Welche Hausmittel helfen gegen Pickel?

Tipps zur Vorbeugung und Bekämpfung von Hautunreinheiten. Zahnpasta, Dampfbäder und selbstgemachte Gesichtsmasken. Was hilft wirklich gegen Pickel und Mitesser? So bekommt man Hautunreinheiten in den Griff.

Was in der Jugend beginnt, begleitet auch viele Erwachsene durchs Leben. Pickel, Mitesser und Hautunreinheiten. Aufgrund etlicher Anti-Pickel-Mittel auf dem Markt, kann man schon mal den Überblick verlieren. Dabei helfen auch altbewährte Hausmittel gegen Pickel, die teilweise in Vergessenheit geraten sind.

Pickeln vorbeugen

Neben speziellen Hausmitteln und Anwendungen gibt es generelle Tipps, die helfen, Pickeln vorzubeugen.

  • Hautreinigung – eine sanfte Gesichtsreinigung morgens und abends entzieht Pickeln und Mitessern den Nährboden. Sie haben es dann schwieriger, sich überhaupt anzusiedeln.
  • Hände weg – Versuche, Pickel auszudrücken enden häufig damit, dass sich das Hautbild weiter verschlimmert. Auch wenn Pickel unschön sind und es einem in den Händen juckt, sie auszudrücken, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass sich auf der Haut Bakterien und Dreck befinden, die auch mit Händewaschen nicht komplett wegzukriegen sind. Daher Hände weg von den Pickeln!
  • Packungsbeilage von Hautpflegeprodukten – manche Menschen muten ihrer Haut schon viel zu. Da werden Gesichtsreiniger, Toner, Lotionen, Cremes und was nicht sonst noch gekauft und aufs Gesicht geklatscht. Die Haut benötigt aber Luft und möchte nicht zugekleistert werden. Wer nicht auf sein Arsenal an Hautpflegeprodukten verzichten möchte, sollte wenigstens darauf achten, dass es ölfrei und auch für Allergiker verträglich (Hypoallergen) ist. Die beste Gesichtsreinigung bringt nämlich nichts, wenn die Haut anschließend einen Ölfilm aufweist.

Gesunde Ernährung als Hausmittel gegen Pickel

Anti-Pickel-Produkte sind toll. Sie bekämpfen Pickel schnell, wodurch man sich selbstbewusster und wohler fühlt. Allerdings haben manche von ihnen auch Nebenwirkungen, die man mit Hausmitteln gegen Pickel umgehen kann. Dafür muss man sich allerdings häufiger in Geduld üben. Neben den klassischen Hausmitteln gegen Pickel gibt es auch allgemeine Tipps. Dazu zählt beispielsweise eine gesunde Ernährung, wie etwa:

  • Viele Vitamine – Obst und Gemüse sind eine natürliche Wunderwaffe gegen Pickel. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, hat weitaus seltener mit Hautunreinheiten zu kämpfen als Menschen mit ungesunder Ernährung. Trotzdem können Nahrungsergänzungen sinnvoll sein, um die benötigte Menge an Vitaminen und Mineralstoffen aufzunehmen. So können dreimal täglich 100 Milligramm Niacin, einmal am Tag 400 Milligramm Vitamin A und E sowie Zinktabletten zu einem besseren Hautbild führen. Natürliche Vitamine sind allerdings vorzuziehen.
  • Wasser und Tee – Die Aufnahme von zwei bis drei Litern Flüssigkeit ist eine der effektivsten Methoden, um Hautunreinheiten vorzubeugen. Basisches Wasser eignet sich dafür besonders gut. Aber auch Nesseltee gilt als hilfreiches Hausmittel gegen Pickel.

Pflanzliche Pickelbekämpfung

Im Kampf gegen Pickel sind pflanzliche Hausmittel besonders schonend. Zu den effektivsten und bekanntesten zählen:

  • Bockshornklee – eine Paste aus Blättern des Bockshornklees wird vor dem Schlafengehen aufgetragen und am nächsten Morgen abgewaschen
  • Orangenschalen – die Schalen einer Orange zerstoßen, mit Wasser vermischen und auf die betroffenen Bereiche auftragen. Eine Stunde einwirken lassen, dann abwaschen.
  • Knoblauch – aufgrund seiner reinigenden Wirkung ist Knoblauch ideal zur Bekämpfung von Pickeln und Mitessern. Reibt man das Gesicht mehrmals täglich mit Knoblauch ein, stinkt man zum Himmel, entzieht Pickeln und Mitessern aber auch den Nährboden. Alternativ kann man auch drei Knoblauchzehen pro Tag essen. Dann riecht man wenigstens nur aus dem Mund.
  • Erdbeerblätter – fünf bis zehn Minuten auf die entsprechenden Stellen reiben.
  • Papayamaske – Eine Papaya entkernen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken. Drei Esslöffel Schlagsahne unterrühren und auf das Gesicht auftragen. Nach 30 Minuten abwaschen.

Salz, Saft und Erde – weitere Hausmittel gegen Pickel

Nicht nur Pflanzen helfen gegen Pickel. Auch Säfte, Salze und Erde. Natürlich nicht alle, sondern nur die folgenden:

  • Bittersalz – ein Bad unter Zugabe von Bittersalz hilft gegen Pickel. Zweimal wöchentlich in die Wanne steigen. Auch das Waschen des Gesichts mit warmem Salzwasser hilft, die Haut ölfrei zu halten.
  • Zitronensaft – vermischt mit Rosenwasser ist ein altes Hausmittel gegen Akne, Gesichtsflecken und Unebenheiten. Morgens und Abends auftragen.
  • Kieselerde – als Gesichtsmaske entzieht sie der Haut Unreinheiten und Gifte.

Hefe, Dampfbäder und Zahnpasta

Dampfbäder aus Kamille und Zahnpasta zählen zu den bekanntesten Hausmitteln gegen Pickel. Allerdings wirken sie nicht bei jedem. Hefe hingegen ist eines der Wundermittel bei Hautunreinheiten. Dazu einen Hefewürfel mit etwas Wasser oder Milch verrühren und auf das Gesicht auftragen. Die Maske zweimal die Woche so lange einwirken lassen, bis sie trocken ist. Dann abwaschen.

Hausmittel gegen Pickel für Hartgesottene

Wer hart im Nehmen ist, kann auch versuchen, Pickel mit ätherischen Ölen zu bekämpfen. Allerdings entstehen dadurch häufig Hautirritationen. Infrage kommen Teebaumöl, Lavendelöl und Manukaöl. Alle drei desinfizieren die Haut, wobei Manukaöl am sanftesten ist. Treten Rötungen auf, sollte von einer weiteren Behandlungen abgesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.