Wie funktioniert Türdrücker

Ein Türdrücker ist als Bedienelement an der Mehrzahl aller Türen zu finden. Mehrmals täglich greift man auf diesen Griff, ohne dass eine Vorstellung von dessen Funktion besteht. Der Begriff Türdrücker ist ein Synonym für Türklinke. Die hebelartige Vorrichtung dient dazu, Türen öffnen und schließen zu können.

Eine Türklinke auch Türdrücker,  ist ein abgewinkelter Hebel zum Öffnen und Schließen einer Tür von Hand. Der Klinkenhebel besteht aus dem Griff- und dem Dorn-Teil. Der um den Dorn drehende Griff verschiebt im an oder in der Türe befindlichen Türschloss (Aufsatz- bzw. Einsteckschloss) den Riegel. Sie muss in der Regel nur zum Öffnen niedergedrückt werden. Nach dem Zurückziehen des Riegels bleibt die Türklinke noch zum Aufschwenken der Türe in der Hand. Beim Schließen schnappt der Riegel selbsttätig in den Türrahmen ein (Schnappriegel). Die Türklinke braucht nur zum Zuschwenken der Türe angefasst zu werden, man muss sie nicht niederdrücken.

Funktionsweise

Wenn nachfolgende Merkmale erfüllt sind, ist die Bezeichnung Türdrücker angebracht. Zunächst muss eine Daumenbremse vorhanden sein, um den Hebel zu lokalisieren. Des Weiteren dient eine Zeigefingerkuhle dem automatischen und richtigen Griff um den Türdrücker. Die Mechanik und Funktion des Drückers wird durch eine sogenannte Ballenstütze verstärkt. Für einen sicheren Halt ist das Greifvolumen zuständig. Sämtliche Bauteile müssen innen verschraubt sein.

Bauarten und Variationen

Der Drücker selbst sowie die Einfassung werden als Türbeschlag bezeichnet und dieser ist mit einem Schlüsselloch und oftmals einer Sperrvorrichtung versehen. Türdrücker werden oft und stark beansprucht. Aus diesem Grund erfolgt die Herstellung meist aus hartem Metall. Ist das nicht gegeben, sollte darauf geachtet werden, dass zumindest der Drücker einen metallenen Kern aufweist. Edelstahl und Aluminium- Druckguss zählen zu den hochwertigen Drückergarnituren.

Da der Türdrücker in den Bereich von sichtbar eingebauten Beschlägen gehört, sollten diese eine schöne, moderne und elegante Form haben. Davon abgesehen ist selbstverständlich auf eine gute Handhabung zu achten. Türen, welche viel bedient und strapaziert werden, erhalten stabilere Drückerlagerungen. Türdrücker sind in vielfältigen Formen zum Beispiel als Hebel, Knauf oder Drehknopf erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.