süßigkeit ist nicht für die Schultüte geeignet. An heißen Tagen kann die Befüllung mit Schokolade eine schmierige Angelegenheit werden. Und eine schwere obendrein. Leichter und genauso lecker sind Mäusespeck, Puffreis oder Popkorn.

Die Füllung einer Schultüte ist natürlich auch abhängig von dem, was man dafür ausgeben möchte. Die Frage ist in diesem Zusammenhang außerdem, wer die Schultüte befüllen soll. Meistens sind dafür natürlich die Eltern zuständig, aber vielleicht möchten ja auch Großeltern, Paten oder andere liebe Menschen eine Kleinigkeit beisteuern. In diesem Falle muss man sich natürlich gut abstimmen, damit nichts doppelt eingefüllt wird. Die Wünsche des Kindes müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Nützliches für die Schultüte: Vorsicht bei Schul- und Schreibmaterial

Zu den beliebtesten Dingen, die in Schultüten gefüllt werden, gehören nützliche Dinge für die Schule. Hierbei muss jedoch unbedingt beachtet werden, dass viele Schulen den Schülern vorschreiben, welche Arbeitsmaterialien zu benutzen sind. Das betrifft Bleistifte und Buntstifte, Malkasten, Füller und sogar Radiergummis. Es kommt bei den meisten Kindern außerdem nicht gut an, wenn sie Dinge in der Schultüte vorfinden, die sowieso zu Hause vorhanden sind. Einige Ideen für nützliche Dinge für Schultüten können die folgenden sein:

  • Gut schließende und leicht zu handhabende Trinkflasche
  • Turnbeutel, falls dieser nicht schon zusammen mit dem Schulranzen gekauft worden ist
  • kleiner Rucksack für Ausflüge
  • guter Doppelanspitzer für dünne und dicke Stifte mit Auffangbehälter
  • Federmäppchen
  • Kinderlupe
  • Namensstempel für Kinder
  • kleiner Wecker
  • Sicherheitsreflektoren
  • hübsche Brotbox für das Pausenbrot
  • Adressaufkleber oder -aufnäher für Hefte, Bücher oder den Turnbeutel
  • Schlüsselanhänger in Form eines kleinen Stofftiers oder ähnlichem, damit lässt sich auch gut der Schulranzen kennzeichnen, falls mehrere Kinder das gleiche Modell haben
  • Heftchen oder Spiel über Verkehrsregeln
  • Stundenplan
  • ggf. ein Portemonnaie mit Platz für die Busfahrkarte
  • kleiner Regenschirm (kann man unten in die Spitze der Schultüte stecken, damit diese nicht verknickt
  • Hut oder Kappe für den Schulweg im Sommer
  • eventuell die erste Armbanduhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.