Wie kann man kindergeburtstage feiern

Kindergeburtstage feiern, aber wie? Ideen für einen ausgefüllten Kinderpartynachmittag. Damit der Kindergeburtstag bei dem Geburtstagskind und seinen Gästen in Erinnerung bleibt, müssen Eltern sich etwas einfallen lassen.

Geburtstage sind für Kinder der wohl bedeutendste Feiertag, den es im Jahr gibt – neben Weihnachten vielleicht. Sie freuen sich, ein Jahr älter und erwachsener geworden zu sein. Sie freuen sich über viele kleine und große Geschenke. Und sie freuen sich auf IHRE Party. Denn auf ihrer Party stehen sie im Mittelpunkt und dürfen all ihre Freunde um sich versammeln. Während die Kleinen ungeduldig den Countdown zu ihrem Geburtstag abzählen, ist es für die Eltern oft eine stressige Situation. Nicht nur, dass wieder ein Jahr um ist und man merkt, wie schnell die Kinder älter geworden sind. Hinzu kommt, dass man seiner Tochter oder seinem Sohn die beste Party versprochen hat – ohne an die Konsequenzen zu denken. Denn die kleinen Gäste unterhalten sich nicht nur: sie wollen unterhalten werden!

Tipps für einen gefüllten Kindergeburtstagsnachmittag

Natürlich muss vor der Planung einer Party bedacht werden, in welchem Alter die Kinder sind. Kindergartenkinder sind häufig eher mit Einfachem zu begeistern als ältere Grundschüler. Im Folgenden werden deshalb verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie sich ein unvergesslicher Kindergeburtstag gestalten lässt:

Mottopartys

Wie wäre es denn mit einer Mottoparty? Eine Party, die ein Motto trägt, ist von Anfang bis Ende auf dieses ausgerichtet. Bereits die Einladungskarten sollten auf das Thema hinweisen. Möchte man beispielsweise eine Hexenparty feiern, werden die Einladungen raffiniert mit schönen Details (z. B. die Karten als aufklappbare Hexenhüte gestalten) ausgeschmückt. Entweder wird den Gästen sofort mitgeteilt, dass sie sich als Hexen o. ä. verkleiden sollen, oder aber – was eindeutig spaßiger und überraschender ist – alle eintreffenden Kinder dürfen sich aus einer Klamottenkiste bedienen und sich selbst verkleiden.

Auch die Deko und die Atmosphäre des Zimmers sollten auf das Motto ausgerichtet sein. Das heißt also im Fall einer Hexenparty: Ein abgedunkeltes Zimmer wird mit indirektem Licht (z. B. Teelichtern), Kräutertöpfen, Plastikspinnen, Naturmaterialien (Kastanien, Ästen, Zweigen, Tannenzapfen etc.) und geheimnisvollen Düften in eine urige Hexenhütte verwandelt. Die Teller, Becher und Servietten könnten ebenfalls ein Hexenmotiv tragen. Auch das Essen sollte Hexenentsprechend sein: Wie wäre es mit Zauberbowle und Glibbermasse aus Wackelpudding? Natürlich sollte auch das Unterhaltungsprogramm dem Motto entsprechen. In unserem Beispiel könnte ein Zauberkünstler engagiert werden, der den Gästen ein paar Kunststücke beibringt.

Weitere Mottopartyideen: Piratenparty, Prinzessinnenparty, Indianerparty, Dschungelparty, Ritterparty oder Gespensterparty. Im Internet kann man bei Verleihfirmen übrigens Kostüme und Dekomaterialien passend zum Motto bestellen.

Ausflüge

Auch Ausflüge werden von kleinen Partygästen immer begeistert aufgenommen. Allerdings sollte hier an den Geldbeutel gedacht werden. Denn Ausflüge mit Kindern können teuer werden: Essen, Getränke, Eintrittsgelder – auch bei einer überschaubaren Kinderzahl ist man schnell einen Hunderter los. Bei Ausflügen sollte man die Anzahl der Kinder aber nicht nur des Geldes wegen möglichst klein halten: die Gefahr, ein Kind in der Aufregung zu verlieren, verringert sich mit der Kinderanzahl.

Bei Kindergeburtstagen außerhalb der eigenen Räume sollten mindestens zwei erwachsene Begleitpersonen dabei sein. Um spätere Probleme zu vermeiden, sollte für den Ausflug auch die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten eingeholt werden.

Ideen für Ausflugsziele, die mit einem Kindergeburtstag passend sind, gibt es einige: Zoos und Museen bieten für angemeldete Gruppen kindgerechte Führungen an. Außerdem können auch sportliche Aktivitäten reizvoll sein: Schlittschuhlaufen, reiten, schwimmen oder kegeln machen vielen Kindern Spaß. Zudem könnte man eine Planwagenfahrt organisieren oder einen Zirkus, ein Kindertheater oder einen Abenteuerspielplatz besuchen.

Spiele

Ein Nachmittag kann aber auch mit traditionellen Spielen gefüllt werden: Eine Schnitzeljagd ist heute wie vor fünfzig Jahren noch immer ein spannendes Vergnügen für jedes Alter. Bei einem solchen Geländespiel folgen die Gäste und das Geburtstagskind Schnitzeln aus Sägespäne (alternativ: auf die Straße gemalte Kreidepfeile), die ein Elternteil vorher ausgelegt hat. Diese Hinweise führen zwar zum Ziel, eingebaute Täuschungen und Irrwege machen die Suche allerdings spannender. Am Ende sollte schließlich eine Überraschung (Schatzkiste o. ä.) auf die Kids warten.

Weitere Spielideen: Topfschlagen, Sackhüpfen, Wattepusten, Negerkusswettessen, Reise nach Jerusalem (Tanzspiel).

Basteln

Besonders Mädchen sind Feuer und Flamme, wenn sie etwas Kreatives machen dürfen. Alle arbeiten konzentriert an „ihrer“ Arbeit und können hinterher stolz etwas mit nach Hause nehmen. Ob das Bemalen von T-shirts oder Stofftaschen, das Modellieren und Anmalen von Salzteig oder das Basteln von Tiermasken – Kinder begeistern sich in der Regel gerne, wenn sie selbst etwas fertigen und gestalten dürfen. Ein bis eineinhalb Stunden eines Nachmittags können dadurch gefüllt werden.

Weitere Bastelideen: Figuren aus Joghurtbechern, Kaleidoskope aus Papprollen, Gespenstermarionetten aus Stoffresten und Watte, Holzrahmen bekleben und bemalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.