Wie gefährlich sind Australiens Hochwasserungeheuer?

Seeschlangen, Krokodile und sogar Bullenhaie. Diese Tiere wurden in Australiens Hochwassergebieten gesichtet. Doch wie gefährlich sind sie eigentlich?

Die Einwohner des australischen Bundesstaates Queensland werden davor gewarnt sich ins Wasser zu begeben. Der Grund: Immer mehr gefährliche Tiere siedeln sich in der braunen Brühe an. Es wird von ungewöhnlich hohen Anzahlen giftiger Seeschlangen, Salzwasserkrokodilen und sogar Bullenhaien berichtet. Der Bundesstaat warnt die Einwohner vor den Gefahren aus dem Wasser. Jedoch bleibt vielen Menschen kaum etwas anderes übrig, als durch die überfluteten Straßen zu waten. Jeder Schritt sollte trotzdem zweimal überlegt sein. Doch was für Gefahren lauern eigentlich auf den Menschen? Kann eine Begegnung mit den Tieren tödlich ausgehen?

Seeschlange

Wir beginnen mit der Seeschlange. Die womöglich größte Bedrohung für die Einwohner Australiens. Das Gift gehört zu den gefährlichsten aller Schlangenarten und ist somit auch für den Menschen tödlich. Die Seeschlange besitzt eine längliche Giftdrüse im Oberkiefer, welche das Gift durch den hohlen Giftzahn beim fangen der Beute presst. Die Giftzähne ermöglichen der Schlange auch durch Menschenfleisch zu dringen. Die Symptome bleiben dann nach einem Angriff nicht lange aus. Es beginnt mit einer leichten Schwellung um die Bissstelle. Übelkeit und Erbrechen folgen. Bald darauf stellen sich die ersten Lähmungserscheinungen ein. Der Gesichtsausdruck wird starr, das Schlucken und Atmen erschwert sich mehr und mehr. Am Ende stirbt das Opfer an Atemstillstand. Die einzige Chance ist ein spezielles Antiserum die das Leben retten kann.

Salzwasserkrokodil

Leistenkrokodile -Salzwasserkrokodile- sind die größten Krokodile der Welt. Sie erreichen eine Länge von bis zu 4m – Ausnahmen auch bis zu 8m – und können über 100 Jahre alt werden. Menschen sollten stets auf der Hut vor diesen gefährlichen Reptilien sein. Das mächtige Gebiss kann einen Menschen sehr leicht töten. Besonders in der Fortpflanzungszeit sind die Weibchen extrem bissig, wenn sich Feinde ihren Eiern nähern. Jedoch kann sich ein Krokodil auch auf Beutejagd leicht vertun und Menschen angreifen. Deswegen herrscht höchste Vorsicht vor den Tieren. Man hat keine geringste Chance gegen sie.

Bullenhai

Der Bullenhai ist groß, kräftig und schwer. Für den Menschen gehört er zu den gefährlichsten Haiarten überhaupt. Zusammen mit dem Tigerhai und dem Weißen-Hai, gehört er zu den notorischsten Arten. Wissenschaftler behaupten sogar, dass viele Unfälle, welche dem Weißen-Hai zugeordnet werden, in Wirklichkeit von Bullenhaien herrühren. Fakt ist, dass der Bullenhai mit seiner Körpergröße mit bis zu 3,50m sehr gefährlich für den Menschen werden kann.

Keine unbegründeten Sorgen

Somit sind die Sorgen der australischen Behörden nicht unbegründet. Alle drei Tiere können den Menschen leicht zur Beute machen. Und der Mensch kann sich dann selbst schwer retten. Die Anwohner sollten also den Vorschriften vertrauen und keinen Schritt in das bis zu 10m hohe Wasser wagen, falls das überhaupt möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.