Wie Sie bei der Gasheizung Geld sparen können

Die Gaspreise steigen – aber Gasheizungen haben weiter den höchsten Zuwachs bei der Wärmeversorgung von deutschen Wohnungen. Denn die Kombination mit einer Solartherme kann die Kosten für eine Gasheizung bis zu 70 % senken.

Vorteile behalten – Kosten senken

Fast jede zweite deutsche Wohnung wird von einer Gasheizung mit Wärme versorgt. Fernwärme, Strom und Kohle bringen es zusammen nur etwas über 20 %. Ölheizungen weisen eine rückläufige Tendenz auf und werden bald nur noch ein Viertel der Heizungen in Deutschland ausmachen. Gas hat seine unbestreitbaren Vorteile: es heizt schnell, ist praktisch aus der Leitung zu beziehen, es ist keine Lagerung nötig und von den fossilen Energieträgern ist Gas immer noch am klimafreundlichsten, die Kohlendioxid-Bilanz von Biogas ist sogar positiv. Kein Wunder, dass die Deutschen an ihrer Gasheizung festhalten, besonders, wenn eine Solartherme Kosten sparen hilft.

Gasheizung und Solartherme – das unschlagbare Duo

Die Vorteile der Gasheizung sind bekannt; Solarthermen haben zwar zweistellige Zuwächse pro Jahr zu verzeichnen, gelten allgemein aber noch als Größe, die sich schlecht einschätzen lässt. Dabei liefern Solarthermen auch im Winter Wärme. Freilich verhindern die jahreszeitlichen Schwankungen der Wärmeproduktion aus Sonnenenergie die Komplett-Versorgung, aber im Frühjahr, Sommer und Herbst kann eine Solartherme 100 % der Brauchwasser-Erwärmung für einen Haushalt liefern.

An diesem Punkt kommt die Gasheizung ins Spiel. Sie kann im Sommer und weiten Teilen des Frühjahrs und des Herbstes komplett ausgeschaltet bleiben. An sonnenarmen Tagen schaltet sich die Gasheizung automatisch zu, wenn die Sonnenkollektoren den Wasserkreislauf nicht mehr über das Limit erwärmen können.

Da beide Systeme über einen Speicher arbeiten, an den die erzeugte Wärme abgegeben wird, lassen sie sich auch sehr gut kombinieren. Bei modernen Heizungen ist die Kooperation überhaupt kein Problem. Dann nutzen beider Systeme sogar denselben Speicher.

Bei einer älteren Gasheizung ist oft ein separater Speicher für die Solarwärme nötig, was natürlich auch eine Platzfrage ist. Da der Gesetzgeber den Austausch von Heizungsanlagen, die vor 1978 installiert wurden, zwingend vorschreibt, sollte die Umrüstung am besten gleich in Kombination mit einer Solartherme erfolgen.

Höchste Effektivität

Nicht nur die modernen Gasheizungen liegen um bis zu 40 % günstiger in der Verwertung des Rohstoffs Gas, sondern auch Solarthermen sind hochgradig effektiv. Die Stiftung Warentest hat bei einem Test 2010 festgestellt, dass der Wirkung einer Kombi-Anlage noch um 25 % höher liegt als der Betrieb der Gasheizung ohne Sonnenunterstützung. Die Investition lohnt sich, weil über die extrem verminderten Verbrauchskosten auf Jahrzehnte eine finanzielle Entlastung erreicht wird. Sparen Sie also mit Ihrer Gasheizung bares Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.