Wie funktioniert ein Webinar

Webinare – interaktives Lernen am Computer. Ein neuer Trend erobert die Lernwelt. Lernen vom Büro oder von zu Hause aus und dennoch interaktiv im Austausch mit anderen. Webinare machen es möglich.

Der Begriff „Webinar“ ist aus den Wörtern Web und Seminar zusammengesetzt. Es bezeichnet ein Seminar, das online über das World Wide Web abgehalten wird. Dabei fließen die Informationen nicht nur in eine Richtung wie bei einem Webcast, sondern die Teilnehmer stehen auch untereinander im Austausch. Ein Webinar ist fast ebenso interaktiv wie die Teilnahme an einem Face-to-Face-Seminar. Diese interaktive Form des Lernens liegt voll im Trend und bietet einige unschlagbare Vorteile.

So funktionieren Webinare

Egal ob es um Werbestrategien für das Internet, Bewerbungstipps, Sprachenlernen oder Kartenlegen geht, virtuelle Seminare haben in unsere Lernwelt Einzug gehalten. Webinare beginnen in der Regel zu einer festgelegten Anfangszeit und werden live moderiert. Der Trainer, Dozent oder Moderator übermittelt seine Informationen über das Internet und ist für die Teilnehmer zu Hause über deren Bildschirm zu sehen und zu hören. Über spezielle Tools kann der Webinar-Trainer den Teilnehmern Kommunikationsrechte erteilen, sodass ein Austausch über Mikrofon und Webcam möglich wird. Durch eine zusätzliche Chatfunktion kann beispielsweise die Vertraulichkeit gewährleistet werden. Zur Teilnahme an einem Webinar ist also ein Laptop bzw. ein PC erforderlich, Kopfhörer mit Mikrofon sowie ein Internetzugang. Webinare decken ein großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten ab und ermöglichen ein gemeinsames, virtuelles und dennoch interaktives Lernen mit mehreren Teilnehmern gleichzeitig.

Einsatzmöglichkeiten von Webinaren

E-Learning zur Vermittlung konkreter Lerninhalte ist die häufigste Variante von Webinarangeboten. Die Teilnahme am Sprachenlernen, an Softskill-Trainings oder Coachings werden ganz einfach vom Büro aus oder von zu Hause aus möglich. Die Schulung und Weiterbildung von Mitarbeitern an deren Arbeitsplatz ist ebenso gut realisierbar wie die interaktive Präsentation neuer Produkte, die Neukundengewinnung, virtuelle Meetings oder die Verbreitung von Firmennews.

Die Universität Hamburg etwa stellt seit 2010 ein Qualifizierungs-Webinar für ihre Lehrenden bereit. Das TBDL (Technologiebasiertes distribuiertes Lernen) umfasst alle relevanten Aspekte des E-Learnings, das Lehrende an Hochschulen berücksichtigen sollten und besteht aus 12 Modulen, die dem Bedarf entsprechend belegt werden können. Ebenso erfolgreich bietet der Deutsche Journalistenverband seinen Mitgliedern Webinare als kostenlosen Mitgliederservice an. Seit die ersten Webinare 2010 auf großes Interesse gestoßen sind, folgen Webinare zu Urheberrecht, Vergütung oder Verhandlungstechnik und anderen Themen.

Erstellung und Präsentation von Webinaren

Webinare sind auch eine innovative Möglichkeit für PR und Marketing. Um selbst Webinare zu präsentieren, braucht der Anbieter eine entsprechende Computerausrüstung und Internetverbindung sowie eine Software und Webinarplattform. Eine solche Plattform kann den Produktionsablauf eine Webinars enorm vereinfachen, hat aber auch ihren Preis. Für Webinar-Einsteiger lohnen sich die Testangebote der Hersteller für den Vergleich.

Die Webinar-Experten der Firma Infoport, Claudia Musekamp und Dr. Daniel Staemmler, haben in ihrem Buch „Webinare für Einsteiger“ alle wichtigen Aspekte zu Webinarangeboten zusammengefasst. Darin erfährt der Leser auch viele Hinweise und Tipps, was bei der Erstellung von Onlineseminaren zu beachten ist. Schließlich bedarf ein Webinar nicht nur der inhaltlichen Vorbereitung, sondern auch technischer Kompetenz.

Vorteile und Nachteile von Webinaren

Im Vergleich zu Seminaren, Schulungen oder Produktpräsentationen, zu denen man an den jeweiligen Präsentationsort fahren muss, sind Webinare zeit- und kostensparend. Reisezeiten entfallen ebenso wie die Reisekosten oder Übernachtungskosten in Hotels oder Pensionen. Eine Firma, deren Teams an unterschiedlichen Standorten tätig ist, kann ihre Mitarbeiterseminare direkt auf den PC am jeweiligen Standort holen. Allerdings bleibt die Gruppendynamik auf der Strecke, die durch die Face-to-Face-Interaktion in Präsenzseminaren aufkommt. Atmosphäre, Stimmungen oder Emotionen können über ein Webinar natürlich nicht so gut transportiert werden. Auch technische Anfälligkeiten lassen sich nicht ausschließen. Bricht die Bildübertragung zusammen oder die Internetverbindung, ist es mit dem Onlinelernen vorbei. Doch bleibt die flexible Form des Lernens über Webinare ein unschlagbarer Vorteil. Zudem lassen sich Webinare auch leicht aufzeichnen und sind somit wiederholbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.